DFB-Pokal 2018/19, 2. Runde
20:56 - 12. Spielminute

Tor 0:1
Verhoek
Kopfball
Vorbereitung Engin
Duisburg

21:09 - 24. Spielminute

Gelbe Karte
Massimo
Bielefeld

21:23 - 38. Spielminute

Tor 0:2
Schnellhardt
Rechtsschuss
Vorbereitung Wolze
Duisburg

21:30 - 45. Spielminute

Tor 0:3
Oliveira Souza
Rechtsschuss
Vorbereitung Wiegel
Duisburg

21:49 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Stoppelkamp
für Oliveira Souza
Duisburg

21:49 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Owusu
für Massimo
Bielefeld

21:53 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Engin
Duisburg

21:59 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Tashchy
für Verhoek
Duisburg

22:03 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Brunner
für Clauss
Bielefeld

22:08 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Owusu
Bielefeld

22:10 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Seufert
für Christiansen
Bielefeld

22:21 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Iljutcenko
für Sukuta-Pasu
Duisburg

22:21 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Brunner
Bielefeld

BIE

MSV

Zebras entscheiden Partie vor der Halbzeit

Effizienter MSV lässt der Arminia keine Chance

Dustin Bomheuer (li.), John Verhoek (mi.) und Andreas Wiegel

Führungstreffer: John Verhoek (mi.) ebnete dem MSV mit seinem Tor früh den Weg ins Achtelfinale. imago

Bielefelds Trainer Jeff Saibene veränderte seine Anfangsformation im Vergleich zur 0:1-Niederlage beim FC Erzgebirge Aue auf drei Positionen: Clauss besetzte für Brunner die rechte defensive Außenbahn, Börner kam für Salger in die Innenverteidigung und Christiansen spielte für Seufert.

Duisburgs Coach Torsten Lieberknecht wechselte seine Startelf gegenüber dem 1:1 beim FC Ingolstadt ordentlich durch und brachte mit Souza, Engin, Sukuta-Pasu und Verhoek vier frische Offensiv-Kräfte. Stoppelkamp, Iljutcenko, Tashchy und Regäsel mussten zunächst weichen.

Der MSV begann offensiv und ging mit verändertem System in die Partie: Lieberknecht setzte auf eine Doppelspitze aus Sukuta-Pasu und Verhoek. Unterstützt wurde das Stürmerpaar von den offensiven Außenspielern Souza und Engin. Aus dem genannten Quartett sollten dann auch zwei Akteure für den Traumstart der Gäste sorgen: Engin brachte einen Freistoß scharf in den Strafraum, Verhoek stieg im richtigen Augenblick nach vorne und köpfte ins leere Tor ein - Klewin hatte sich beim Herauslaufen verschätzt (12.). Die Arminia ließ sich danach nicht hängen, große Torchancen ergaben sich für sie im ersten Abschnitt allerdings nicht. Die Zebras agierten abwartend, sobald die Mannschaft von der Wedau aber an den Ball kam, ging es blitzschnall in Richtung Arminia-Gehäuse. In der 38. Minute kombinierten sich Schnellhardt und Wolze per Doppelpass-Stafette über den halben Platz, Schnellhardt vollendete das Zusammenspiel aus gut 15 Metern mit einem trockenen Rechtsschuss zum 2:0.

DFB-Pokal, 2. Runde

Souza sorgt vor der Pause für die Vorentscheidung

Noch vor der Halbzeit sorgte Souza für die Vorentscheidung: Wiegel nutzte einen der vielen freien Räume auf der rechten Außenbahn und bediente völlig unbedrängt Souza im Zentrum, der zwei Gegenspieler vernaschte und zum 3:0 einschob (45.).

Im zweiten Durchgang konzentrierten sich die Gäste auf ihr Defensivverhalten und überließen der Arminia das Spielgeschehen. Doch der Saibene-Elf ging weiterhin jede offensive Kreativität ab. So überraschte es nicht, dass die einzige nennenswerte Möglichkeit der Hausherren durch eine Zufallsproduktion zustande kam: Über Umwege fiel der Ball Owusu vor die Füße, der nach einer schönen Drehung den Ball an den Querbalken zimmerte (69.). In der Schlussphase konnte die Arminia keine Offensive mehr zünden. Damit setzte sich der MSV auch im dritten Pokalvergleich mit den Arminen durch und zog verdient ins Achtelfinale ein.

Weiter geht es für beide Mannschaften im Ligabetrieb: Bielefeld spielt am Sonntag (13.30 Uhr) gegen den FC St. Pauli, der MSV Duisburg empfängt am Samstag (13 Uhr) den SC Paderborn.

4

Bilder zur Partie Arminia Bielefeld - MSV Duisburg