Champions League 2018/19, Vorrunde, 6. Spieltag
19:16 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
Limbersky
Vikt. Pilsen

20:11 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Zaniolo
für Pastore
Roma

20:14 - 62. Spielminute

Tor 1:0
Kovarik
Linksschuss
Vorbereitung Kopic
Vikt. Pilsen

20:19 - 68. Spielminute

Tor 1:1
Cengiz Ünder
Linksschuss
Vorbereitung Santon
Roma

20:22 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Pilsen)
Petrzela
für Kopic
Vikt. Pilsen

20:23 - 72. Spielminute

Tor 2:1
Chory
Kopfball
Vorbereitung Kovarik
Vikt. Pilsen

20:26 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Florenzi
für Santon
Roma

20:30 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Kluivert
Roma

20:31 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Lu. Pellegrini
für N’Zonzi
Roma

20:33 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Pilsen)
Horava
für Cermak
Vikt. Pilsen

20:38 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Vikt. Pilsen)
Reznicek
für Chory
Vikt. Pilsen

20:43 - 90. + 2 Spielminute

Gelb-Rote Karte
Lu. Pellegrini
Roma

PIL

ROM

Trotz Weiterkommen: Giallorossi mit nächstem Rückschlag

Pilsen feiert Chory - und dankt der Roma-Abwehr

Tomas Chory

Gefeierter Mann bei Viktoria Pilsen: Angreifer und Siegtorschütze Tomas Chory. picture alliance

Pilsens Trainer Pavel Vrba, der am vergangenen Wochenende im heimischen Ligabetrieb ein 2:0 beim FC Zlin notiert hatte, hatte mit seinem Team für dieses finale Gruppenspiel ein klares Ziel: Mit einem Dreier wäre der Verbleib in der Europa League ganz sicher.

Roma-Coach Eusebio di Francesco, der nach einem 2:2 bei Cagliari Calcio abermals ins Kreuzfeuer der Kritik geraten war (21 Punkte aus 15 Spielen, nur Rang 8), nahm dieses Spiel in Tschechien derweil als Vorbereitung für die kommende Serie-A-Aufgabe. So saßen Stammspieler wie Torwart Olsen, Fazio oder Florenzi auf der Bank, andere wie Kapitän de Rossi oder auch Dzeko waren verletzt - und Nachwuchskräfte wie Cristante (23) oder Kluivert (19) durften ran ans Werk.

Kolarov hier, Chory dort

Bei Temperaturen um null Grad Celsius und auch leichtem Schneefall entwickelte sich in den ersten 45 Minuten allerdings kein erbauliches Duell in der Doosan Arena zu Pilsen. Beide Teams tasteten sich erst einmal lange Zeit ab, ehe halbgare Aktionen von Kolarov (20.) oder Kovarik im Zusammenspiel mit Chory (39.) folgten. Der 22-jährige Roma-Stürmer und Dzeko-Vertreter Schick, geboren in Prag, tat sich derweil an vorderster Front in seinem Heimatland besonders schwer. Keinerlei Aktionen boten sich ihm. Wenig verwunderlich blieb es dann auch beim 0:0 zur Pause.

Gruppe G, 6. Spieltag

Kovarik eröffnet mit dem 1:0

Nach dem Seitenwechsel machte die ohnehin spielerisch bessere Roma, die allerdings oft zu behäbig agierte, direkt Dampf - und erspielte sich die bis dato beste Chance: Der französische Weltmeister N'Zonzi zog nach einem Zuspiel über die rechte Seite nach vorn, blickte auf und spielte scharf ins Zentrum. Dort kam Kluivert nahe des Elfmeterpunkts an den Ball, feuerte aber vorbei (47.). Doch die Giallorossi wären dieser Tage nicht die defensivschwachen Giallorossi, wenn ihnen nicht auch Fehler unterlaufen würden wie in Minute 62: Nach einem Ballverlust auf dem Weg nach vorn konterten die Tschechen ganz schnell, spielten Kopic auf dem rechten Flügel frei. Der Zehner zog bis rechts in den Strafraum und legte präzise ins Zentrum für den lauernden sowie nicht eng genug gedeckten Kovarik. Dieser schob zum 1:0 ein.

Kurios: Damit hatten die Italiener im 30. aufeinanderfolgenden Auswärtsspiel der Champions League mindestens ein Gegentor kassiert. Eine solche Negativserie gab es bislang nur für Celtic Glasgow.

Cengiz Ünder mit der Antwort, Chory mit dem 2:1

Eusebio di Francesco

Die Luft wird immer dünner für Roma-Coach Eusebio di Francesco. imago

Doch die Römer können auch offensiven Fußball spielen. So gesehen in Minute 68, als Santon nach einem Limbersky-Patzer entwischte und Cengiz Ünder im Strafraum fand. Der Türke feuerte direkt und traf unhaltbar zum 1:1.

Lange sollte das Ergebnis aber nicht halten, denn schon wieder sah die Defensivabteilung bei einem tschechischen Konter ganz schlecht aus: Kovarik war nach hohem Zuspiel ungedeckt und relativ frei an der Strafraumkante, zog ab und scheiterte an AS-Ersatzkeeper Mirante. Von dort flog der Ball rechts vors Tor, wo Chory lauerte und seinen ersten CL-Treffer per Kopf erzielte (72.). Damit war Pilsen wieder Dritter sowie in der Europa League am Start - und dabei blieb es auch. Bitter: ZSKA Moskau hatte parallel mit 3:0 bei Titelverteidiger Real Madrid gewonnen , landete aber auf Rang vier und schied gänzlich aus.

Tore und Karten

1:0 Kovarik (62', Linksschuss, Kopic)

1:1 Cengiz Ünder (68', Linksschuss, Santon)

2:1 Chory (72', Kopfball, Kovarik)

Vikt. Pilsen

Hruska - Havel , Hejda , Hubnik , Limbersky - Prochazka , Hrosovsky , Kopic , Cermak , Kovarik - Chory

Roma

Mirante - Santon , Manolas , Marcano , Kolarov - Cristante , N’Zonzi , Pastore , Cengiz Ünder , Kluivert - Schick

Schiedsrichter-Team

Anthony Taylor England

Spielinfo

Stadion

Doosan Arena

Zuschauer

11.217

Für Pilsen geht es am Sonntag (15 Uhr) bei MFK Karvina weiter. Die Roma empfängt ebenfalls am Sonntag (20.30 Uhr) den CFC Genua - und braucht dringend einen Dreier. Sonst dürfte das Ende von Trainer di Francesco nach inzwischen richtig vielen, blutleeren Auftritten wohl besiegelt sein.

Bilder zur Partie Viktoria Pilsen - AS Rom