EM-Qualifikation 2018/19, 10. Spieltag
20:52 - 8. Spielminute

Tor 1:0
Fabian

Spanien

21:09 - 25. Spielminute

Gelbe Karte
Busquets
Spanien

21:17 - 33. Spielminute

Tor 2:0
Gerard

Spanien

21:21 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Nedelcearu
Rumänien

21:27 - 43. Spielminute

Tor 3:0
Gerard

Spanien

21:30 - 45. Spielminute

Tor 4:0
Rus
Eigentor
Spanien

21:57 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Spanien)
Oyarzabal
für Gerard
Spanien

21:58 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Rumänien)
Mitrita
für Coman
Rumänien

22:03 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Spanien)
Raul Albiol
für Sergio Ramos
Spanien

22:07 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Rumänien)
Cicaldau
für Marin
Rumänien

22:08 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Spanien)
Paco Alcacer
für Santi Cazorla
Spanien

22:14 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Rumänien)
Nistor
für Hagi
Rumänien

22:33 - 90. + 1 Spielminute

Tor 5:0
Oyarzabal

Spanien

ESP

RUM

EM-Qualifikation

Gerard schießt Spanien in Topf eins

"Furia Roja" siegt zum Quali-Abschluss

Doppelpack gegen Rumänien: Gerard schießt Spanien in Topf eins

Spaniens Spieler jubeln

Als Gruppenkopf gesetzt: Spaniens Spieler feiern den Erfolg über Rumänien. imago images

Die Partie gegen Rumänien hatte dadurch noch eine gewisse Relevanz bekommen, Trainer Roberto Moreno nach dem 7:0-Sieg gegen Malta noch einmal ordentlich rotiert und sieben Wechsel in seiner Startelf vorgenommen. Hauptsächlich Stammpersonal fand sich in der Formation wieder, Bayern-Akteur Thiago saß über die volle Spielzeit, BVB-Stürmer Paco Alcacer bis zur 68. Minute auf der Bank.

Die "Furia Roja" begann druckvoll: Cazorla traf mit einem herrlichen Schuss noch das Lattenkreuz (7.), Fabian dann mit seinem ersten Länderspieltor per Abstauber zur Führung (8.). Rumänien trat im gesamten Spiel nur einmal gefährlich vor dem spanischen Tor in Erscheinung, Kepa zeigte gegen Puscas eine Glanzparade und verhinderte den möglichen Ausgleich (12.). Im Anschluss daran kontrollierten die Spanier die Partie, setzten aber nur selten Glanzlichter. So genügte eine kurze Drangphase vor der Halbzeit, um für klare Verhältnisse zu sorgen: Gerard besorgte zunächst einen Doppelpack (33., 43.) und erzwang dann ein Eigentor des rumänischen Verteidigers Rus (45.).

Tore und Karten

1:0 Fabian (8')

2:0 Gerard (33')

3:0 Gerard (43')

4:0 Rus (45', Eigentor)

5:0 Oyarzabal (90' +1)

Spanien

Kepa - Carvajal , Sergio Ramos , Inigo Martinez , Gaya - Fabian , Busquets , Saul Niguez - Gerard , Morata , Santi Cazorla

Rumänien

Tatarusanu - Benzar , Rus , Nedelcearu , Tosca - Baluta , Marin , Hagi , Stanciu , Coman - Puscas

Schiedsrichter-Team

Alexey Kulbakov Weißrussland

Spielinfo

Stadion

Wanda Metropolitano

Zuschauer

35.198

Mit 4:0 zur Pause war die Messe gelesen und Spanien schaltete zwei Gänge zurück. Der zweite Durchgang blieb bis auf einen Pfostentreffer von Morata (55.) weitgehend ereignislos - bis in die Nachspielzeit. Der eingewechselte Oyarzabal besorgte mit einem präzisen Schuss ins linke Eck den Endstand (90.+1). Der Europameister von 2008 und 2012 wird damit bei der Auslosung am 30. November in Topf 1 vertreten sein und als Gruppenkopf zum Endturnier fahren. Da sich Irland am Dienstagabend durch ein 1:1 gegen Dänemark kein Direkt-Ticket für das Turnier sichern konnte, darf Spanien alle drei EM-Vorrundenspiele in der Gruppe E im Juni 2020 als Heimpartien in Bilbao bestreiten.