3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 34. Spieltag
14:11 - 7. Spielminute

Gelbe Karte
Eberwein
F. Köln

14:21 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Dahmani
Rechtsschuss
Vorbereitung Mo. Hartmann
F. Köln

14:34 - 30. Spielminute

Tor 1:1
J.-P. Müller
Linksschuss
Vorbereitung Hufnagel
Haching

14:48 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Scheu
F. Köln

15:07 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Ngamukol
für Scheu
F. Köln

15:20 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Andersen
für Bröker
F. Köln

15:31 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Porath
für L. Marseiler
Haching

15:38 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Kurt
für Dahmani
F. Köln

15:38 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Widemann
für J.-P. Müller
Haching

15:47 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Ehlich
für Krauß
Haching

FKÖ

UHA

Haching trifft nach 821 Minuten wieder

Müller kontert Dahmanis Volley-Hammer

Jim-Patrick Müller

Durchbrach Hachings torlos Serie mit seinem Treffer: Jim-Patrick Müller. imago

Fortunas Trainer Tomasz Kaczmarek wechselte gegenüber dem 0:3 beim SV Wehen Wiesbaden zweimal: Abu Hanna und Hartmann rückten anstelle von Uaferro und Kereh Mensah in die Startelf.

Unterhachings Coach Schromm musste vor der Partie einen weiteren Leistungsträger im Verletzten-Lazarett aufnehmen. Neben Kaptiän Welzmüller (Trainingsrückstand nach Kreuzbandriss), Stahl (Zehenbruch) und Torjäger Hain (Schaden an der Syndesmose), meldete sich nun Flügelstürmer Bigalke mit einer Wadenblessur ab. Im Vergleich zum 0:1 gegen Zwickau gab es zwei Wechsel: Greger startete für Bauer in der Verteidigung, Marseiler ersetzte den verletzten Bigalke.

Dahmani schockt Haching

Es sei unerheblich, ob sein Team Abstiegskampf könne, hatte Schromm vor dem Kellerduell erklärt, vielmehr "müssen wir das können". Was der gebürtige Bayer, der am Sonntag seinen 50. Geburtstag feiert, dann von seinem Team zu sehen bekam, dürfte ihm zunächst gefallen haben. Haching präsentierte sich in der Anfangsviertelstunde deutlich aktiver im Vorwärtsgang und verzeichnete durch Winklers Distanzschuss die erste gute Gelegenheit der Partie (15.).

3. Liga, 34. Spieltag

Dass Schromm nur wenige Sekunden später dennoch mit hochrotem Kopf an der Seitenlinie stand, war Fortunas Dahmani zuzuschreiben. Was war passiert? Hachings Hintermannschaft agierte pomadig und bekam den Ball nicht richtig geklärt. Das machte sich Dahamani mit einer sehenswerten Volleyabnahme aus gut und gerne 25 Metern zu Nutze. Der überraschte Königshofer konnte den wuchtigen Rechtsschuss nur noch aus dem Tornetz holen (16.).

Ein deutlicher Wirkungstreffer für die kriselnden Oberbayern, die sich nur zwölf Minuten nach dem 0:1 bei ihrem Keeper bedanken durften, dass sie nicht weiter zurücklagen. Ein schnell gespielter Doppelpass zwischen Dahmani und Hartmann reichte aus, um die komplette Hachinger Defensive auszuhebeln. Allerdings scheiterte Fortunas Spielführer Dahmani dann aus knapp 15 Metern frei vor dem Tor am glänzend parierenden Königshofer.

Müller durchbricht den Bann

Wie so oft in dieser Saison sollte sich der Kölner Chancenwucher rächen: Abu Hanna ließ sich auf Höhe der linken Eckfahne leichtfertig von Hufnagel vom Ball trennen, der anschließend mit viel Tempo ins Zentrum startete und mit etwas Glück - sein Pass wurde noch abgefälscht - Müller bediente, der mit seinem satten Linksschuss aus zehn Metern den Unterhachinger Torlos-Bann durchbrach. Die Uhr blieb also nach 821 langen Minuten ohne Hachinger Treffer stehen. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs schenkten sich beide Mannschaften keinen Zentimeter. Da sich die Kölner in der 41. Minute gleich dreimal in Hachinger Abschlüsse warfen, ging es beim Stand von 1:1 in die Kabine.

Fortuna fehlt das Temperament

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich für die Zuschauer im Kölner Südstadion dasgleiche Bild wie zu Beginn des ersten Durchgangs: Unterhaching marschierte nach vorne und profitierte immer wieder von groben Schnitzern im Kölner Aufbauspiel. Da aber weder Dombrowka (53.) noch Marseiler (65.) Kölns Schlussmann Rehnen überwinden konnten, blieb es beim 1:1. Köln, eigentlich aufgrund der Tabellensituation zum Handeln gezwungen, agierte im zweiten Durchgang ideenlos und blieb in den zweiten 45 Minuten ohne einen einzigen Torschuss.

Die Fortunen, die zum fünften Mal in Folge vor eigenem Publikum unentschieden spielten, gastieren am kommenden Samstag (14 Uhr) in Würzburg. Haching, das seinem Coach kein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk in Form eines Sieges schenken konnte, empfängt am kommenden Sonntag (13 Uhr) Jena.

Spielersteckbrief J.-P. Müller
13

Müller Jim-Patrick

SpVgg Unterhaching

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief Dahmani

Dahmani Hamdi

Rot-Weiss Essen

Deutschland

Tunesien

Spielerprofil