Champions League 2018/19, Vorrunde, 3. Spieltag
22:05 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Embolo
Schalke

22:09 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Nagatomo
Galatasaray

22:17 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Linnes
Galatasaray

22:18 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Selcuk Inan
für Gümüs
Galatasaray

22:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Celik
für Derdiyok
Galatasaray

22:34 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Skrzybski
für Konoplyanka
Schalke

22:39 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Ömer Bayram
für Nagatomo
Galatasaray

22:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
McKennie
für Embolo
Schalke

22:47 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Burgstaller
für Uth
Schalke

22:52 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte
Belhanda
Galatasaray

GAL

S04

Starke Schalker Vorstellung wird nur teilweise belohnt

S04 holt Punkt - und vergibt reihenweise Chancen

Sebastian Rudy, Benoit Bastien, Mark Uth, Breel Embolo (v.li.)

Beschwerde: Die Schalker Spieler reklamieren bei Referee Benoit Bastien. imago

Galatasaray-Coach Fatih Terim stellte seine Anfangself nach dem 1:1 gegen Bursaspor in der SüperLig auf fünf Positionen um: Statt Serdar Aziz, Fernando und Feghouli, die sich allesamt am vergangenen Freitag verletzten, sowie Ömer Bayram und Mariano (beide Bank) begannen Maicon, Linnes, Nagatomo, Donk und Derdiyok.

Schalkes Trainer Domenico Tedesco rotierte nach dem 0:2 gegen Werder Bremen kräftig und nahm gleich sieben Wechsel vor. Nur Reservekeeper Nübel, der an Stelle des verletzten Fährmann (Adduktoren) sein Champions-League-Debüt gab, Sané, Caligiuri und Mendyl standen erneut in der Startformation. Neu begannen der wieder genesene Stambouli, Nastasic, Rudy, Serdar, Konoplyanka, Uth und Embolo. Neu-Nationalspieler Uth agierte dabei überraschend halblinks im Mittelfeld auf der Acht.

Muslera erst zu spät, dann im Flug

Schalke war sofort hellwach und ließ Galatasaray nicht zur Entfaltung kommen. Dennoch hatten die Türken in Person von Garry Rodrigues die erste kleinere Gelegenheit im Spiel, doch Nübel wehrte den Distanzschuss des kapverdischen Nationalspielers mit den Fäusten ab (9.). S04 versuchte es häufig mit direkten Pässen in die Spitze und brachte Istanbul damit immer wieder in Bedrängis. In der 13. Minute forderten die Königsblauen Strafstoß, nachdem der frei im Sechzehnmeterraum aufgetauchte Konoplyanka vor dem aus seinem Gehäuse gekommenen Keeper Muslera an den Ball kam und dann vom Uruguayer heftig am Schienbein getroffen wurde. Den Abschluss per Heber des Ukrainers entschärfte Linnes vor der Torlinie, zum Unmut der reklamierenden Schalker gab Referee Benoit Bastien keinen Foulelfmeter.

Gruppe D, 3. Spieltag

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hatte Galatasaray mehr Spielanteile, doch gefährlicher blieb Schalke. Embolo köpfte nach einem Eckball knapp am Tor vorbei (17.). Mitte der ersten Hälfte verflachte das Spiel ein wenig, nahm aber in der Schlussphase wieder Fahrt auf. In der 40. Minute schlenzte Konoplyanka den Ball vom Strafraumrand ein Stück am Tor vorbei. Kurz vor der Pause dann je eine Großchance auf beiden Seiten: Der freigespielte Derdiyok scheiterte aus kurzer Distanz per Direktabnahme an Nübel, der per Kopf abwehrte (45.). Auf der Gegenseite scheiterte der nach einem Linnes-Patzer frei am Strafraumrand zum Schuss kommende Konoplyanka an Muslera, der per Flugparade klärte (45.+1).

Embolo vergibt doppelt

Spätestens kurz nach der Halbzeit wäre eine Führung für die Gelsenkirchener endgültig verdient gewesen. Doch der von Uth stark in Szene gesetzte Embolo scheiterte halbrechts frei im Strafraum erst an Muslera und dann im Nachschuss am 18-jährigen Kabak, der vor der Torlinie für den geschlagenen Keeper in höchster Not klärte (47.). In der 58. Minute war der Ball dann tatsächlich im Tor der Hausherren. Embolo hatte eine Flanke von Caligiuri aus kurzer Distanz zwar genau auf Muslera abgenommen, dem das Spielgerät jedoch wegrutschte und über die Linie rollte. Doch der vermeintliche Treffer erhielt keine Anerkennung, da der Schalker beim Zuspiel im Abseits gestanden hatte.

Während Galatasaray erst in der Schlussphase wieder ein wenig mehr Zugriff auf das Spiel bekam, jedoch gegen die hellwach verteidigenden Gäste keine gute Gelegenheit mehr hatte, ging das Schalker Chancenfestival weiter: Einmal mehr Embolo schoss ans Außennetz (63.). Kurz vor Schluss scheiterte der von Rudy freigespielte Joker Skrzybski am gut reagierenden Muslera (84.), wenig später zielte McKennie aus zentraler Position nach einem Eckball genau in die Arme des Keepers (88.). So blieb es am Ende beim aus Sicht der Türken durchaus schmeichelhaften 0:0.

Galatasaray gastiert in der türkischen Liga am Sonntag (16 Uhr) bei Yeni Malatyaspor, Schalke ist in der Bundesliga ebenfalls am Sonntag (15.30 Uhr) in Leipzig zu Gast. In knapp zwei Wochen treffen beide Mannschaften der Champions League erneut aufeinander (Dienstag, 6. November, 21 Uhr) - dann in Gelsenkirchen.

10

Bilder zur Partie Galatasaray Istanbul - FC Schalke 04