La Liga Spielbericht

La Liga 2018/19, 17. Spieltag
18:41 - 10. Spielminute

Tor 1:0
Dembelé

Barcelona

19:16 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Iago Aspas
Vigo

19:16 - 45. Spielminute

Tor 2:0
Messi

Barcelona

19:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Lobotka
für Okay
Vigo

19:43 - 52. Spielminute

Spielerwechsel
Fran Beltran
für Iago Aspas
Vigo

19:53 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Arthur
für Vidal
Barcelona

19:59 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Coutinho
für Dembelé
Barcelona

20:06 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Sisto
für Boufal
Vigo

20:17 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Alena
für Busquets
Barcelona

BAR

VIG

Katalanen halten ihre Verfolger erfolgreich auf Distanz

Barça schont sich - Dembelé bleibt ein unverzichtbares Puzzleteil

Herzliche Umarmung nach dem Führungstor: Barcelonas Ousmane Dembelé (#11) lässt sich von Luis Suarez feiern.

Herzliche Umarmung nach dem Führungstor: Barcelonas Ousmane Dembelé (#11) lässt sich von Luis Suarez feiern. imago

Am Samstagabend wollte der FC Barcelona die Verfolger in La Liga auf Abstand halten. Zu Gast war Celta Vigo, das sich im Camp Nou in der jüngeren Vergangenheit nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert hatte: 0:5 im März 2017, 1:6 im Februar 2016. Die Aufstellung der Hausherren war auch kein Strohhalm, an den sich die Galicier hätten klammern können. Messi begann in der zuletzt formstarken Offensive neben Suarez und Dembelé. Neuzugang Jeison Murillo begutachtete von der Tribüne, was Piqué und Lenglet im Abwehrzentrum anstellten.

Die ersten zehn Minuten in Katalonien waren eigentlich zum Vergessen - und dann lag die Kugel schon im Netz: Messi bediente Jordi Alba links im Strafraum, wo der Spanier auf den Argentinier wartete. Messi scheiterte anschließend von der Strafraumkante an Ruben Blanco, doch Dembelé lauerte erfolgreich und tunnelte Vigos Schlussmann - 1:0. Für den Franzosen war es bereits das siebte Ligator in dieser Saison. Trotz seiner ständigen Verspätungen ist er für Valverde gerade unverzichtbar. Wenig später waren es die gleichen Protagonisten, die den Puls der Zuschauer in die Höhe trieben. Messi schickte Dembelé auf die Reise, der von Ruben Blanco kurz vor dem Strafraum abgefangen wurde. Jordi Alba suchte sofort den Abschluss, doch der zurückgeeilte Araujo klärte kurz vor der Linie (21.).

Suarez zeigt Nerven

Der dritte vielversprechende Angriff mündete dann direkt im zweiten Tor: Jordi Alba bediente mit einem perfekten Querpass Messi, der von der Strafraumkante unbedrängt auf 2:0 erhöhen durfte (45.). Nach dem Wechsel kam Vigo kaum auf, zu allem Überfluss musste auch noch Iago Aspas verletzungsbedingt vom Platz (52.). Das 3:0 lag rasch in der Luft: Jordi Alba bediente perfekt Suarez, der frei vor Ruben Blanco die Nerven verlor und rechts vorbeischoss (60.).

In der letzten halben Stunde ließ Barcelona das Jahr sehr gemütlich ausklingen. Dembelé - durch Coutinho ausgetauscht - holte sich vorzeitig seinen verdienten Applaus ab (68.). Am Ende blieb es beim nie gefährdeten 2:0-Erfolg für die Katalanen, die die Verfolger in La Liga damit auf Abstand halten. Nun können Messi & Co. die Füße hochlegen, erst am 6. Januar geht es auswärts beim FC Getafe weiter.

msc

17

De Ligt ist "Golden Boy" 2018: Das waren seine Vorgänger