La Liga Spielbericht

La Liga 2018/19, 34. Spieltag
21:59 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Isco
Real Madrid

22:08 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Damian
Getafe

22:43 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Angel
für Mathias Olivera
Getafe

22:50 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Fede Valverde
Real Madrid

22:57 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Vazquez
für Brahim Diaz
Real Madrid

22:57 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Asensio
für Bale
Real Madrid

22:58 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Portillo
für Duro
Getafe

23:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Kroos
für Fede Valverde
Real Madrid

23:08 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Nacho
Real Madrid

23:10 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Samu Saiz
für Mata
Getafe

GET

RMA

Zidane bringt Brahim Diaz von Anfang an

Getafe auf CL-Kurs: Blasses Real lässt Punkte in der Vorstadt

Brahim Diaz (li.) durfte von Beginn an ran und gefiel mitunter, ein Treffer gelang auch ihm nicht. Getty Images

Die vergangenen acht Liga-Tore für Real Madrid hatte vor dem 34. Spieltag allesamt Mittelstürmer Karim Benzema erzielt - nach gerade einmal anderthalb Minuten in Getafe wäre beinahe Nummer neun hinzugekommen: Isco erkannte einen Stellungsfehler in der Viererkette der Hausherren und spielte den Franzosen frei, der aus halbrechter Strafraumposition aber das lange Eck verfehlte.

Oliveira klopfte auf der anderen Seite zaghaft für Getafe an (4.). In der Folge wartete eine zähe erste Hälfte mit nur wenigen handfesten Torraumszenen auf. Die Hausherren ließen wenig zu, entfachten aber auch kaum Gefahr nach vorne. Per direktem Freistoß prüfte Arambarri Navas (31.), der ob des zentralen Schusses aber nicht in Verlegenheit gebracht wurde. Casemiro (36.) und Benzema (39.) brachten die Kugel für Real auf den gegnerischen Kasten, Oliveira und Keeper Soria konnten den Einschlag jeweils ohne große Mühe verhindern.

Isco vergibt eine Hochprozentige

In Durchgang zwei verbuchte Getafe die erste gute Gelegenheit: Cabrera kam aus wenigen Metern zu einem aussichtsreichen Kopfball, der deutlich über den Querbalken strich (47.). Der ab und an trickreiche Diaz versuchte sich vergeblich aus spitzem Winkel (50.). Wenig später griffen die Königlichen zur Methode Fernschüsse: Casemiro (53.) und Carvajal (54.) zielten aber jeweils etwas zu unpräzise. Eine Hochprozentige ließ nur wenig später Isco aus, dessen Schuss nach einem Doppelpass von Carvajal und Valverde aus kurzer Distanz noch geblockt wurde (56.).

Navas zweimal hellwach

Das Spiel dümpelte in der Folge vor sich hin, ehe die Hausherren wie aus dem Nichts zu einer Doppelchance kamen: Erst Molina (13 Liga-Tore), dann Mata (14 Liga-Tore) fanden bei ihren Schüssen im Strafraum ihren Meister im wachen Navas (73.). Getafe wirkte in den Schlussminuten entschlossener, beiden Mannschaften gelang es aber nicht mehr, eine Großchance herauszuspielen. Zum Abschluss schoss der eingewechselte Saiz aus der Distanz in Navas' Arme (90.). Somit bleiben die Königlichen Dritter, die Azulones, die weiterhin mit den Champions-League-Plätzen liebäugeln dürfen, Vierter.

nba