Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2018/19, KW 41 2018
15:28 - 27. Spielminute

Tor 0:1
Mmaee

Aarhus GF

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Mickel
für Pollersbeck
HSV

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
G. Sakai
für Lasogga
HSV

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
S. Ambrosius
für Lacroix
HSV

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Jatta
für Ferati
HSV

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Gadegaard
für
Aarhus GF

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Thögersen
für
Aarhus GF

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Mandal
für Sverrisson
Aarhus GF

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Ammitzböll
für
Aarhus GF

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Mogensen
für Mmaee
Aarhus GF

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Erlykke
für Sana
Aarhus GF

16:02 - 47. Spielminute

Tor 0:2
Höjer Nielsen

Aarhus GF

16:12 - 58. Spielminute

Tor 1:2
Hunt

HSV

16:18 - 64. Spielminute

Tor 2:2
Jatta
Foulelfmeter,

HSV

16:38 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Kwarteng
für Hunt
HSV

16:38 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Borges
für Ito
HSV

16:42 - 88. Spielminute

Tor 3:2
Narey

HSV

HSV

AAR

Hamburger beweisen Moral und revanchieren sich

3:2 nach 0:2 - HSV dreht Testspiel gegen Aarhus

Khaled Narey und Bakery Jatta

Torschützen unter sich: Khaled Narey und Bakery Jatta. imago

Die Rothosen taten sich vor allem im ersten Durchgang schwer gegen die tiefstehenden Dänen, die nach 27 Minuten einen Ballverlust des HSV im Spielaufbau eiskalt bestraften - Mmaee erzielte die Führung für die Gäste. Zur zweiten Halbzeit rotierte Trainer Christian Titz viermal: Für Pollersbeck, Lasogga, Ferati und Lacroix kamen Mickel, Sakai, Jatta und Ambrosius. Doch es wurde nicht besser, vielmehr erhöhte Höjer Nielsen nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff für den Tabellenfünften der Superliga.

Ein Weckruf für den HSV, der seinen Ballbesitz in der Folge auch in Zählbares ummünzte. Kapitän Hunt nach Flanke von Douglas Santos (58.), Jatta per Elfmeter nach einem Foul an Ito (64.) und Narey (88.) wandelten den 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg um.

"Wir haben es eigentlich lange Zeit recht ordentlich gemacht, uns aber nicht frühzeitig belohnen können. Bei den Gegentoren sehen wir nicht gut aus", analysierte HSV-Cheftrainer Christian Titz. "In der zweiten Halbzeit haben wir durch Schnelligkeit Tiefe gewinnen können."

So gelang die Revanche gegen Aarhus. Vor drei Monaten hatte sich der HSV mit 1:5 gegen die Dänen blamiert. "Nach dem letzten Test gegen Aarhus haben wir heute einiges besser gemacht und selbst in den vergangenen Monaten auch eine Entwicklung genommen", stellte Titz fest.

cfl