3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 34. Spieltag
14:17 - 14. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
Büyüksakarya
für Ristl
Aalen

14:30 - 27. Spielminute

Tor 1:0
Agu
Kopfball
Vorbereitung Heider
Osnabrück

14:45 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Schoppenhauer
Aalen

15:20 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
Sessa
für Papadopoulos
Aalen

15:28 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
Amelhaf
für Bühler
Aalen

15:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Alvarez
für Amenyido
Osnabrück

15:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
St. Tigges
für Agu
Osnabrück

15:42 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Fennell
Aalen

15:44 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Ouahim
Osnabrück

15:45 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Trapp
Osnabrück

15:46 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Sliskovic
Aalen

15:49 - 89. Spielminute

Tor 2:0
Girth
Kopfball
Vorbereitung Ouahim
Osnabrück

15:50 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Danneberg
für Heider
Osnabrück

OSN

AAL

Rückkehr nach 2888 Tagen

Aufstieg! Osnabrück lässt die Bremer Brücke beben

VfL Osnabrück

Kollektiver Jubel: Durch ein 2:0 gegen Aalen sicherte sich der VfL Osnabrück den Aufstieg in die 2. Bundesliga. imago

Osnabrücks Coach Daniel Thioune wechselte im Vergleich zum 3:1 gegen Uerdingen auf drei Positionen: Agu, Amenyido und Girth durften für Alvarez, Pfeiffer (beide Bank) und Engel (Rotsperre) von Beginn an ran.

Aalens Coach Rico Schmitt brachte nach dem 1:2 gegen die Sportfreunde Lotte ebenfalls drei neue Akteure: Funk und Sessa mussten auf der Bank Platz nehmen, Morys fehlte im Kader. Dafür standen Schorr, Papadopoulos und Bühler in der Startformation.

In Osnabrück war alles für den großen Festtag bereitet. Die Sonne schien, die Fans sorgten für Stimmung, nur der VfL ließ ein wenig auf sich warten. Zwar agierten die Niedersachsen von Beginn an druckvoll, hatten durch Ouahim (2.), Agu (3.) und Girth (6.) auch früh gute Chancen, ließen aber letzte Durchschlagskraft vermissen. Auf der Gegenseite waren die zuletzt formverbesserten Aalener zunächst kaum zu sehen und beschworen auch durch kleine Nadelstiche nicht wirklich Torgefahr herauf.

3. Liga, 34. Spieltag

Stattdessen spielte weiterhin nur der VfL: Amenyido (13.) und Ouahim (23.) ließen vielversprechende Möglichkeiten aus. Die Bremer Brücke richtig beben ließ in der 28. Minute dann Agu: Nach einer Adjini-Flanke von rechts scheiterte Heider noch an Bernhardt, gegen Agus Kopfball hatte der VfR-Keeper dann aber keine Chance mehr - 1:0 für Osnabrück. Beflügelt von der Führung agierten die Lila-Weißen weiter dominant, verbuchten bis zur Pause bis auf eine Heider-Gelegenheit (41.) aber keine Torannäherung mehr.

Nach dem Seitenwechsel setzte Osnabrück direkt wieder Akzente und blieb weiterhin am Drücker: Trapp aus der Drehung (48.), Agu aus der Distanz (55.) und zweimal Girth (64./71.) brachten den Ball aber nicht im Gehäuse der Gäste unter. Mit zunehmender Spielzeit wurde Aalen nun aktiver und hatte in der 74. Minute durch Amelhaf und Schnellbacher die Chance auf den Ausgleich. Diese nutzte er aber nicht.

In der 89. Minute, zahlreiche Fans des VfL hatten sich schon aus den Blöcken hinter der Werbebande versammelt, sorgte Girth nach einer starken Ouahim-Flanke per Flugkopfball für das 2:0.

Kurz darauf war Schluss - dann kannte der Jubel keine Grenzen mehr: Der VfL Osnabrück sicherte sich den Aufstieg in die 2. Bundesliga , für den VfR Aalen hingegen wird es immer enger - der Abstieg in die Viertklassigkeit steht unmittelbar bevor.

Tore und Karten

1:0 Agu (27', Kopfball, Heider)

2:0 Girth (89', Kopfball, Ouahim)

Osnabrück

N.-J. Körber 2 - Ajdini 1, Susac 2,5, Trapp 2,5 , Agu 2 - Blacha 3, U. Taffertshofer 3, Amenyido 3,5 , Ouahim 2 - Heider 2 , Girth 2,5

Aalen

Bernhardt 2,5 - Schoppenhauer 4 , Geyer 3, Rehfeldt 4,5 - Ristl , Fennell 3 , Schorr 4, Papadopoulos 4,5 , Bühler 3,5 - Sliskovic 4 , Schnellbacher 3,5

Schiedsrichter-Team

Jonas Weickenmeier Frankfurt

2
Spielinfo

Stadion

Bremer Brücke

Zuschauer

14.358

Der VfL Osnabrück gastiert am Samstag (14 Uhr) bei Energie Cottbus und kann dann nach dem Aufstieg auch die Drittliga-Meisterschaft perfekt machen. Aalen empfängt gleichzeitig den KFC Uerdingen.

Zurück in der 2. Liga: Osnabrücks Aufstiegssaison in Bildern