3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 36. Spieltag
14:04 - 4. Spielminute

Tor 0:1
P. Hofmann
Linksschuss
Vorbereitung Putaro
Braunschweig

14:07 - 7. Spielminute

Gelbe Karte
Morys
Aalen

14:36 - 37. Spielminute

Spielerwechsel
Bühler
für Schorr
Aalen

14:44 - 44. Spielminute

Tor 0:2
P. Hofmann
Linksschuss
Vorbereitung Bär
Braunschweig

15:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Feigenspan
für Putaro
Braunschweig

15:12 - 56. Spielminute

Tor 0:3
P. Hofmann
Linksschuss
Vorbereitung Schwenk
Braunschweig

15:16 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Burmeister
für Schwenk
Braunschweig

15:28 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Amelhaf
für Sliskovic
Aalen

15:32 - 76. Spielminute

Tor 1:3
Geyer
Rechtsschuss
Vorbereitung Funk
Aalen

15:33 - 77. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Büyüksakarya
Aalen

15:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Feil
für Sessa
Aalen

15:39 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Pfitzner
Braunschweig

15:43 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Bulut
für Bär
Braunschweig

AAL

BRA

Braunschweig bezwingt Absteiger Aalen mit 3:1

Dreierpack Hofmann: Großer Schritt in Richtung Klassenerhalt

Dreifachtorschütze Philipp Hofmann

Feiern den 3:1-Sieg gegen Aalen: Dreifachtorschütze Philipp Hofmann (li.) und Manuel Janzer (re.). imago images

Aalens Coach Rico Schmitt brachte nach der 2:4-Pleite gegen Uerdingen zwei Neue in die Aufstellung: Papadopoulos und Morys ersetzten Schoppenhauer (Gelb-Sperre) und Schnellbacher.

Braunschweigs Trainer Andre Schubert veränderte seine Startformation nach dem 3:3 gegen Preußen Münster an einer Stelle: Becker rückte für Rütten zurück in die Startelf.

Früh wie spät - doppelt Hofmann

Eintracht Braunschweig erwischte einen Auftakt nach Maß. Bereits nach vier Minuten durften die Gäste das erste Mal jubeln. Hofmann zog nach einem präzisen Zuspiel aus dem Sechzehner ab. Sein Abschluss wurde von VfR-Verteidiger Fennell unhaltbar abgefälscht. Die Braunschweiger ließen nach dem frühen Treffer nicht nach und übten weiterhin immensen Druck aus.

3. Liga, 36. Spieltag

Der nächste Torerfolg ließ allerdings lange auf sich warten. Zunächst verpasste Bär eine aussichtsreiche Gelegenheit (25.) und Aalen verzeichnete den bislang gefährlichsten Abschluss durch Büyüksakarya, dessen Distanzschuss nur knapp über die Latte ging (41.).

Kurz vor dem Halbzeitpfiff glückte der Eintracht das Tor zum 2:0. Hofmann vollstreckte nach Zuspiel von Bär und markierte mit seinem zehnten Saisontor den 2:0-Pausenstand (44.).

Der dritte Streich und ein Hoffnungsschimmer

In der zweiten Hälfte war es erneut die Eintracht, die den Ton vorgab. In der 56. Minute belohnte sich Braunschweig - und erneut war es der bislang einzige Torschütze des Tages. Hofmann zimmerte die Kugel mit Selbstvertrauen in die lange Ecke - 3:0. Doch Aalen spielte entschlossen weiter und erzielte den Anschluss. Geyer beförderte eine Funk-Ecke per Direktabnahme in die Maschen (76.). Eine Minute später erlosch die Hoffnung auf ein Comeback, als Büyüksakarya nach einem Foul an Kessel die Ampelkarte sah.

In der Schlussphase hatte Dreierpacker Hofmann sogar noch die Chance auf den vierten Treffer der Partie, scheiterte aber am Pfosten. Somit erarbeitet sich Eintracht Braunschweig drei wichtige Punkte und hat nun vier Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Aalen gastiert am Samstag (13.30 Uhr) in Cottbus. Für Braunschweig geht es zeitgleich in Halle weiter.

Tabellenrechner 3.Liga