EM-Qualifikation 2018/19, 2. Spieltag
18:12 - 13. Spielminute

Tor 0:1
Rebic

Kroatien

18:29 - 30. Spielminute

Spielerwechsel (Kroatien)
Leovac
für Barisic
Kroatien

18:33 - 34. Spielminute

Tor 1:1
Szalai

Ungarn

18:39 - 40. Spielminute

Spielerwechsel (Ungarn)
Varga
für D. Nagy
Ungarn

19:22 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Dzsudzsak
Ungarn

19:25 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Ungarn)
Kalmar
für Szoboszlai
Ungarn

19:27 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Kroatien)
Brekalo
für Rebic
Kroatien

19:36 - 76. Spielminute

Tor 2:1
Patkai

Ungarn

19:37 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Kroatien)
B. Petkovic
für Jedvaj
Kroatien

19:42 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Lovren
Kroatien

19:45 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Ungarn)
Bese
für Dzsudzsak
Ungarn

UNG

CRO

Zwei Bundesliga-Torschützen in Budapest

Rebics Startschuss zu wenig: Ungarn düpiert den Vize-Weltmeister

Zu früh gefreut: Frankfurts Ante Rebic (#18) brachte die Kroaten in Führung, am Ende setzte es trotzdem eine Niederlage.

Zu früh gefreut: Frankfurts Ante Rebic (#18) brachte die Kroaten in Führung, am Ende setzte es trotzdem eine Niederlage. imago

Eines hatten beide Mannschaften im Vorfeld des direkten Aufeinandertreffens in Budapest gemeinsam: Zum Auftakt der EM-Qualifikation hatte sich weder Ungarn ( 0:2 in der Slowakei ) noch Kroatien ( 2:1 gegen Aserbaidschan ) großartig mit Ruhm bekleckert.

Mit seiner Aufstellung machte der Vize-Weltmeister deutlich, dass es diesmal ein anderes Spiel werden sollte: Neben den Bundesliga-Profis Jedvaj (Leverkusen), Rebic (Frankfurt) und Kramaric (Hoffenheim) begannen auch Modric (Real Madrid), Rakitic (FC Barcelona) und Perisic (Inter Mailand). Die Ungarn vertrauten unter anderem auf die RB-Profis Gulacsi und Orban sowie TSG-Sturmtank Szalai.

Vor frenetischen Fans erwischte Kroatien den besseren Start, ehe Ungarn so langsam Fahrt aufnahm. In eine starke Phase der Hausherren hinein krachte das Führungstor: Jedvaj und Modric leiteten auf rechts ein, mit einer wohl als Schuss gedachten Grätsche fand Kramaric den freistehenden Rebic - 1:0 (13.). In der Folge suchten die Hausherren allerdings direkt die Antwort, spielten mutig und teils sehenswert nach vorne. Die Belohnung folgte in Minute 34: Kapitän Dzsudzsak bediente mustergültig Szalai, der aus spitzem Winkel und unter Mithilfe von Kroatiens Keeper Kalinic auf 1:1 stellte. Bis zur Pause drängte der Außenseiter sogar aufs zweite Tor, blieb dabei aber glücklos.

Perisic probiert es nochmal

Nach dem Wechsel tat Kroatien wieder mehr fürs Spiel, ohne vor dem gegnerischen Tor so richtig zwingend zu werden. Ex-Wolfsburger Perisic vergab aus spitzem Winkel noch die beste Chance für den Favoriten (59.). In der letzten halben Stunde erhöhten vor allem die Ungarn wieder die Schlagzahl. Eine Viertelstunde vor Schluss tobte die Groupama Arena in Budapest dann endgültig: Nach einer Ecke von rechts war Sechser Patkai relativ frei und überwand Kalinic mit dem rechten Außenrist - 2:1 (76.). Kurz darauf hätte es sogar 3:1 stehen können, doch Ex-Leipziger Kalmar und Szalai ließen die große Doppelchance liegen (80.).

Tore und Karten

0:1 Rebic (13')

1:1 Szalai (34')

2:1 Patkai (76')

Ungarn

Gulacsi - Lovrencsics , Barath , Orban , Kadar - Patkai , A. Nagy , Dzsudzsak , Szoboszlai , D. Nagy - Szalai

Kroatien

L. Kalinic - Jedvaj , Lovren , Vida , Barisic - Brozovic , Perisic , Modric , Rakitic , Kramaric - Rebic

Schiedsrichter-Team

William Collum Schottland

Spielinfo

Stadion

Groupama Arena

Zuschauer

19.400

Letztlich blieb es aber beim 2:1-Erfolg für die Ungarn, die dadurch die Auftaktpleite ein wenig vergessen ließen. Weiter geht es für die Kroaten am 8. Juni, wenn das zum Start siegreiche Wales zu Gast ist. Ungarn spielt am gleichen Tag in Baku gegen Aserbaidschan.

msc

De Ligt ist "Golden Boy" 2018: Das waren seine Vorgänger