Frauen-WM Spielbericht

Frauen-WM 2019, Vorrunde, 2. Spieltag
21:27 - 28. Spielminute

Foulelfmeter
Parris
verschossen
England

21:38 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
Cometti
Argentinien

21:46 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Moore
England

22:18 - 61. Spielminute

Tor 1:0
Taylor

England

22:25 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Larroquette
für Banini
Argentinien

22:25 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Barroso
Argentinien

22:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Santana
für Benitez
Argentinien

22:37 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Stanway
für Mead
England

22:43 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Daly
für Parris
England

22:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Carney
für Kirby
England

22:47 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Oviedo
für Sole Jaimes
Argentinien

ENG

ARG

Starke Torfrau Correa kann Argentinien nicht retten

Zweiter Sieg: Taylor schießt England ins Achtelfinale

Das Tor des Tages: Mead legt im Konter quer, Taylor (#9) schiebt am zweiten Pfosten unbedrängt ein.

Das Tor des Tages: Mead legt im Konter quer, Taylor (#9) schiebt am zweiten Pfosten unbedrängt ein. Getty Images

Englands Coach Phil Neville nahm nach dem 2:1-Sieg über Schottland vier Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Für Bardsley (Tor), Bright, Walsh, und White begannen Telford (Tor), McManus, Moore und Taylor.

Carlos Borello tauschte nach dem 0:0 gegen Japan, Argentiniens allererstem WM-Punkt, lediglich einmal Personal: Sachs verteidigte hinten rechts für Gomez.

Vom Anstoß weg wurde deutlich, dass die Lionesses das Spiel machen und die Argentinierinnen ihnen in erster Linie physisch einiges entgegensetzen würden. Vorwiegend probierte die Neville-Elf, die defensiv kaum gefordert wurde, es dabei über die Flügel - lange ließ sie jedoch Ideen und Präzision vermissen. Scotts Kopfball landete mittig in Torfrau Correas Armen (13.).

Correa wächst über sich hinaus

Houghton setzte einen direkten Freistoß von der linken Strafraumkante zu hoch an (16.), die Albiceleste half sogar beinahe mit, als Cometti nach einer Flanke von Kirby um ein Haar ein Eigentor unterlaufen wäre (24.). Weiterhin gelang es den Britinnen aus dem Spiel heraus kaum, ihre klare Dominanz in gefährliche Chancen umzusetzen. Es gab wenige, aber gefährliche Ausnahmen: Nach einem klugen Seitenwechsel auf die linke Seite schickte Mead die einlaufende Greenwood im Sechzehner an die Grundlinie, die dabei gefoult wurde - doch Correa parierte Parris' Elfmeter stark (28.). Wie auch später den Flachschuss der von Kirby durchgeschickten Mead, die aus dieser Chance wohl einen Treffer hätte machen müssen (41.).

Tore und Karten

1:0 Taylor (61')

England

Telford - Bronze , Houghton , McManus , Greenwood - Moore , Parris , J. Scott , Kirby , Mead - Taylor

Argentinien

Correa - Sachs , Barroso , Cometti , Stabile - Bonsegundo , Bravo , Benitez , Mayorga , Banini - Sole Jaimes

Schiedsrichter-Team

Qin Liang China

Spielinfo

Stadion

Stade Oceane

Zuschauer

20.294

Der englische Einbahnstraßenfußball setzte sich auch nach dem Seitenwechsel fort - zu ihrer ersten Großchance kamen die Lionesses im zweiten Abschnitt indes früher: Im Anschluss an einen Freistoß schloss Parris aus Strafraumposition wuchtig ab, wieder fand sie ihre Meisterin jedoch in Correa (51.). Die über weite Strecken abgemeldete Mittelstürmerin Taylor vergab eine sehr gute Kopfballgelegenheit vor der Torfrau (56.). Fünf Zeigerumdrehungen später machte sie es dann besser: Ein schulbuchmäßiger Konter landete über Kirby und Mead bei Taylor, die am zweiten Pfosten nur noch zum 1:0 einschieben musste (61.).

Larroquette aus der Distanz

Gegenwehr der Albiceleste? Fehlanzeige. Allen voran Kapitänin Banini hatte bald kaum mehr etwas im Tank, nach 68 Minuten wurde die blass gebliebene Technikerin ausgewechselt. Nachdem Scott eine gute Chance auf das 2:0 liegen ließ (72.), gab die eingewechselte Larroquette immerhin einen argentinischen Torschuss ab (76.). Auch in den Schlussminuten ging es nur in eine Richtung, England verpasste es allerdings, einen zweiten Treffer nachzulegen. Den Achtelfinaleinzug brachte das Team von Phil Neville durch den zweiten knappen Sieg trotzdem unter Dach und Fach, Argentinien ist derweil so gut wie ausgeschieden. Für England wird es im dritten Gruppenspiel gegen Japan (Mi., 21 Uhr, LIVE! bei kicker.de) noch darum gehen, wer Tabellenerster wird.

24 Namen, die in Frankreich Schlagzeilen schreiben könnten