Serie A Spielbericht

Serie A 2018/19, 21. Spieltag
20:49 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Cutrone
Milan

21:59 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Milan)
Borini
für Lucas Paqueta
Milan

22:02 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Milan)
Piatek
für Cutrone
Milan

22:02 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Ghoulam
für Mario Rui
Neapel

22:11 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Verdi
für Mertens
Neapel

22:16 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Raul Albiol
Neapel

22:19 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Neapel)
Ounas
für L. Insigne
Neapel

22:21 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Milan)
Laxalt
für Calhanoglu
Milan

22:23 - 90. + 3 Spielminute

Gelb-Rote Karte
Fabian
Neapel

MIL

NEA

Milan und Napoli lassen Genauigkeit im Abschluss vermissen

Ospina rettet Napoli unter Schmerzen

Piatek scheitert an Napoli-Keeper Ospina.

Nullnummer zum Einstand: Piatek scheitert an Napoli-Keeper Ospina. imago

Milan-Coach Gattuso tauschte nach dem glücklichen 2:0-Auswärtssieg in Genua dreimal. Calabria, Romagnoli und Kessié starteten anstelle von Abate, Borini (beide Bank) und Zapata (Muskelfaserriss). Das bedeutete auch: 35-Millionen-Euro-Mann Piatek, drei Tage zuvor aus Genua geholt, saß erst einmal auf der Bank. Auf der Gegenseite brachte Ancelotti ebenfalls drei neue Spieler: Torwart Ospina, Koulibaly und Insigne.

Wer eine von Zögern und Taktik geprägte Anfangsphase erwartet hatte, sah sich schnell getäuscht. Fabian flankte aus dem linken Halbfeld, José Callejon versuchte es volley – Donnarumma fischte den Ball aber aus dem kurzen Eck (6.). In der Folge entwickelte sich eine flotte Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten: Cutrone (11.), Suso (24.) und Calhanoglu (26.) für die Heimelf, Insigne (15., 39.) und Zielinski (37.) für Napoli. Da es den Abschlüssen aber fast immer gehörig an Genauigkeit mangelte, mussten die beiden Torhüter selten eingreifen – und so ging es torlos in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel übernahm Milan die Napoli-Taktik aus der ersten Viertelstunde der ersten Hälfte: hoch anlaufen, pressen und früh stören. So beschworen die Rossoneri in der 48. Minute auch die größte Chance der Partie herauf: Cutrone flankte scharf von links, von Raul Albiols Schienbein sprang der Ball vor die Füße von Kessié. Der Ivorer zögerte aber zu lange, sodass Malcuit den Schuss entscheidend abfälschen und über die Latte lenken konnte.

Piatek hat gleich die Füße im Spiel

Nach und nach erlangte Neapel die Kontrolle über die Partie zurück und näherte sich wieder dem Tor von Donnarumma an. Torjäger Milik trat zweimal in Erscheinung (65., 69.), auch Zielinski (67.) verbuchte einen nicht ungefährlichen Abschluss. Schließlich war es nach 70 Minuten so weit: Das allseits erwartete Debüt von Piatek stand an, und der Pole hatte auch gleich seine Füße im Spiel. Eine Rodriguez-Ecke machte Piatek scharf für Musacchio. Der Mailänder Verteidiger lenkte den Ball artistisch in die linke Torecke, doch Ospina parierte glänzend auf der Linie – dabei hatte der Kolumbianer noch sichtlich Schmerzen von einem Zusammenprall wenige Sekunden zuvor. Offensiv hatten die Neapolitaner dann auch noch zwei Momente, allerdings mündeten auch diese beiden nicht in das erlösende Tor: Zunächst landete Zielinskis Distanzschuss knapp neben dem Tor von Donnarumma (85.), dann spielte der Tabellenzweite eine Vier-gegen-zwei-Situation bei einem Konter nicht gut aus (88.).

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Milan

G. Donnarumma - Calabria , Musacchio , Romagnoli , R. Rodriguez - Kessié , Bakayoko , Lucas Paqueta - Suso , Cutrone , Calhanoglu

Neapel

Ospina - Malcuit , Raul Albiol , Koulibaly , Mario Rui - José Callejon , Fabian , Zielinski , L. Insigne - Mertens , Milik

Schiedsrichter-Team

Daniele Doveri Italien

Spielinfo

Stadion

Giuseppe Meazza

Zuschauer

56.729

Weil auch die Nachspielzeit außer einer zweifelhaften Gelb-Roten Karte gegen Fabian wegen vermeintlichen Handspiels (90.+3) wenig zu bieten hatte, blieb die Partie also trotz quantitativ und qualitativ ausreichend Chancen torlos. Der SSC Neapel kann nun gleich in Mailand bleiben, denn nur drei Tage später geht es am Dienstag gegen denselben Gegner. Dann treffen die beiden Mannschaften am selben Ort im Viertelfinale der Coppa Italia (20.45 Uhr, LIVE! auf kicker.de) wieder aufeinander.

pab