Serie A Spielbericht

Serie A 2018/19, 1. Spieltag
18:32 - 27. Spielminute

Spielerwechsel (Turin)
Aina
für de Silvestri
Turin

18:35 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Fazio
Roma

19:14 - 48. Spielminute

Tor annulliert
Iago Falque
Turin

19:22 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Iago Falque
Turin

19:26 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Cristante
für El Shaarawy
Roma

19:36 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Kluivert
für Cengiz Ünder
Roma

19:41 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Schick
für Pastore
Roma

19:45 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Turin)
Gleison Bremer
für Izzo
Turin

19:50 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Florenzi
Roma

19:52 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Turin)
R. Soriano
für Rincon
Turin

19:55 - 89. Spielminute

Tor 0:1
Dzeko

Roma

19:56 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Dzeko
Roma

TOR

ROM

Serie A, 1. Spieltag: Kurioser Videobeweis in Turin

Dzekos spätes Traumtor beschert Rom den Dreier

Roms Matchwinner: Edin Dzeko.

Roms Matchwinner: Edin Dzeko. imago

Roma-Coach Eusebio di Francesco vertraute dabei auch auf Neuzugang Pastore, der auf der rechten Bahn begann. Bei den Gästen lief der ehemalige Hamburger Rincon (106 Bundesligaspiele zwischen 2009 und 2014) in der Schaltzentrale auf, während vorne das nicht zu unterschätzende Sturmduo Belotti/Iago Falque auflief.

Spielerisch war die Roma überlegen, das wurde recht schnell deutlich. Jedoch taten sich die Giallorossi schwer, fanden den Weg vors Tor nicht allzu oft durch die massierte gegnerische Deckung. Den Hauptstädtern fehlte es auch an Zielstrebigkeit und Tempo. In Summe machte sich die Roma das Leben zum Teil selbst schwer.

Trotzdem: Turin verteidigte gut, war giftig, aber nicht unfair und hatte obendrein zunächst das Glück auf seiner Seite - gleich zweimal rettete das Aluminium für die Gastgeber: Kolarov traf den linken (18.), Dzeko den rechten Pfosten (21.). Das Team von Trainer Walter Mazzarri verkaufte sich teuer und setzte punktuell sogar Nadelstiche, so wie in der 39. Minute Rincon aus der Distanz die Latte traf. Weil auf der anderen Seite Nkoulou bei einem Florenzi-Fernschuss vor der Linie für seinen bereits geschlagenen Schlussmann Sirigu klärte (45.+3), blieb es beim 0:0 zur Pause.

Kurios wurde es zu Beginn von Hälfte zwei, in die die Turiner wie von der Tarantel gestochen losgestürmt waren - und sogar einnetzten. Lange währte die Freude über den Treffer aber nicht, doch der Reihe nach: Nachdem Olsen bei einem Baselli-Schuss nur schwach reagiert hatte und von Glück reden durfte, dass der Ball vorbeigesegelt war (46.), musste sich der Schwede Iago Falque geschlagen geben. Der Spanier war wunderbar vom eingewechselte Aina bedient worden und hatte gekonnt vollstreckt (48.). Als sich dann schon alles am Mittelkreis versammelt hatte, schaltete sich der Videoschiedsrichter ein - es wurde auf Abseits gegen Aina entschieden, der Treffer zählte nicht. Eine umstrittene Entscheidung, die aber nun unveränderbar war.

Tore und Karten

0:1 Dzeko (89')

Turin

Sirigu - Izzo , Nkoulou , Moretti - de Silvestri , Baselli , Rincon , Meité , Berenguer - Iago Falque , Belotti

Roma

Olsen - Florenzi , Manolas , Fazio , Kolarov - Pastore , de Rossi , Strootman - Cengiz Ünder , Dzeko , El Shaarawy

Schiedsrichter-Team

Marco di Bello Italien

Spielinfo

Stadion

Olimpico (Communale Torino)

Zuschauer

26.000

Danach nahm sich die Partie eine Verschnaufpause, um dann aber in einer hektischen Schlussphase so richtig Fahrt aufzunehmen. Nachdem Meité an Olsen gescheitert war (73.), köpfte Dzeko an den rechten Pfosten (79.), während Belotti beinahe im Gegenzug im Eins-gegen-eins in Olsen seinen Meister fand (80.). Glück hatte Romas Florenzi, der mit einem Ellenbogen gegen Berenguer durchkam (87.). Kurz darauf wurde es zauberhaft: Der eingewechselte Kluivert behauptete sich gekonnt auf der rechten Seite und flankte von der Grundlinie zu Dzeko, der ganz bewusst mit dem Innenrist aus etwa zehn Metern ins lange Eck vollendete (89.).

drm