3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 36. Spieltag
13:23 - 22. Spielminute

Tor 1:0
Pflücke
Linksschuss
Vorbereitung Rodriguez
Uerdingen

13:28 - 27. Spielminute

Tor 1:1
D. Rangelov
Rechtsschuss
Cottbus

13:45 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Erb
Uerdingen

14:07 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Rodriguez
Uerdingen

14:20 - 63. Spielminute

Tor 1:2
D. Rangelov
Rechtsschuss
Vorbereitung Weidlich
Cottbus

14:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Khalil Mohammad
für Rodriguez
Uerdingen

14:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Hemmerich
für Marcelo Freitas
Cottbus

14:24 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Großkreutz
Uerdingen

14:28 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Schlüter
Cottbus

14:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
D. Bohl
für Bender
Cottbus

14:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Kefkir
für Großkreutz
Uerdingen

14:47 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
F. Geisler
für D. Rangelov
Cottbus

KFC

FCE

Cottbus verlässt Abstiegszone

Doppelpacker Rangelov verdirbt Vogels Einstand

Dimitar Rangelov, Lasse Schlüter und Tim Kruse

Energie Cottbus bejubelt das 2:1: Torschütze Dimitar Rangelov, Lasse Schlüter und Tim Kruse. imago

Uerdingens Coach Heiko Vogel nahm bei seinem Debüt zwei Änderungen gegenüber dem4:2 in Aalen vor: Aigner und Konrad begannen für Litka und Maroh.

Cottbus' Trainer Claus-Dieter Wollitz rotierte kräftig im Vergleich zum 1:2 gegen Osnabrück. Schneider, Bender, Kruse, Freitas und Rangelov ersetzen Bohl, Holthaus, Viteritti, Mamba und Hemmerich.

Die Partie in Duisburg begann schwungvoll, vor allem der KFC Uerdingen, bei dem zum ersten Mal der neue Trainer Heiko Vogel an der Seitenlinie stand, spielte zielstrebig nach vorne. Die Gastgeber verpassten es allerdings, sich klare Torchancen zu erarbeiten. Der erste Abschluss der Partie gehörte Energie Cottbus. In der 16. Minute prüfte Bender nach einen Großkreutz-Fehler aus 20 Metern Benz im Tor des KFC. In der 22. Minute traf Pflücke, nach guter Vorarbeit von Rodriguez, mit einem sehenswerten Distanzschuss in den rechten Winkel zur Führung für die Heimelf.

Die Freude über die Führung wehrte jedoch nur kurz. In der 27. Minute verwandelte Rangelov einen direkten Freistoß zum Ausgleich für die Gäste. Danach wurde die Partie etwas zerfahrener. Uerdingen fand gegen die dicht gestaffelte Defensive des FC Energie bis zur 41. Minute kein Mittel. Nach einer Rodriguez Flanke von der linken Seite kam Pflücke am zweiten Pfosten zum Abschluss, den Matuwila in höchster Not blocken konnte. Es ging mit dem 1:1 in die Pause.

3. Liga, 36. Spieltag

Rangelov eiskalt

Die zweite Hälfte begann etwas verhaltener als der erste Durchgang. Die Cottbusser attackierten etwas höher und schafften es, die Uerdinger vom eigenen Tor fernzuhalten. Gefährlich wurden die Gäste erneut über eine Standardsituation. Freitas schoss einen Freistoß aus circa 30 Metern aufs Tor und Benz wehrte den Ball unorthodox zur Seite ab, sodass Schlüter den Ball noch einmal scharf machen konnte. Benz packte am Spielgerät vorbei und das Leder trudelte an der Linie entlang, auf der Erb klären konnte. In der 63. Minute zeigte Rangelov seine ganze Klasse. Der Angreifer ließ mit einer Körpertäuschung Lukimya und Erb ins Leere laufen und schob im Eins-gegen-eins mit Benz das Leder überlegt ins linke untere Eck.

Nach dem Rückstand kam es zum Bruch im Spiel der Krefelder. Die Mannschaft von Heiko Vogel verlor etwas die Oberhand und die Lausitzer kamen zu Kontermöglichkeiten (74.). In der 85. und 87. Minute kamen die Uerdinger zu kleineren Gelegenheiten, kamen jedoch nicht mehr entscheidend vor das Tor von Spahic. Energie Cottbus entführt damit drei Punkte aus Duisburg und verlässt die Abstiegsränge.

Uerdingen gastiert am Samstag (13.30 Uhr) in Rostock. Für Cottbus geht es zeitgleich gegen Aalen weiter.

Tabellenrechner 3.Liga