3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 31. Spieltag
14:11 - 8. Spielminute

Gelbe Karte
Landgraf
Halle

14:26 - 23. Spielminute

Rote Karte
Lindenhahn
Halle

14:36 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Kiomourtzoglou
Haching

15:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Widemann
für Krauß
Haching

15:07 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
J.-P. Müller
für Kiomourtzoglou
Haching

15:16 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Arkenberg
für Sohm
Halle

15:22 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Pronichev
für Fetsch
Halle

15:28 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Tuma
für Guttau
Halle

15:32 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
K. Eisele
Halle

15:37 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Hong
für Dombrowka
Haching

15:40 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Hufnagel
Haching

15:45 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Bigalke
Haching

UHA

HFC

Sohm verletzte sich am Knie

Eisele verhindert Punktverlust in letzter Sekunde

Toni Lindenhahn

Sieht in Halbzeit eins die Rote Karte: Toni Lindenhahn. imago

Unterhachings Coach Claus Schromm nahm im Gegensatz zum 0:3 in Münster zwei Änderungen an seiner Startformation vor: Bauer und Hufnagel ersetzten Porath und Hong.

Halles Trainer Torsten Ziegner schickte im Gegensatz zum 1:4 gegen Wiesbaden Guttau und Schilk für Jopek und Ajani (nicht im Kader) von Beginn an aufs Feld.

In den ersten zehn Minuten sahen die Zuschauer eine sehr zweikampfbetonte Begegnung, die von vielen Unterbrechungen geprägt war. Unterhaching bemühte sich ins vordere Drittel einzudringen, erspielte sich aber vorerst keine zwingenden Torchancen. Ein Standard sorgte schließlich für die erste brenzliche Situation vor Eiseles Kasten: Schimmer führte kurz vor der Strafraumgrenze aus und schlenzte den Ball mit einem gefühlvollen Rechtsschuss knapp am rechten Pfosten vorbei (14.).

3. Liga, 31. Spieltag

Nun nahm die SpVgg Fahrt auf und erspielte sich weitere Torgelegenheiten: Bigalke zirkelte den Ball gefährlich aufs Tor (17.) und wenige Minuten später wurde Krauß per Flanke in die Spitze geschickt. Lindenhahn wusste sich nicht anders zu helfen und brachte den Stürmer zu Fall, woraufhin der Offensivmann des HFC die Rote Karte sah. Die knifflige Szene wertete der Schiedsrichter als Notbremse (23.).

SpVgg hat klare Vorteile

Die Unterzahl der Gäste nutzten die Hallenser aus und erhöhten den Druck: Hufnagel zog sich mit Tempo an Mai vorbei und ab, Heyer hatte aber noch im letzten Moment seinen Fuß dazwischen (39.). Kurz darauf kamen Kiomourtzoglou (42.) und Schimmer (43.) im Sechzehner zum Abschluss, mehr bot die erste Halbzeit allerdings nicht und die Gastgeber gingen mit klaren Spielvorteilen in die Kabine.

Der zweite Durchgang begann mit unschönen Szenen: Winkler traf Sohm mit der Fußspitze am Knie, sodass der Angreifer der Hallenser sich verletzte und schließlich ausgewechselt werden musste (51.). Kurze Zeit später landete Fetsch nicht sauber und musste ebenfalls ersetzt werden (62.). Bis dato gab es keine spielerischen Aktionen, doch Unterhaching nahm langsam wieder Fahrt auf: Plötzlich war es Schimmer, der etwa sechs Meter vor Eisele aus mittiger Position zum Schuss kam, doch der Keeper hatte seine Hand dazwischen und parierte souverän (74.).

Schimmer scheitert erneut an Eisele

Von Halle kam nicht mehr viel, gegen Ende der Partie wartete der Aufstiegsaspirant hinten ab und versuchte mit einer engagierten Defensivleistung die Zeit herunterzuspielen. Die Nachspielzeit von sechs Minuten wurde angezeigt und es schien zunächst nicht so, als würde sich eine Mannschaft noch durchsetzen wollen. Doch in den letzten drei Minuten der Nachspielzeit, warf die SpVgg nochmal alles in die Waagschale: Erst köpfte Schimmer den Ball nur ans Außennetz (90.+2) und kurz darauf war es wieder Schimmer, der an Eisele scheiterte: Mit einem Rechtsschuss zog der Angreifer aus dem Sechzehner ab, doch Eisele war wieder hellwach und lenkte den Ball an den Pfosten (90.+6).

Es blieb also beim 0:0 und Unterhaching bleibt weiterhin ohne Heimsieg in 2019. Der HFC kann sich mit dem Punkt zufrieden geben und kämpft weiterhin um die Spitzenränge.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Haching

Königshofer 2,5 - Schwabl 3, Winkler 3, Greger 3 - Kiomourtzoglou 3 , M. Bauer 3, Krauß 2,5 , Hufnagel 4 , Dombrowka 4 - Schimmer 3,5, Bigalke 3

Halle

K. Eisele 1,5 - Schilk 3,5, Heyer 3,5, Landgraf 3,5 - Sohm 4 , Washausen 3, Lindenhahn 5 , Guttau 4 , Bahn 4 - S. Mai 2,5, Fetsch 3,5

Schiedsrichter-Team

Florian Lechner Hornstorf

2,5
Spielinfo

Stadion

Stadion am Sportpark

Zuschauer

2.000

Unterhaching gastiert am Samstag (14 Uhr) in Karlsruhe. Halle empfängt zeitgleich Würzburg.