3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 38. Spieltag
13:46 - 12. Spielminute

Tor 0:1
Schimmer
Rechtsschuss
Vorbereitung Krauß
Haching

14:10 - 36. Spielminute

Tor 0:2
Krauß
Linksschuss
Vorbereitung Schwabl
Haching

14:11 - 37. Spielminute

Spielerwechsel
Alvarez
für Amenyido
Osnabrück

14:18 - 44. Spielminute

Tor 0:3
Greger
Linksschuss
Vorbereitung Kiomourtzoglou
Haching

14:38 - 48. Spielminute

Tor 0:4
Schimmer
Rechtsschuss
Vorbereitung L. Marseiler
Haching

14:39 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Ehlich
Haching

14:41 - 51. Spielminute

Tor 1:4
Girth
Kopfball
Vorbereitung Alvarez
Osnabrück

14:46 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Krasniqi
für Danneberg
Osnabrück

14:47 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
U. Taffertshofer
Osnabrück

14:54 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Porath
für Ehlich
Haching

14:59 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Farrona Pulido
für Ouahim
Osnabrück

15:05 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Hagn
für L. Marseiler
Haching

15:10 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Hong
für Krauß
Haching

15:15 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Alvarez
Osnabrück

OSN

UHA

SpVgg führt 3:0 zur Halbzeit

4:1! Unterhaching triumphiert beim Meister

Tim Danneberg

Tim Danneberg feierte in seinem letzten Spiel für den VfL Osnabrück einen emotionalen Abschied. Getty Images

Osnabrücks Coach Daniel Thioune nahm im Gegensatz zum 0:1 in Wiesbaden Änderungen an drei Stellen vor: Heider, Danneberg und Amenyido ersetzten Konrad, Alvarez und Farrona Pulido.

Unterhachings Trainer Claus Schromm änderte seine erste Elf im Vergleich zum 3:0 gegen Lotte ebenfalls auf drei Positionen: Mantl, Ehlich und Schimmers bekamen Einsatzzeit und rückten für Königshofer, Endres und Bigalke in die Anfangsformation.

Die SpVgg machte früh klar, dass sie als Sieger vom Platz gehen wollte und drängte den Meister früh in dessen eigenen Hälfte. Die Bissigkeit der Gäste machte sich bezahlt: Schimmer musste nach einem Pass von Kühn nur noch ins leere Tor einschieben (12.). Der VfL fing sich etwas und kam allmählich besser ins Spiel hinein, zwingende Torchancen blieben allerdings aus.

Die Harmlosigkeit des Spitzenreiters nutzte Unterhaching somit aus und traf ein zweites Mal: Krauß musste nach einer präzisen Hereingabe von Schwabl, den Fuß nur noch hinhalten - 2:0 (35.). Vom VfL kam wenig nach vorne. Ouahims Distanzschuss war der einizge nennenswerte Torabschluss (39.). Greger erhöhte kurz vor dem Ende der ersten Hälfte und versenkte nach einem Patzer von Kühn den Ball im Netz (44.). Der Treffer markierte den Schlusspunkt des ersten Durchgangs.

Unterhaching geht mit 4:0 in Führung

Mit einem 3:0 und einer breiten Brust ging die SpVgg in die zweite Halbzeit hinein und legte sofort wieder nach: Marseiler überrante auf der linken Seite Agu und flankte auf den freien Schimmer, der die Kugel problemlos in die Maschen drosch - 4:0 (49.).

3. Liga, 38. Spieltag

Girths treffer kommt zu spät

Zum ersten Mal gab es Pfiffe der VfL-Fans, die kurz darauf von Girth etwas beruhigt wurden: In der 51. Minute nickte der Angreifer per Kopfball zum 1:4 ein (59.). Im Anschluss versuchte der Zweitliga-Aufsteiger nach vorne durchzudringen, kam an den gut stehenden Gästen jedoch nicht vorbei. Die Luft war anschließend raus aus der Partie und es blieb beim 4:1-Erfolg für die SpVgg Unterhaching.

Trotz der herben Niederlage ließ sich der Drittliga-Meister die Stimmung nicht verderben und durfte im Anschluss den Meisterpokal in Empfang nehmen.

Spielersteckbrief Girth
30

Girth Benjamin

VfL Osnabrück

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief Greger
15

Greger Christoph

SpVgg Unterhaching

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief Krauß
19

Krauß Maximilian

SpVgg Unterhaching

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief Schimmer
11

Schimmer Stefan

SpVgg Unterhaching

Deutschland

Spielerprofil