Serie A Spielbericht

Serie A 2018/19, 18. Spieltag
13:07 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
G. Donnarumma
Milan

13:11 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Ghiglione
Frosinone

13:40 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Crisetig
Frosinone

14:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Conti
für Calabria
Milan

14:00 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Laxalt
für Samu Castillejo
Milan

14:00 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Zampano
für Ghiglione
Frosinone

14:02 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Salamon
für Ariaudo
Frosinone

14:06 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
D. Ciofani
für Pinamonti
Frosinone

FRO

MIL

Treffer des Außenseiters zählt nicht

0:0 in Frosinone: Milan schlittert tiefer in die Krise

Marco Guida

Fast schon der Höhepunkt der Partie: Schiedsrichter Marco Guida gibt den Entscheid des Video-Assistenten bekannt. Getty Images

Premiere in Italien: Erstmals gab es auch in der Serie A einen "Boxing Day", der 18. Spieltag ging komplett am zweiten Weihnachtsfeiertag über die Bühne.

Zum Auftakt feierte Frosinones neuer Coach Marco Baroni sein Heimdebüt gegen den AC Mailand. Zunächst war aber Milan am Drücker, alleine Samu Castillejo boten sich drei gute Chancen. In der 8. Minute zielte der Spanier zu zentral, in der 18. scheiterte er am linken Pfosten und in der 25. fand er in Frosinones Keeper Sportiello seinen Meister.

Anschließend kam der Underdog aber besser in die Partie. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld markierte Ciano in der 39. Minute die vermeintliche Führung, die aber nach einem Entscheid des Video-Assistenten keinen Bestand hatte. Denn beim Ballgewinn soll Crisetig Calhanoglu gefoult haben. So ging es torlos in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang verflachte die Partie. Cutrone (53.) für Milan und Pinamonti (60.) für Frosinone hatten zwar kleinere Möglichkeiten. Das war's aber auch schon. Spielerisch ging auf beiden Seiten nur wenig, meist tröpfelte die Partie ohne größere Höhepunkte vor sich hin.

Erst in der Schlussphase erhöhte Milan noch einmal die Schlagzahl, doch Higuain ließ wenige Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit aus elf Metern das 1:0 liegen. Auf der Gegenseite musste sich Milan-Keeper Donnarumma in der Nachspielzeit mächtig strecken, um einen Schuss von Ciano zu entschärfen. Das war's dann - Milan wartet seit fünf Pflichtspielen auf einen Sieg und schoss seit vier Ligaspielen kein Tor mehr. Frosinone muss auch nach dem neunten Anlauf auf den ersten Heimsieg warten.

jer