Serie A Spielbericht

Serie A 2018/19, 6. Spieltag
21:09 - 10. Spielminute

Tor 0:1
Capezzi
Eigentor
Milan

21:46 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Calabria
Milan

22:11 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Maietta
Empoli

22:12 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Capezzi
Empoli

22:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Mchedlidze
für La Gumina
Empoli

22:29 - 71. Spielminute

Tor 1:1
Caputo
Foulelfmeter,

Empoli

22:30 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Cutrone
für Borini
Milan

22:30 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Samu Castillejo
für Calhanoglu
Milan

22:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Rasmussen
für Capezzi
Empoli

22:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Bakayoko
für Kessié
Milan

22:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Brighi
für Traore
Empoli

22:40 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Laxalt
Milan

EMP

MIL

Serie A, 7. Spieltag

Eigentor und Elfmeter - Milan patzt schon wieder

Einmal musste er sich geschlagen geben: Empolis Schlussmann Pietro Terracciano.

Einmal musste er sich geschlagen geben: Empolis Schlussmann Pietro Terracciano. Getty Images

Gegen den Aufsteiger musste Milan zunächst aber gleich eine Schrecksekunde überstehen, als La Gumina in der zweiten Minute an AC-Keeper Donnarumma scheiterte. Danach war aber der Favorit an der Reihe und der machte es besser, hatte aber auch mächtig Glück: Biglia wurde der Ball von der gegnerischen Abwehr förmlich vor die Füße gelegt. Der Mittelfeldspieler zog aus 18 Metern ab, sein Schuss wurde von Capezzi noch entscheidend abgefälscht und landete letztlich in den Maschen - 1:0 (10.).

Empoli probierte es danach, spielte durchaus mutig und kam sogar zweimal gefährlich auf: Donnarumma parierte jedoch zunächst gegen La Gumina (27.) und danach gegen Caputo (31.). Auf der anderen Seite zeichnete sich Empolis Schlussmann Terracciano gegen Kessié (32.), Bonaventura (33.) und Suso (41.) aus.

Durchgang zwei war dann weit weniger aufregend, was zu einem großen Teil an Milan lag. Das Team von Coach Gennaro Gattuso schaltete in den Verwaltungsmodus und Empoli fiel dagegen zunächst nichts ein. Doch dann bekam der Aufsteiger ein Geschenk überreicht: Romagnoli spielte im eigenen Sechzehner einen Katastrophenball, schoss Mchedlidze an, den er dann auch noch foulte. Die Szene ging weiter, denn auch Biglia erlaubte sich im Strafraum ein weiteres Foul an Caputo. Es gab Strafstoß, den Caputo sicher verwandelte (71.).

Nach dem Ausgleich wachten die Gäste auf und drängten nun mit Macht auf die erneute Führung. Doch Empoli stemmte sich dagegen und hatte in Terracciano einen glänzend aufgelegten Torhüter zwischen den Pfosten stehen. So war der 28-Jährige unter anderem in der 88. Minute zur Stelle, als er einen leicht abgefälschten 16-Meter-Schlenzer von Suso stark parierte und seinen Farben so einen Zähler rettete.