EM-Qualifikation 2018/19, 5. Spieltag
18:23 - 24. Spielminute

Tor 1:0
H. Kane

England

18:29 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
M. Keane
England

18:35 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Bodurov
Bulgarien

19:04 - 49. Spielminute

Tor 2:0
H. Kane
Foulelfmeter,

England

19:10 - 55. Spielminute

Tor 3:0
Sterling

England

19:20 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bulgarien)
K. Dimitrov
für Bodurov
Bulgarien

19:22 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Bulgarien)
Despodov
für Marcelinho
Bulgarien

19:22 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Mount
für J. Henderson
England

19:26 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Sancho
für Sterling
England

19:28 - 73. Spielminute

Tor 4:0
H. Kane
Foulelfmeter,

England

19:32 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Oxlade-Chamberlain
für H. Kane
England

19:37 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Bulgarien)
Mladenov
für G. Ivanov
Bulgarien

19:47 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
D. Rose
England

ENG

BUL

Mount gibt sein Debüt für die Three Lions

Dreierpack Kane - England schießt Bulgarien ab

Kein Problem: Harry Kane trifft aus bester Position locker zum 1:0.

Kein Problem: Harry Kane trifft aus bester Position locker zum 1:0. imago images

Englands Coach Gareth Southgate setzte lediglich auf einen Legionär in der Startelf - Trippier von Atletico Madrid. Dortmunds Sancho nahm zunächst auf der Bank Platz.

Bei den Bulgaren war der Trainer die prominenteste Personalie: Krassimir Balakov - in Deutschland bestens bekannt durch seine Zeit beim VfB Stuttgart (1995-2003). Zudem agierte Sarmov, der seit diesem Sommer für den Chemnitzer FC aufläuft, im defensiven Mittelfeld.

Klare Rollenverteilung

Die Rollen waren von der ersten Sekunde an klar verteilt: England hatte die meiste Zeit den Ball (zur Pause 69 Prozent Ballbesitz), während die Bulgaren mit zehn Mann am eigenen Sechzehner dicht gestaffelt verteidigten. Lediglich Angreifer Marcelinho postierte sich nicht hinter dem Ball, war aber trotzdem häufig nur 30 Meter vor dem eigenen Kasten.

Das massive Abwehrbollwerk zu knacken, fiel den Three Lions schwer. Stattdessen ging Bulgariens Spielplan zunächst auf: Nach Ballgewinn ging es schnell nach vorne, doch Wanderson scheiterte mit seinem zu zentralen Abschluss an Pickford (5.). Mehr als eine Halbchance durch Henderson (15.) sprang für England lange nicht heraus.

"Business as usual" für Kane

Etwas überraschend fiel anschließend trotzdem der Führungstreffer für den Favoriten - weil Bulgarien patzte. Keeper Iliev spielte im Anschluss an einen kurz ausgeführten Abstoß das Spielgerät in den Fuß von Sterling, der zum freistehenden Kane querlegte - 1:0 England (24.). Danach änderte sich am Charakter der Partie zwar wenig, doch nun schaffte es England, sich häufiger in den Sechzehner zu kombinieren. Ein gefährlicher Abschluss sprang dabei jedoch lange Zeit nicht heraus.

Ganz im Gegensatz zu Bulgarien: Nach Flanke von Strahil Popov köpfte Ivanov freistehend in die Arme von Pickford (32.). Kurz vor dem Pausenpfiff hatte auch England die zweite gute Chance des Spiels: Doch Kane ließ die nötige Präzision bei seinem Kopfball vermissen, sodass Iliev parieren konnte (44.).

Duplizität der Ereignisse

Auch im zweiten Durchgang war das Glück den Bulgaren nicht treu. Nach nur zweieinhalb Minuten tauchte Wanderson frei vor Pickford auf, schoss den Keeper jedoch ab (48.). Im direkten Gegenzug zeigte Schiedsrichter Marco Guida (Italien) auf den Punkt. Rashford war zu schnell für Bodurov, der ihn per Grätsche legte. Den fälligen Strafstoß versenkte Kane sicher (49.).

Unglücksrabe Bodurov fiel nur einige Minuten später wieder negativ auf. Einen Fehlpass in den Fuß von Kane nutzte Englands Doppeltorschütze, um sich für die Vorarbeit zum 1:0 zu bedanken. Seinen Querpass musste Sterling in der Mitte nur noch über die Linie drücken (55.) - die frühe Entscheidung.

Englands Serie hält an

Balakov reagierte und brachte Kristian Dimitrov für den unglücklichen Bodurov (65.) - keine gute Entscheidung, denn auch er verschuldete einen Strafstoß, indem er Kane am Abschluss hinderte. Vom Punkt traf Kane auch im zweiten Versuch konsequent und machte den Dreierpack perfekt - der Endstand (73.).

Im Schlussdrittel kam bei England Chelseas Shootingstar Mount zu seinem Debüt für die Three Lions, die durch den 4:0-Erfolg nun seit 21 EM-Qualifikationsspielen ungeschlagen sind. Die letzte Niederlage datiert vom 21. November 2007 gegen Kroatien (2:3).

Tore und Karten

1:0 H. Kane (24')

2:0 H. Kane (49', Foulelfmeter)

3:0 Sterling (55')

4:0 H. Kane (73', Foulelfmeter)

England

Pickford - Trippier , M. Keane , Maguire , D. Rose - Barkley , Rice , J. Henderson , Sterling - Rashford , H. Kane

Bulgarien

P. Iliev - S. Popov , Bodurov , Bozhikov , Nedyalkov - Sarmov , G. Ivanov , I. Popov , Malinov , Wanderson - Marcelinho

Schiedsrichter-Team

Marco Guida Italien

Spielinfo

Stadion

Wembley

Zuschauer

82.605

England trifft am Dienstag im nächsten Qualifikationsspiel auf die Überraschungsmannschaft Kosovo (20.45 Uhr). Gleichzeitig treten die Bulgaren in Irland an.

mxb