Mehr Sport

44. Ryder Cup: Europas Golfstars entthronen USA

Fleetwood macht die nötigen 14,5 Punkte in Rom voll

44. Ryder Cup: Europas Golfstars entthronen USA

Grenzenloser Jubel in Rom: Team Europa gibt den USA das Nachsehen.

Grenzenloser Jubel in Rom: Team Europa gibt den USA das Nachsehen. IMAGO/NurPhoto

Europas Golf-Elite hat den 44. Ryder Cup gewonnen und damit die Trophäe von den Titelverteidigern aus den USA zurückerobert. Der Engländer Tommy Fleetwood machte am Sonntag im Marco Simone Golf & Country Club in Rom vor zehntausenden begeisterten Fans den vorzeitigen Triumph für die Europäer perfekt. Ein halber Punkt von Fleetwood reichte dem Team Europa, um uneinholbar mit 14,5 Punkten in Führung zu gehen. Der Endstand wenig später lautete schließlich 16,5:11,5.

Auswärtsmisere hält an - McIlroy verliert Beherrschung

Die Auswahl von Europa-Kapitän Luke Donald war am Finaltag des prestigeträchtigen Kontinentalvergleichs mit dem Vorsprung von 10,5:5,5-Punkten in die abschließenden zwölf Einzel gestartet. Die US-Auswahl wartet nach dieser Niederlage beim wichtigsten Team-Wettbewerb im Golfsport nun schon seit 30 Jahren auf einen Erfolg auf europäischen Boden. Vor zwei Jahren hatte das US-Team die Europäer in Whistling Straits im US-Bundesstaat Wisconsin mit dem Rekordsieg von 19:9-Punkten bezwungen.

Zuvor waren die Emotionen nahe Rom hochgekocht. Als die USA am Samstagnachmittag um den Anschluss kämpften, verlor der Nordire Rory McIlroy die Beherrschung. Der viermalige Majorsieger legte sich mit Patrick Cantlays Caddie Joe LaCava an, der ihn angeblich vor seinem entscheidenden Putt auf dem 18. Grün behindert habe. Laut US-Medienberichten entschuldigte sich LaCava am Sonntagmorgen bei McIlroy, der Nordire allerdings bestritt dies.

Cantlay und die Kappe: Keine passende gefunden

Das zweite Aufregerthema des Wochenendes verlor hingegen an Schärfe: Cantlay dementierte einen Bericht, nach dem er die Team-Kappe nicht tragen wollte, um für die Bezahlung der Profis beim Ryder Cup zu demonstrieren.

Er habe einfach keine passende gefunden, sagte Cantlay, der von den Fans im Marco Simone Golf Club verhöhnt wurde, daraus aber Energie zog. Wie McIlroy, der seinen Disput in "Treibstoff" für sein "Feuer" verwandeln wollte. Beide gewannen am Sonntag ihre Einzel. Für Europa gewannen zudem Viktor Hovland (Norwegen) und Tyrrell Hatton (England) ihre Partien.

Statistik zum Ryder Cup in Rom/Italien

Freitag, 29.09.2023 - Sonntag, 01.10.2023: Europa - USA 16,5:11,5

Foursomes (Vierer, 4:0)
Freitag, 29.09.2023: Jon Rahm/Tyrrell Hatton (Spanien/England) - Scottie Scheffler/Sam Burns (USA) 1:0 (4 und 3); Viktor Hovland/Ludvig Aberg (Norwegen/Schweden) - Max Homa/Brian Harman (USA) 1:0 (4 und 3); Shane Lowry/Sepp Straka (Irland/Österreich) - Rickie Fowler/Collin Morikawa (USA) 1:0 (2 und 1); Rory McIlroy/Tommy Fleetwood (Nordirland/England) - Xander Schauffele/Patrick Cantlay (USA) 1:0 (2 und 1)

Fourballs (Vierer-Bestball, 2,5:1,5)
Freitag, 29.09.2023: Viktor Hovland/Tyrrell Hatton (Norwegen/England) - Justin Thomas/Jordan Spieth (USA) 0,5:0,5; Jon Rahm/Nicolai Höjgaard (Spanien/Dänemark) - Scottie Scheffler/Brooks Koepka (USA) 0,5:0,5; Robert MacIntyre/Justin Rose (Schottland/England) - Max Homa/Wyndham Clark (USA) 0,5:0,5; Rory McIlroy/Matthew Fitzpatrick (Nordirland/England) - Collin Morikawa/Xander Schauffele (USA) 1:0 (5 und 3)

Foursomes (Vierer, 3:1)
Samstag, 30.09.2023: Rory McIlroy/Tommy Fleetwood (Nordirland/England) - Justin Thomas/Jordan Spieth (USA) 1:0 (2 und 1); Viktor Hovland/Ludvig Aberg (Norwegen/Schweden) - Scottie Scheffler/Brooks Koepka (USA) 1:0 (9 und 7); Max Homa/Brian Harman (USA) - Shane Lowry/Sepp Straka (Irland/Österreich) 1:0 (4 und 2); Jon Rahm/Tyrrell Hatton (Spanien/England) - Patrick Cantlay/Xander Schauffele (USA) 1:0 (2 und 1)

Fourballs (Vierer-Bestball, 1:3)
Samstag, 30.09.2023: Sam Burns/Collin Morikawa (USA) - Viktor Hovland/Ludvig Aberg (Norwegen/Schweden) 1:0 (4 und 3); Max Homa/Brian Harman (USA) - Tommy Fleetwood/Nicolai Höjgaard (England/Dänemark) 1:0 (2 und 1); Justin Rose/Robert MacIntyre (England/Schottland) - Justin Thomas/Jordan Spieth (USA) 1:0 (3 und 2); Patrick Cantlay/Wyndham Clark (USA) - Matthew Fitzpatrick/Rory McIlroy (England/Nordirland) 1:0 (1 auf)

Einzel (6:6)
Sonntag, 01.10.2023: Rahm - Scheffler remis, Hovland - Morikawa 4 und 3, Cantlay - Rose 2 und 1, McIlroy - Burns 3 und 1, Homa - Fitzpatrick 1 auf, Hatton - Harman 3 und 2, Koepka - Aberg 3 und 2, Thomas - Straka 2 auf, Schauffele - Höjgaard 3 und 2, Lowry - Spieth remis, Fleetwood - Fowler 3 und 1, McIntyre - Clark 2 und 1

aho, dpa