Serie A Spielbericht

Serie A 2018/19, 27. Spieltag
20:41 - 11. Spielminute

Tor 1:0
Kean

Juventus

20:55 - 25. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Bonucci
für Barzagli
Juventus

20:55 - 25. Spielminute

Spielerwechsel (Udine)
Opoku
für Nuytinck
Udine

20:57 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Stryger Larsen
Udine

21:09 - 39. Spielminute

Tor 2:0
Kean

Juventus

21:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Udine)
Lasagna
für Wilmot
Udine

21:38 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Pussetto
Udine

21:41 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Opoku
Udine

21:51 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Udine)
Sandro
für ter Avest
Udine

21:56 - 67. Spielminute

Tor 3:0
Can
Foulelfmeter,

Juventus

21:59 - 71. Spielminute

Tor 4:0
Matuidi

Juventus

22:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Dybala
für Matuidi
Juventus

22:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Nicolussi Caviglia
für Kean
Juventus

22:13 - 84. Spielminute

Tor 4:1
Lasagna

Udine

JUV

UDI

B-Elf der Bianconeri hat gegen Udinese Calcio keine Mühe

Kean doppelt, Can cool: Juve schießt sich warm

Juves Youngster Moise Kean

Rutsche ins Glück: Juves Youngster Moise Kean brachte gegen Udinese Schwung und Tore ins Spiel. imago

Vor dem Duell mit Kellerkind Udinese Calcio schien Juves nächster Meistertitel in der Serie A aufgrund des jüngsten 2:1-Sieges bei Verfolger Neapel und nunmehr 16 Punkten Vorsprung nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Mit Blick auf das anstehende Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Atletico Madrid am Dienstag, in dem ein 0:2 aufgeholt werden wollte, schonte Trainer Massimiliano Allegri bei der Heimaufgabe am 27. Spieltag deshalb fast alle Leistungsträger: Bonucci, Chiellini, Cristiano Ronaldo, Dybala und Mandzukic nahmen allesamt auf der Bank Platz.

Die Gastgeber nahmen das Ruder vor heimischer Kulisse auch in B-Besetzung sofort in die Hand, indem sie sich taktisch sehr variabel zeigten und vor allem über die offensiv ausgerichteten Flügelspieler immer wieder Überzahlsituationen in der Offensive schafften. Vor allem Juves Youngster Kean war an vorderster Front die Freude darüber anzumerken, sich in Abwesenheit der namhaften Sturm-Platzhirsche von Anfang an austoben zu dürfen.

Kean in CR7-Manier

Der 19-Jährige war es auch, der die Heim-Fans erstmals jubeln ließ: Alex Sandro hatte einen Udinese-Pass im Spielaufbau abgefangen und vom linken Strafraumeck nach innen gepasst - Kean rauschte in den Ball und traf aus fünf Metern zum 1:0 (11.). Juventus belagerte den Gästestrafraum szenenweise wie beim Handball, ließ aber Chancen durch Rugani (18.) und Bernardeschi (21.) verstreichen. Der zweite Treffer fiel dann erneut nach einem Fehlpass der Gäste, den wiederum Kean eiskalt ausnutze: Der Youngster fing einen verirrten Ball ab und war über links auf und davon. Im Strafraum angekommen, zeigte Kean halblinks zehn Meter vor dem Tor erst in CR7-Manier einen Übersteiger und zog dann zweckmäßig mit der Pike ab - Gästekeeper Musso ging das offenbar zu schnell, der Ball schlug flach im kurzen Eck ein (39.).

Can staubtrocken in die Tormitte

Die erste Hälfte endete mit einem Verlegenheitsversuch Fofanas aus der zweiten Reihe - der erste echte Abschluss der Gäste nach 44 (!) Minuten hatte Symbolwert. Nach Wiederanpfiff legte die zweite Garde der "Alten Dame" den Schongang ein und schraubte das Ergebnis dennoch in die Höhe. Nach einem Foul Opokus an Kean durfte Can den fälligen Strafstoß übernehmen. Der Deutsche blieb cool und traf staubtrocken flach in die Tormitte zum 3:0 (67.).

Tore und Karten

1:0 Kean (11')

2:0 Kean (39')

3:0 Can (67', Foulelfmeter)

4:0 Matuidi (71')

4:1 Lasagna (84')

Juventus

Szczesny - Caceres , Barzagli , Rugani - Spinazzola , Can , Bentancur , Alex Sandro , Bernardeschi , Matuidi - Kean

Udine

Musso - de Maio , Troost-Ekong , Nuytinck - ter Avest , Stryger Larsen , Wilmot , Fofana , Zeegelaar - de Paul , Pussetto

Schiedsrichter-Team

Daniele Chiffi Italien

Spielinfo

Stadion

Allianz Stadium

Zuschauer

39.987

Auch Matuidi durfte sich nochmals in die Torschützenliste eintragen: Bentancur hatte von rechts geflankt, der Franzose lief ein und köpfte unbehelligt von der Höhe des Elfmeterpunkts per Aufsetzer ins rechte Eck (71.). Juventus nutzte die Schlussphase für ein lockeres Auslaufen in Hinblick auf die anstehende Champions-League-Aufgabe, wobei auch Dybala nochmal auf den Rasen durfte (72.). Spät kamen die heillos überforderten Gäste noch zum Ehrentreffer, als Lasagna einen Diagonalball vor dem linken Strafraumeck stark mit der Brust mitnahm, in den Strafraum eindrang und den Ball handlungsschnell ins lange Eck beförderte (84.) - die Bianconeri kümmerte es wenig.

jum