Serie A Spielbericht

Serie A 2018/19, 33. Spieltag
19:00 - 1. Spielminute

Gelbe Karte
Mancini
Bergamo

19:13 - 13. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Luperto
für Chiriches
Neapel

19:27 - 28. Spielminute

Tor 1:0
Mertens

Neapel

19:29 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Hysaj
Neapel

20:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bergamo)
Palomino
für Mancini
Bergamo

20:13 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Bergamo)
Ilicic
für Freuler
Bergamo

20:28 - 69. Spielminute

Tor 1:1
D. Zapata

Bergamo

20:29 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Koulibaly
Neapel

20:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Bergamo)
Gosens
für Hateboer
Bergamo

20:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Younes
für Mertens
Neapel

20:38 - 80. Spielminute

Tor 1:2
Pasalic

Bergamo

20:39 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Verdi
für Zielinski
Neapel

20:40 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Fabian
Neapel

NEA

ATA

Serie A, 33. Spieltag: Napoli geht trotz Mertens-Führung leer aus

Königklasse? Atalanta lässt den Traum leben

Duvan Zapata (Mitte)

Torschütze, Vorlagengeber und weiterhin das Aushängeschild von Atalanta: Duvan Zapata (Mitte). imago

Während Napoli um Trainer Carlo Ancelotti seit vielen, vielen Wochen auf Rang zwei der Serie A liegt und zudem jüngst aus dem Europa-League-Viertelfinale klar ausgeschieden war (0:2 und 0:1 gegen Arsenal), hatte das noch im Coppa-Halbfinale vertretene Atalanta Bergamo (am Donnerstag um 20.45 Uhr gegen Florenz) zuletzt einen bitteren Rückschlag im Kampf ums internationale Geschäft eingesteckt. Trotz ganzer 47 Schüsse war gegen Empoli lediglich ein 0:0 herausgesprungen .

Zu Gast in Süditalien wollten die Lombarden zum Abschluss des 33. Spieltags nun einen Dreier landen - und scheiterten anfangs an diesem Unterfangen, weil sich Napoli stark zeigte. Gerade die Offensive der Hausherren erwies sich dabei als ideenreich, torhungrig, zielstrebig.

Mertens hier, Mertens da - und Ospina dort

Der Mann im Mittelpunkt dabei: der nimmermüde Wirbelwind Mertens. Der Belgier rannte auf extrem nassem Geläuf stets an, vernaschte Gegenspieler - und zeigte sich zudem als Verfechter des Fairplays. Nach einem Steilpass war Mertens durch, fiel vor Keeper Gollini und zeigte Referee Daniele Orsato sofort an, dass es keinen Kontakt gegeben hatte. Eine starke Aktion! In Minute 28 traf der Stürmer schließlich zum überfälligen 1:0: Nach feinem Steilpass von José Callejon enteilte Malcuit der Atalanta-Abwehr, legte quer ins Zentrum - und dort traf Mertens mit der Hacke und mit etwas Mithilfe eines grätschenden Gegenspielers ins Tor. Zielinski hätte in der Folge eigentlich das 2:0 nachlegen müssen, doch Torwächter Gollini war auf dem Posten und hielt stark (35.). So blieb es beim 1:0 zur Pause - auch, weil Napoli-Schlussmann Ospina kurz vor Ablauf der ersten Hälfte stark gegen Papu Gomez und Mancini hielt (jeweils 45.+2).

Zapata dreht auf - und beendet Torfluch

Nach Wiederbeginn zunächst dasselbe Bild: Napoli war am Drücker, Milik (50., Lupfer, auf der Torlinie geklärt) und Mertens (67., Außennetz) hätten hier auf 2:0 erhöhen müssen. Das passierte aber nicht - und sollte sich rächen: Denn mit der Hereinnahme von Stürmer Ilicic drehte sich das Geschehen immer mehr. Bergamo kam auf.

Tore und Karten

1:0 Mertens (28')

1:1 D. Zapata (69')

1:2 Pasalic (80')

Neapel

Ospina - Malcuit , Chiriches , Koulibaly , Hysaj - José Callejon , Allan , Fabian , Zielinski - Milik , Mertens

Bergamo

Gollini - Mancini , Djimsiti , Masiello - Hateboer , de Roon , Freuler , Castagne , Gomez , Pasalic - D. Zapata

Schiedsrichter-Team

Daniele Orsato Italien

Spielinfo

Stadion

San Paolo

Zuschauer

17.000

Der Lohn: Zapata traf nach Vorlage von Hateboer zum 1:1 (69.), beendete damit zunächst die düstere Atalanta-Serie von ganzen 333 Minuten ohne eigenes Tor (4:1 gegen Bologna, wo es nach 15 Minuten bereits 4:0 gestanden hatte, 0:0 bei Inter Mailand, 0:0 gegen Empoli, jetzt lange 0:1 in Neapel). In Minute 80 legte der Top-Stürmer der Gäste (21 Treffer in 32 Ligaspielen) und ehemalige Napoli-Profi gar noch das 2:1 von Pasalic auf.

Arkadiusz Milik

Zum Saisonausklang zeigt sich Neapel um Arkadiusz Milik strauchelnd. imago

Milan spürt den Atem von Atalanta

Bei diesem Ergebnis blieb es letztlich auch, womit Atalanta die Chance aufs internationale Geschäft wahrt und zugleich den Traum von der Königsklasse (Punktgleichheit mit dem aktuellen Vierten Milan, direkter Vergleich mit den Rossoneri ist mit 2:2 und 1:3 verloren) erhält. Neapel indes strauchelt nach dem Europa-League-Aus weiter, die Fans quittierten das Resultat vom Ostermontag mit Pfiffen.

mag