3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 37. Spieltag
13:43 - 12. Spielminute

Tor 1:0
M. Baku
Rechtsschuss
Vorbereitung Röttger
Großaspach

13:59 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Lange
Zwickau

14:04 - 33. Spielminute

Tor 1:1
König
Rechtsschuss
Vorbereitung Frick
Zwickau

14:05 - 34. Spielminute

Tor 2:1
Pelivan
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Röttger
Großaspach

14:08 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Gaul
Zwickau

14:16 - 45. Spielminute

Tor 3:1
Röttger
Linksschuss
Vorbereitung M. Baku
Großaspach

14:45 - 58. Spielminute

Tor 3:2
Wachsmuth
Rechtsschuss
Vorbereitung König
Zwickau

14:48 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
McKinze Gaines II
für Miatke
Zwickau

14:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Großaspach)
N. W. Sommer
für Hercher
Großaspach

14:59 - 72. Spielminute

Tor 4:2
Pelivan
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Großaspach

15:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Bonga
für Lauberbach
Zwickau

15:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Großaspach)
Vitzthum
für M. Baku
Großaspach

15:05 - 78. Spielminute

Tor 5:2
Röttger
Linksschuss
Vorbereitung Bösel
Großaspach

15:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Großaspach)
Jüllich
für Martinovic
Großaspach

15:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Barylla
für Antonitsch
Zwickau

GAS

ZWI

Sonnenhof gewinnt gegen Zwickau

Trotz Sieg verpasst Großaspach das rettende Ufer

Baku trifft zum 1:0

Brachte seine Großaspacher mit dem 1:0 auf die Siegerstraße: Makana Baku (Mitte). imago images

Nach dem 1:2 in Karlsruhe wechselte der neue SG-Coach Markus Lang auf zwei Positionen. Martinovic und Leist ersetzten Vitzthum und Poggenberg (beide Bank).

Zwickaus Trainer Joseph Enochs sah nach dem starken 5:2 gegen 1860 München keinen Grund für einen Wechsel und schickte die identische Elf auf den Rasen.

Großaspach zeigte vom Anpfiff an eine beherzte Leistung, in der Anfangsphase spielten nur die Gastgeber. Die erste gefährliche Aktion führte dann gleich zur Führung: Röttger schickte Baku auf der linken Seite in den Strafraum, dieser zeigte seine Sprintqualitäten und überrannte die gesamte Hintermannschaft. Mit dem Außenrist schob er aus spitzem Winkel zur Führung ein (12.). Zwickau kam in der ersten halben Stunde kein einziges Mal gefährlich vor das SG-Tor, zu souverän traten die Gastgeber hier auf. Doch aus dem Nichts gelang dem FSV der Ausgleich: Großaspach pennte bei einem langen Ball und König zeigte sich eiskalt (33.).

Doppelschlag noch vor der Pause

Im direkten Gegenzug gab es dann Strafstoß für Sonnenhof: Gaul kam gegen den fleißigen Röttger etwas zu spät, traf ihn am Fuß, Schiri Brütting zeigte auf den Punkt. Pelivan blieb ganz cool und schob zur Führung ein (35.). Die Gäste zeigten sich geschockt, sehnten offenbar den Halbzeitpfiff herbei. Noch vor der Pause erhöhte Röttger zum 3:1. Der schnelle Baku kam dieses Mal über rechts und zog in den Strafraum. Seinen Abschluss konnte Brinkies noch parieren, war dann beim Abstauber von Röttger aber machtlos - 3:1 (45.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hätte Martinovic sogar noch erhöhen können, scheiterte aber freistehend.

3. Liga, 37. Spieltag

Trotz des Doppelschlages vor der Pause kam Zwickau besser aus den Katakomben und bemühte sich um Offensivaktionen. Großaspach verwaltete den Vorsprung zunächst nur noch. Die logische Konsequenz kam nach einem Eckstoß: Wachsmuth reagierte nach einem Kopfballversuch von König am schnellsten und netzte aus kurzer Distanz ein (58.). In der Folge schalteten die Gastgeber wieder einen Gang hoch und kamen immer wieder über die Flügel. Als einmal mehr Baku über links für Gefahr sorgte und in die Mitte geben wollte, traf die Flanke den grätschenden Wachsmuth an der Hand, es gab den nächsten Strafstoß - erneut Pelivan, erneut erfolgreich - 4:2 (72.)!

Diese erneute Führung spielte der SG in die Karten. Zwickau musste die Verteidigung öffnen. Kurze Zeit später dann die Entscheidung: Nach einem langen Ball waren Bösel und Röttger alleingelassen im FSV-Strafraum. Uneigennützig spielte Bösel nochmal quer, Röttger hämmerte den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte zu seinem zweiten Treffer des Tages - 5:2 (78.)! In der Schlussphase verwaltete Großaspach die Führung souverän und gewann verdient gegen Zwickau, für das starke 20 Minuten viel zu wenig waren, um Sonnenhof in wirkliche Bedrängnis zu bringen. Trotz des heutigen Sieges bleibt die SG auf einem direkten Abstiegsplatz.

Tore und Karten

1:0 M. Baku (12', Rechtsschuss, Röttger)

1:1 König (33', Rechtsschuss, Frick)

2:1 Pelivan (34', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Röttger)

3:1 Röttger (45', Linksschuss, M. Baku)

3:2 Wachsmuth (58', Rechtsschuss, König)

4:2 Pelivan (72', Handelfmeter, Rechtsschuss)

5:2 Röttger (78', Linksschuss, Bösel)

Großaspach

K. Broll 2 - Bösel 2, Leist 2,5, Gehring 2,5, Burger 2 - M. Hingerl 3, Pelivan 2 , Hercher 2,5 , M. Baku 2 - Martinovic 3 , Röttger 1

Zwickau

Brinkies 3 - Antonitsch 4 , Wachsmuth 3 , Gaul 4 , Lange 3 - Reinhardt 4, Frick 4, Schröter 3,5, Miatke 4 - Lauberbach 4 , König 3

Schiedsrichter-Team

Steffen Brütting Effeltrich

2
Spielinfo

Stadion

Mechatronik-Arena

Zuschauer

2.508

Großaspach hofft am Samstag (13.30 Uhr) bei den bereits abgestiegenen Kölnern auf den nächsten Dreier. Für Zwickau geht es gleichzeitig gegen Münster weiter.

Tabellenrechner 3.Liga