3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 35. Spieltag
14:04 - 2. Spielminute

Foulelfmeter
Mo. Hartmann
verschossen
F. Köln

14:04 - 2. Spielminute

Gelbe Karte
Verstappen
Würzburg

14:21 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Kyere Mensah
F. Köln

15:04 - 46. Spielminute

Gelbe Karte
Schuppan
Würzburg

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
P. Göbel
für Hajtic
Würzburg

15:07 - 49. Spielminute

Tor 1:0
Uaferro
Eigentor, Brust
Vorbereitung Küc
Würzburg

15:09 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Ruprecht
F. Köln

15:12 - 54. Spielminute

Tor 2:0
Schuppan
Handelfmeter,
Linksschuss
Würzburg

15:19 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Bröker
für Kurt
F. Köln

15:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Ademi
für P. Breitkreuz
Würzburg

15:24 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Dahmani
F. Köln

15:30 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Fritz
für Uaferro
F. Köln

15:32 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Hansen
für Küc
Würzburg

15:42 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Exslager
für Mo. Hartmann
F. Köln

15:50 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Ernst
F. Köln

15:48 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Gnaase
Würzburg

WÜR

FKÖ

2:0! Würzburg eiskalt - und mit dem Klassenerhalt

Teufelskerl Verstappen lässt die Fortuna verzweifeln

Eric Verstappen

Überragender Würzburger Mann: Schlussmann Eric Verstappen pariert nicht nur den Elfmeter von Moritz Hartmann. imago

Würzburgs Trainer Michael Schiele ging es im Vergleich zum 0:2 in Zwickau mit vier Änderungen in der Startelf an: Hajtic, Bachmann, Küc und Breitkreuz begannen für Sontheimer, Kaufmann (beide Rotsperre), Göbel und Ademi. Elva fehlte weiter angeschlagen.

Fortuna-Coach Oliver Zapel änderte bei seinem Ligadebüt im Vergleich zum 1:1 gegen Haching die erste Elf ebenfalls auf vier Positionen: Uaferro, Kyere, Kurt und Ernst starteten für Bröker, Abu Hanna, Fritz und Scheu.

Die Fortuna kam deutlich besser in die Partie als die Kickers - und bekam nach 55 Sekunden bereits einen Elfmeter zugesprochen: Ein Missverständnis zwischen Hägele und Verstappen nutzte Dahmani, preschte dazwischen und wurde vom Schlussmann gefoult. Die Würzburger Einladung konnte Hartmann aber nicht zur frühen Führung nutzen, denn Verstappen ahnte die Ecke.

Würzburg wacht auf

Köln war aber weiter klar bestimmend und ließ Würzburg kaum zur Entfaltung kommen. Nach 31 Minuten war es wieder Hartmann, der diesmal per Kopf aus kurzer Distanz an Verstappen scheiterte. Die Kickers wachten dann aber auf und konnten sich dank einer Eckenserie im Kölner Strafraum festsetzen (38.). Für ein Tor reichte es aber nicht und somit ging es torlos in die Kabinen.

3. Liga, 35. Spieltag

Würzburg kam klar besser aus der Pause - und nutze das dann auch zur Führung: Küc schaltete nach einem Freistoß am schnellsten und tauchte auf einmal alleine vor Rehnen auf. Mit ein wenig Glück und von Uaferros Schulter kugelte der Ball dann über die Linie (49.).

Doppelschlag nach Wiederanpfiff

Die Fortuna verschlief die Anfangsphase des zweiten Durchgangs komplett und musste direkt den zweiten Gegentreffer hinnehmen: Baumanns Schuss aus der Drehung bekam Ruprecht klar an den Arm, was den zweiten Elfmeter der Partie zur Folge hatte. Schuppan blieb vom Punkt eiskalt und erhöhte auf 2:0 (52.).

Dahmani verpasst

Köln wachte nun wieder auf und kam durch den eingewechselten Bröker zu Großchancen (68., 70.), doch Verstappen im Würzburger Kasten parierte jeweils spektakulär. Der FWK vertraute nur noch auf Konter, die sowohl Ademi (71., 90 + 3.) als auch Kurzweg (79.) aber nicht verwandelten. Es blieb beim 2:0 für die Kickers, denn in der 87. Minute verpasste es Dahmani, aus drei Metern den Ball über die Linie zu drücken.

Würzburg sicherte sich durch den Heimsieg den Klassenerhalt und gastiert am kommenden Samstag (14 Uhr) in Jena. Die Fortuna hingegen bleibt weiter tief im Tabellenkeller stecken und empfängt am kommenden Spieltag (Montag, 19 Uhr) den SV Meppen.

Tabellenrechner 3.Liga