Champions League 2018/19, Vorrunde, 4. Spieltag
21:02 - 2. Spielminute

Tor 1:0
Herrera
Rechtsschuss
Vorbereitung Marega
FC Porto

21:03 - 3. Spielminute

Gelbe Karte
Corluka
Lok Moskau

21:43 - 42. Spielminute

Tor 2:0
Marega
Rechtsschuss
Vorbereitung Herrera
FC Porto

22:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Lok Moskau)
Farfan
für Manuel Fernandes
Lok Moskau

22:08 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Felipe
FC Porto

22:18 - 59. Spielminute

Tor 2:1
Farfan
Kopfball
Vorbereitung Al. Miranchuk
Lok Moskau

22:22 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Eder Militao
FC Porto

22:26 - 67. Spielminute

Tor 3:1
Corona
Linksschuss
Vorbereitung Oliver
FC Porto

22:28 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Otavio
für Brahimi
FC Porto

22:31 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Lok Moskau)
Smolov
für Eder
Lok Moskau

22:37 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Hernani
für Corona
FC Porto

22:43 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Otavio
FC Porto

22:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Sergio Oliveira
für Oliver
FC Porto

22:52 - 90. + 3 Spielminute

Tor 4:1
Otavio
Rechtsschuss
FC Porto

POR

LOM

Porto behauptet die Tabellenspitze

Herrera sorgt für Portos Traumstart

Hector Herrera

Bescherte seinem Team einen Traumstart: Portos Hector Herrera. getty

Portos Trainer Sergio Conceicao tauschte seine Startelf gegenüber dem 2:0-Sieg bei Maritimo Funchal auf einer Position: Herrera kam für Soares in die Mannschaft.

Lokomotives Coach Yuri Semin nahm im Vergleich zum 3:1-Erfolg gegen Arsenal Tula drei Veränderungen vor: Eder, Corluka und Idowa durften für Farfan, Kvirkvelia und Barinov beginnen.

Für Portos Traumstart sorgte Hector Herrera mit seinem Tor nach zwei Minuten: Marega bediente den mexikanischen Nationalspieler im Strafraum mustergültig - der Mittelfeldmann musste völlig freistehend nur noch zur umjubelten Führung einschieben. Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts taten sich dann viele Parallelen zum Hinspiel auf: Die Gäste aus Moskau nahmen durchaus aktiv am Spielgeschehen teil, doch mangelte es ihnen an der letzten Präzision.

Gruppe D, 4. Spieltag

Porto präsentierte sich ähnlich effektiv wie vor zwei Wochen und kam kurz vor dem Pausenpfiff zum 2:0: Wieder waren Herrera und Marega die Hauptprotagonisten - nur mit verkehrten Rollen: Der Mexikaner chippte die Kugel in den Lauf von Marega, der Moskaus Schlussmann tunnelte und somit die Weichen noch in Abschnitt eins auf Sieg stellte.

Farfan bringt Hoffnung

In der zweiten Hälfte durften die Gäste noch einmal an einem Punktgewinn schnuppern: Farfan stach als Joker und köpfte nach einer Ecke von Miranchuk zum Anschlusstreffer ein (59.). Acht Minuten späten erstickte Corona mit seinem Tor alle Hoffnungen der Russen im Keim. Guilherme hatte das Leder völlig unnötig in die Beine von Oliver gespielt, der blitzschnell schaltete und für Corona vorlegte - Portos Rechtsaußen fackelte nicht lange und stellte auf 3:1.

Den Schlusspunkt setzte Otavio in der Nachspielzeit: Höwedes hatte den Ball nach einer Ecke direkt vor die Füße des Brasilianers geklärt, der von der Strafraumlinie trocken zum Endstand von 4:1 einnetzte (90.+3.).

Tore und Karten

1:0 Herrera (2', Rechtsschuss, Marega)

2:0 Marega (42', Rechtsschuss, Herrera)

2:1 Farfan (59', Kopfball, Al. Miranchuk)

3:1 Corona (67', Linksschuss, Oliver)

4:1 Otavio (90' +3, Rechtsschuss)

FC Porto

Casillas - Maxi Pereira , Felipe , Eder Militao , Alex Telles - Herrera , Danilo Pereira , Oliver - Corona , Marega , Brahimi

Lok Moskau

Guilherme - Ignatiev , Corluka , Höwedes , Idowu - Krychowiak , Denisov , Al. Miranchuk , An. Miranchuk , Manuel Fernandes - Eder

Schiedsrichter-Team

Davide Massa Italien

Spielinfo

Stadion

Estadio do Dragão

Zuschauer

34.616

Für Porto geht es am Samstag (21.30 Uhr) mit dem Topspiel in der heimischen Liga NOS weiter: Der punktgleiche Tabellenzweite Sporting Braga gastiert beim Spitzenreiter im Estadio do Dragao. Lok Moskau ist einen Tag später (14.30 Uhr) bei Rubin Kasan gefordert.

Bilder zur Partie FC Porto - Lokomotive Moskau