Serie A Spielbericht

Serie A 2018/19, 33. Spieltag
18:05 - 6. Spielminute

Tor 0:1
Milenkovic

Florenz

18:37 - 37. Spielminute

Tor 1:1
Alex Sandro

Juventus

19:10 - 53. Spielminute

Tor 2:1
Pezzella
Eigentor
Juventus

19:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Bentancur
für Pjanic
Juventus

19:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Muriel
für Chiesa
Florenz

19:30 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Gerson
für Benassi
Florenz

19:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Kean
für Bernardeschi
Juventus

19:37 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Gerson
Florenz

19:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Fernandes
für Mirallas
Florenz

19:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
de Sciglio
für Ju. Cuadrado
Juventus

JUV

FLO

Serie A, 33. Spieltag: Chiesa verzweifelt am Aluminium

Meisterstück gegen Florenz! Juve krönt sich erneut

Juventus Turin

Nach 0:1-Rückstand zurückgekommen: Torschütze Alex Sandro & Co. feiern das 1:1. imago

Zum denkbar unglücklichsten Zeitpunkt hatte es Juventus Turin zuletzt mit einer Schwächephase und zugleich einer Welle von Verletzungen (Chiellini, Mandzukic, Douglas Costa, Dybala, Khedira ) erwischt. Die Konsequenz daraus: Im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals bei Ajax Amsterdam hatte es nur zu einem 1:1 erreicht, in der Serie A am 32. Spieltag war mit einem 1:2 bei SPAL Ferrara die erste Chance auf die vorzeitige Meisterschaft verspielt worden - und im Rückspiel in der Königsklasse hatte die favorisierte Alte Dame ein verdientes 1:2 gegen Ajax sowie das damit verbundene Aus geschluckt.

Florenz ist besser drin - und führt

Im Zuge der 33. Serie-A-Runde hatte es für Juve nun die erneute Chance auf die vorzeitige Meisterschaft gegeben, es ging gegen Erzrivale Florenz . Doch auch hier präsentierten sich die Bianconeri anfangs defensiv arg anfällig. Die Folge: Milenkovic schoss nach schnell vorgetragenem Angriff aus kurzer Distanz unter die Latte zum 1:0 ein (6.), Simeone traf zum 2:0, was allerdings zu Recht wegen Abseits schnell wieder zurückgenommen wurde (26.) - und der nimmermüde wie stets anschiebende Chiesa scheiterte mit seinem Pfund am rechten Pfosten (34.).

Alex Sandro meldet Juve zurück - Erneutes Pech für Chiesa

Von Cristiano Ronaldo (Distanzschuss in der 33. Minute) & Co. kam derweil wenig, trotzdem genügte dieses bisschen zum 1:1-Ausgleich: Nach Pjanic-Eckball nickte der am rechten, kurzen Pfosten postierte Alex Sandro gekonnt aus schwierigem Winkel ins rechte untere Eck ein (37.). Bei diesem Zwischenstand blieb es nach 45 Minuten - allerdings nur, weil Chiesa nochmals aus der Distanz am Aluminium scheiterte. Diesmal knallte die Kugel an die Latte (43.).

CR7 ist beim 2:1 beteiligt und läutet die Feierlichkeiten ein

Cristiano Ronaldo

Jubelfaust: Cristiano Ronaldo führte Juve mit zahlreichen Toren zum vorzeitigen Titel. imago

Mit Wiederbeginn und vielleicht nach klaren Worten von Trainer Massimiliano Allegri, der wohl im Amt bleiben darf , zeigte sich Juve druckvoller, spielerisch viel sicherer - und auch erfolgreicher: Cristiano Ronaldo schritt in den Strafraum und erzwang mit seinem scharfen Querpass quasi das Eigentor von Unglücksrabe Pezzella (53.). Mit diesem 2:1 war die Meisterschaft quasi in sicheren Tüchern, weil zu diesem Zeitpunkt selbst ein weiteres Gegentor nichts Dramatisches verursacht hätte.

Am Ende, als die Partie auch etwas dahinplätscherte und es eigentlich wenig Nennenswertes mehr gab, war eigentlich nur noch interessant zu beobachten, wie sich am Seitenrand einige Juve-Ersatzspieler bereits auf die Feierlichkeiten einstimmten. Denn es blieb beim 2:1 gegen Florenz, womit Juventus Turin zum achten Mal in Folge (Rekord in Europas Top-5-Ligen) und zum 35. Mal insgesamt italienischer Meister wurde - und das bereits fünf Spieltage vor Schluss.

mag