21:55 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Nordirland)
Peacock-Farrell
Nordirland

22:03 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Nordirland)
J. Evans
Nordirland

22:09 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
van de Beek
für de Roon
Niederlande

22:08 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
Malen
für Babel
Niederlande

22:09 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Nordirland)
Magennis
für Lafferty
Nordirland

22:10 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Nordirland)
Smith
Nordirland

22:18 - 75. Spielminute

Tor 0:1
Magennis

Nordirland

22:20 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
L. de Jong
für Dumfries
Niederlande

22:23 - 80. Spielminute

Tor 1:1
Depay

Niederlande

22:26 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Nordirland)
Thompson
für Saville
Nordirland

22:30 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Nordirland)
Flanagan
für C. Evans
Nordirland

22:34 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:1
L. de Jong

Niederlande

22:36 - 90. + 4 Spielminute

Tor 3:1
Depay

Niederlande

22:37 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Niederlande)
Depay
Niederlande

NL

NIR

EM-Qualifikation

Doppelter Depay: Niederlande jubelt erst in der Nachspielzeit

Drei Tore ab der 80. Minute

Doppelter Depay: Niederlande jubelt erst in der Nachspielzeit

Niederländischer Matchwinner: Doppelpacker Memphis Depay (r.).

Niederländischer Matchwinner: Doppelpacker Memphis Depay (r.). Getty Images

Bondscoach Ronald Koeman nahm nach dem 4:0 gegen Estland zwei Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Anstelle von Veltman und Malen (beide Bank) begannen Dumfries und Bergwijn.

Nordirlands Trainer Michael O'Neill tauschte 0:2 gegen Deutschland dreimal Personal: McGinn (Bank), Washington und Lewis (nicht im Kader) wurden von Ferguson, Lafferty und Smith vertreten.

Nachdem der erste kollektive Angriff in der ersten Spielminute - im Nachgang verzog van Dijk aus der Distanz (2.) - nicht von Erfolg gekrönt wurde, besannen sich die favorisierten Hausherren auf Geduld und Vorsicht. Kompakt stehende Nordiren suchten den Weg nach vorne erst einmal kaum, ließen die Elftal ihre phasenweise deutlich über 70 Prozent Ballbesitz in Räumen ausleben, wo sie ihnen nicht gefährlich wurden.

Nordirland versucht wenig, Oranje gelingt kaum mehr

Oranjes Kreativköpfe de Jong und Depay leierten in unregelmäßigen Abständen zwar den ein oder anderen Angriff an, ließen aber die nötige Präzision vermissen - kaum ein spielerischer Ansatz der eigentlich so spielstarken Elftal zeigte Wirkung. Nach einer Flanke von der rechten Seite konnte Babel die Kugel in Minute 27 im Sechzehner kontrollieren - seine Ablage drosch Wijnaldum von der Strafraumkante in seinen vor ihm lauernden Gegenspieler.

Die Gäste, zwischenzeitlich mit ein wenig Vorwärtsdrang, schienen ob des Ergebnisses mit dem zähen Spielverlauf leben zu können. Die Koeman-Elf dagegen rang um Einfälle. Bergwijn beschleunigte auf eigene Faust, doch auch sein Schuss aus halbrechter Position wurde geblockt (33.). Und Wijnaldum, der nach Blind-Flanke eigentlich zu einer guten Kopfballchance gekommen wäre, beförderte das Spielgerät stattdessen mit dem Rücken in die Arme des nordirischen Keepers Peacock-Farrell (45.).

Auch als die Seiten gewechselt wurden, änderte sich kaum etwas am Geschehen. Nordirland öffnete das Visier immerhin ein wenig, nach wenigen Minuten ohne Torchance ging den Gästen dieser Mut jedoch wieder abhanden. Auf der Gegenseite, wo auffallend viele Zuspiele nicht beim Adressaten ankamen, setzte sich Bergwijn rechts durch und Babel links im Sechzehner in Szene. Über Umwege kam die Kugel zu Wijnaldum, der sie in den Oberrang schoss (50.).

Keiner übernimmt Verantwortung - Magennis schockt De Kuip

Ein Problem, das beim Europameister von 1988 diverse Male auftrat: Spielten die Hausherren das Spielgerät auf cleverem Wege in die gefährlichen Räume, fühlte sich kein Angreifer zuständig. Ablage, Querpass, Ablage - Ballverlust. Nach einer guten Stunde wechselte Koeman doppelt, brachte die offensiven van de Beek und Malen (16 Tore 2019/20) für de Roon und Babel.

Tore und Karten

0:1 Magennis (75')

1:1 Depay (80')

2:1 L. de Jong (90' +1)

3:1 Depay (90' +4)

Niederlande
Niederlande

Cillessen - Dumfries , van Dijk , de Ligt , Blind - Wijnaldum , de Roon , F. de Jong - Bergwijn , Depay , Babel

Nordirland
Nordirland

Peacock-Farrell - Smith , Cathcart , J. Evans , Ferguson - C. Evans , Davis , Saville - McNair , Lafferty , Dallas

Schiedsrichter-Team
Benoit Bastien

Benoit Bastien Frankreich

Spielinfo

Stadion

De Kuip

Zuschauer

41.348

Und plötzlich passierte mehr: Doch nachdem Bergwijn (68.) und Wijnaldum (72.) sich nur annähern konnten, klingelte es auf der anderen Seite: De Ligt und Blind halfen nach Querschlägern im eigenen Sechzehner eifrig mit, dass Dallas flanken und der eingewechselte Magennis relativ ungestört einköpfen durfte (75). 1:0 für Nordirland, eine Sensation bahnte sich an in De Kuip, wo die Elftal alle vorigen 14 Länderspiele gewinnen konnte.

Drei Tore in 14 Minuten

Und Nummer 15 sollte folgen: Mit waschechtem Hallo-wach-Effekt im Rücken stürmten die Niederländer an, Depay gelang mit der Pike aus neun Metern die schnelle Antwort (80.). Mit dem Punkt waren er und seine Landsleute aber noch nicht zufrieden: Der eingewechselte Luuk de Jong drückte die Kugel aus kürzester Distanz zum 2:1 über die Linie (90.+1), als der nordirische Widerstand gebrochen war, markierte Matchwinner Depay nach Vorarbeit von Frenkie de Jong aus spitzem Winkel noch seinen zweiten Treffer des Abends (90.+4).