EM-Qualifikation 2018/19, 8. Spieltag
21:00 - 16. Spielminute

Tor 1:0
Seferovic

Schweiz

21:13 - 28. Spielminute

Spielerwechsel (Schweiz)
Fernandes
für Mehmedi
Schweiz

21:17 - 32. Spielminute

Gelbe Karte
G. Xhaka
Schweiz

21:18 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Browne
Irland

21:47 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Irland)
O'Dowda
für Collins
Irland

21:49 - 47. Spielminute

Gelbe Karte
Akanji
Schweiz

21:57 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Hendrick
Irland

22:08 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Duffy
Irland

22:11 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Irland)
Hogan
für Connolly
Irland

22:12 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Schweiz)
Freuler
für Lichtsteiner
Schweiz

22:19 - 76. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Coleman
Irland

22:19 - 77. Spielminute

Handelfmeter
R. Rodriguez
verschossen
Schweiz

22:30 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Schweiz)
R. Steffen
für Embolo
Schweiz

22:35 - 90. + 3 Spielminute

Tor 2:0
Duffy
Eigentor
Schweiz

SUI

IRL

Eidgenossen nur noch einen Punkt hinter Spitzenduo

Seferovic bringt die Schweiz auf Tuchfühlung

Seferovic (M.)

Der Ball liegt im Netz, Haris Seferovic (M.) hat das schnelle 1:0 für die Schweiz erzielt. imago images

Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic vertraute exakt auf das Team, das mit 0:1 in Dänemark verloren hatte.

Irlands Coach Mick McCarthy dagegen hatte im Vergleich zum 0:0 in Georgien mit Stevens, Browne und Connolly für Doherty, Hourihane und Robinson drei Neue in seiner Startelf.

Seferovic erzielt die schnelle Führung

Die Nati startete wie erwartet offensiv, Xhaka zwang Gäste-Keeper Randolph per Aufsetzer zu einer ersten guten Tat (7.). Auf dem von Regen durchtränkten, teils holprigen und somit schwer bespielbaren Rasen folgte für die Eidgenossen schnell der Türöffner: Zakaria gewann das Kopfballduell vor dem Strafraum, Mehmedi legte ab auf Seferovic, der aus 20 Metern von halblinks flach ins rechte Eck traf (16.).

Mehmedi muss raus

Irland, bis zum Rückstand statisch im Vorwärtsgang, blieb passiv und hatte wenig Ballkontrolle, die Angreifer hetzten weiten Schlägen aus der Abwehr erfolglos hinterher. So diktierte die Petkovic-Elf das Geschehen, wurde aber erst wieder durch Lichtsteiners Fernschuss nach Sololauf gefährlich (29.). Kurz zuvor musste Wolfsburgs Mehmedi angeschlagen den Platz verlassen und war vom Mainzer Fernandes ersetzt worden.

Irland zeigt sich erst kurz vor dem Kabinengang

Was war mit den Iren? Die Gäste verharrten lange in der Defensive, für die Eidgenossen versuchte sich mit Schär der nächste Abwehrspieler aus der Ferne (37.). Der Ex-Hoffenheimer verlor den Ball wenig später im Mittelfeld, aus dem irischen Angriff resultierte eine Ecke, die Duffy aus sieben Metern in Sommers Arme köpfte - erste und einzige Chance der Gäste im ersten Durchgang (41.). Auf der Gegenseite zeigte sich nochmal Seferovic (44.), danach ging's in die Kabine.

Kopfbälle von Seferovic und vor allem Schär

Nach Wiederanpfiff bemühte sich Irland um mehr Ballkontrolle und Offensivgeist, die erste gute Gelegenheit gehörte aber den Hausherren, Randolph zeigte nach Seferovics Kopfball eine gute Reaktion (52.).

Aufgrund erhöhten Eifers und der Kampfkraft der Boys in Green wurde das Spiel offener, Egan setzte einen Warnschuss (60.). Doch Torgefahr blieb trotz aller Bemühungen der McCarthy-Schützlinge weitgehend ein Fremdwort, während auf der anderen Seite Schär eine Rodriguez-Ecke an den Pfosten nickte (63.).

Rodriguez scheitert vom Punkt

Die Nati kontrollierte das Geschehen, ein strukturierter Angriff mündete in Embolos Chance und Colemans Handspiel. Gelb-Rot für den bereits verwarnten Iren und Elfmeter! Rodriguez trat an, doch Randolph und der Pfosten verhinderten das 2:0 (77.).

Fernandes macht alles klar

Irland konnte also noch auf den späten Punktgewinn hoffen, kam aber nicht entscheidend vor das gegnerische Tor. Die Schweiz schon: Fernandes schloss den letzten Angriff der Hausherren erfolgreich ab, Duffys Rettungstat kam zu spät (90.+3).

Tore und Karten

1:0 Seferovic (16')

2:0 Duffy (90' +3, Eigentor)

Schweiz

Sommer - Elvedi , Schär , Akanji - Lichtsteiner , Zakaria , G. Xhaka , R. Rodriguez - Seferovic , Mehmedi , Embolo

Irland

Randolph - Coleman , Egan , Duffy , Stevens - Hendrick , Whelan , Browne - Connolly , Collins , McClean

Schiedsrichter-Team

Szymon Marciniak Polen

Spielinfo

Stadion

Stade de Genève

Zuschauer

24.766

Die Schweizer, die mit einem Spiel weniger nun mit elf Punkten einen Zähler hinter Dänemark und Irland liegen, empfangen am 9. Spieltag (15. November, 20.45 Uhr) Georgien. Für Irland geht es im Wettbewerb am Montag, den 18. November, 20.45 Uhr gegen Dänemark weiter.