3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 36. Spieltag
14:31 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
M. Rahn
Lotte

14:35 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Gül
Wehen

15:10 - 53. Spielminute

Spielerwechsel
Härtel
für Al-Hazaimeh
Lotte

15:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
N. Schmidt
für Schönfeld
Wehen

15:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Oesterhelweg
für Karweina
Lotte

15:30 - 73. Spielminute

Tor 0:1
Titsch Rivero
Kopfball
Vorbereitung Shipnoski
Wehen

15:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
F. Drinkuth
für Jovic
Lotte

15:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Hansch
für Kyereh
Wehen

15:43 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
F. Drinkuth
Lotte

15:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Lorch
für Titsch Rivero
Wehen

15:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Langlitz
Lotte

15:44 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
L. Dietz
Lotte

LOT

WEH

Wiesbaden festigt Rang drei

Titsch Rivero erlöst Wiesbaden

Daniel-Kofi Kyereh

Hatte heute einen schweren Stand gegen die Abwehr der Sportfreunde Lotte: Wiesbadens Stürmer Daniel-Kofi Kyereh. imago

Lottes Coach Ismail Atalan unternahm keine Wechsel im Vergleich zum 0:0 in Rostock.

Wehens Trainer Rüdiger Rehm musste Schäffler und Mrowca ersetzen, die sich beim 2:0 gegen Kaiserslautern jeweils die fünfte Gelbe Karte abholt hatten. Dafür starteten Kyrereh und Modica.

Für beide Mannschaften ging es um sehr viel: Die Sportfreunde Lotte standen nur einen Punkt vor der Abstiegszone und Wiesbaden hatte nur einen Zähler Vorsprung auf den Hallschen FC auf Rang vier. Die Partie begann äußerst verhalten und beide Teams waren zunächst auf Sicherheit bedacht. Der SV Wehen ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen und die Hausherren verteidigten diszipliniert. Es dauerte 12 Minuten, bis es den ersten Torschuss der Partie gab. Karweina zog aus circa 30 Metern ab, der Torschuss war allerdings kein Problem für Kolke.

Wenn Wiesbaden gefährlich wurde, dann nur über die linke Seite. In der 16. Minute kam Dittgen zum Abschluss, eine Minute später war es Mintzel, der es nicht schaffte, den Ball auf das Tor zu bringen. Die größte Möglichkeit des ersten Durchgangs hatten - trotz der optischen Überlegenheit der Gäste - die Sportfreunde Lotte. Lindner kam nach Vorarbeit von Karweina am Fünfmeterraum frei zu Abschluss, zielte jedoch nicht genau genug und schoss Kolke das Spielgerät in die Arme (37.). Der Aufstiegskandidat aus Wiesbaden kam nur zu einer guten Gelegenheit. Dittgen bediente Shipnoski, dessen Abschluss knapp am linken Pfosten vorbei ging. Es ging mit dem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

3. Liga, 36. Spieltag

Titsch Rivero bringt Wiesbaden auf Kurs

Bis zur 63. Minute passierte im zweiten Durchgang nichts, dann brach Dittgen auf der linken Seite durch. Sein Abschluss konnte gerade so von Straith abgegrätscht werden. Danach stand die Defensive der Hausherren erneut stabil und ließ kaum Gelegenheiten zu. In der 73. Minute kombinierten die Wiesbadener gut am Strafraum der Hausherren und der eingewechselte Schmidt bediente Shipnoski auf der rechten Außenbahn, dessen Flanke der im Zentrum eingelaufene Titsch Rivero mit einem schönen Kopfball ins linke untere Eck zum 1:0 verwertete.

In der 81. Minute hatte Kyereh das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte allerdings im Eins-gegen-eins am herausstürmenden Kroll. Danach passierte nichts mehr. Durch die zeitgleiche Niederlage des Halleschen FC festigt der SV Wehen Wiesbaden den dritten Platz. Lotte bleibt zunächst über dem Strich, allerdings können Cottbus und Fortuna Köln durch Siege an den Sportfreunden vorbei ziehen.

Lotte gastiert am Samstag (13.30 Uhr) in Unterhaching. Für Wiesbaden geht es zeitgleich gegen Osnabrück weiter.

Tabellenrechner 3.Liga