EM-Qualifikation 2018/19, 8. Spieltag
20:46 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Bernardeschi

Italien

20:47 - 2. Spielminute

Gelbe Karte
Rechsteiner
Liechtenstein

21:58 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Liechtenstein)
N. Frick
für Polverino
Liechtenstein

22:05 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
El Shaarawy
für Zaniolo
Italien

22:05 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Liechtenstein)
Y. Frick
für Gubser
Liechtenstein

22:11 - 70. Spielminute

Tor 0:2
Belotti

Italien

22:15 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Tonali
für Bernardeschi
Italien

22:18 - 77. Spielminute

Tor 0:3
Romagnoli

Italien

22:24 - 82. Spielminute

Tor 0:4
El Shaarawy

Italien

22:25 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Liechtenstein)
S. Wolfinger
für Yildiz
Liechtenstein

22:26 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Tonali
Italien

22:29 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Bonucci
für Biraghi
Italien

22:33 - 90. + 2 Spielminute

Tor 0:5
Belotti

Italien

LIE

ITA

EM-Qualifikation

Achter Sieg: Italien wahrt weiße Weste

Liechtenstein wehrt sich lange tapfer

Achter Sieg: Italien wahrt weiße Weste

Federico Bernardeschi

Italiens Federico Bernardeschi jubelt über sein Führungstor in Liechtenstein. Getty Images

Italien hatte in der Gruppe J bereits vor dem Auftritt in Liechtenstein das Ticket für die EURO 2020 in der Tasche, dementsprechend schickte Nationalcoach Roberto Mancini nicht seine erste Elf ins Rennen. Einer der Nutznießer war auch Grifo, der Freiburger kam zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für die Squadra Azzurra.

Bei herbstlichen Bedingungen in Vaduz - bei kühlen Temperaturen und böigem Wind regnete es in Strömen - hätte Liechtenstein gleich in der Anfangsminute in Führung gehen müssen, doch Italiens Schlussmann Sirigu bewahrte seine Farben gegen Salanovic und Göppel vor einem frühen Rückstand. Wie es besser geht, zeigten die Italiener im direkten Gegenzug. Biraghi war auf links durch und passte flach nach innen, Bernardeschi vollendete mit einer schönen Direktabnahme. Liechtenstein war um eine direkte Antwort bemüht, die Salanovic in der 5. Minute auf dem Fuß hatte, doch erneut blieb Sirigu Sieger.

In der Folgezeit entwickelte sich dann das erwartete Spiel auf ein Tor, nahezu pausenlos berannten die Italiener den von Benjamin Büchel gehüteten Liechtensteiner Kasten. Doch bei allem Engagement fehlten den Angriffsbemühungen die Genauigkeit und das Tempo, sodass es es mit dem knappen 1:0 für die Squadra Azzurra in die Kabinen ging.

Salanovic scheitert erneut an Sirigu - Italiens Lufthoheit zahlt sich aus

Die Dominanz von Italien fand auch in Durchgang zwei ihre Fortsetzung. Allerdings schaffte es der viermalige Weltmeister weiterhin kaum, sich Chancen zu erarbeiten. Viel zu oft wurde die Verantwortung dem Nebenmann überlassen, statt selbst den Abschluss zu suchen. Und Liechtenstein setzte wie in Hälfte eins den ersten Nadelstich. Nach einem gut vorgetragenen Konter über die linke Seite versuchte es Salanovic mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze, doch Sirigu passte auf und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen um den rechten Pfosten (65.).

Die Chance schien aber ein Weckruf für Italien gewesen zu sein, denn die Squadra Azzurra legte nun noch eine Schippe drauf. Und die Kopfballstärke machte dann den Unterschied. Zunächst war Belotti nach einer Ecke von Grifo zur Stelle (70.), in der 77. Minute stellte Romagnoli auf 3:0 für Italien. In der 81. Minute folgte dann der Höhepunkt der Partie: Cristante brachte mit einem tollen Pass El Shaarawy in Position, der ebenso sehenswert zum 4:0 traf. Die Partie war damit natürlich entschieden, Belotti mit seinem zweiten Kopfballtor in der Nachspielzeit erzielte den 5:0-Endstand.

Tore und Karten

0:1 Bernardeschi (2')

0:2 Belotti (70')

0:3 Romagnoli (77')

0:4 El Shaarawy (82')

0:5 Belotti (90' +2)

Liechtenstein

B. Büchel - Rechsteiner , Kaufmann , Hofer , Göppel - Mart. Büchel , Yildiz , Polverino , Hasler , Salanovic - Gubser

Italien

Sirigu - di Lorenzo , Mancini , Romagnoli , Biraghi - Zaniolo , Cristante , Verratti - Bernardeschi , Belotti , Grifo

Schiedsrichter-Team

Andris Treimanis Lettland

Spielinfo

Stadion

Rheinpark

Zuschauer

5.084

Italien wahrte damit in der EM-Qualifikation mit dem achten Sieg im achten Spiel die weiße Weste, Liechtenstein muss weiter auf den ersten Dreier warten. Für die Squadra Azzurra geht es am 9. Spieltag mit dem Gastspiel am 15. November in Bosnien-Herzegowina weiter, Liechtenstein ist in Finnland gefordert.

jer