3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 30. Spieltag
14:10 - 7. Spielminute

Tor 1:0
Klingenburg
Rechtsschuss
Vorbereitung Menig
Münster

15:08 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Akono
Münster

15:20 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
P. Müller
für Akono
Münster

15:27 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Heidemann
Münster

15:28 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Kaltner
für Hong
Haching

15:28 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Widemann
für Krauß
Haching

15:37 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
P. Hoffmann
für Rühle
Münster

15:39 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Kiomourtzoglou
Haching

15:42 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Hagn
für Kiomourtzoglou
Haching

15:43 - 82. Spielminute

Tor 2:0
P. Hoffmann
Rechtsschuss
Vorbereitung Heidemann
Münster

15:46 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Kobylanski
für Klingenburg
Münster

15:49 - 88. Spielminute

Tor 3:0
Scherder
Linksschuss
Vorbereitung P. Müller
Münster

MÜN

UHA

3:0! - Münster kann durchatmen

Klingenburg mit Dosenöffner - Haching zu harmlos

Preußen Münster

Blickt durch den Sieg über Unterhaching auf einen ruhigen Saisonendspurt: Preußen Münster. imago

Münsters Trainer Marco Antwerpen änderte seine erste Elf im Vergleich zum 0:2 in Wiesbaden auf gleich vier Positionen: Für Kobylanski, Hoffmann, Cueto und den gelbgesperrten Dadashov begannen Pires, Klingenburg, Akono und Rühle.

Unterhachings Coach Claus Schromm wechselte gegenüber dem 0:0 im Nachholspiel gegen Energie Cottbus zweimal durch: Für Endres und Widemann starteten Hong und Winkler.

Es dauerte nicht lange, ehe die Partie das erste Tor zu bieten hatte. Die Gäste bekamen eine Ecke von Pires nicht geklärt, Menig machte den Ball noch einmal scharf und sah Klingenburg, der das Spielgerät stark unter Kontrolle brachte und aus zehn Metern per Halbvolley zur Münster-Führung traf (7.).

3. Liga, 30. Spieltag

Schimmer und Bigalke scheitern

Von Unterhaching kam erst in der 22. Minute das erste Lebenszeichen. Dombrowka setzte sich auf der linken Außenbahn durch und flankte auf Schimmer, der seinen Kopfball flach unten rechts platzierte, in Keeper Schulze Niehues aber seinen Meister fand. Sieben Zeigerumdrehungen später war es Bigalke, der Menig an der Strafraumkante aussteigen ließ und es mit einem Schlenzer ins lange Eck probierte. Schulze Niehues musste sich strecken, um diesen Ball noch zu erwischen.

In der Folge probierten es die Gäste mit Chipbällen in den Sechzehner, was die Preußen-Defensive aber kaum vor Probleme stellte, so dass es mit der Führung für die Gastgeber in die Pause ging.

Entscheidung durch Hoffmann

Auch im zweiten Durchgang versuchten es die Gäste weiter, auf den Ausgleich zu spielen, wirklich gefährlich wurde es aber nicht. Die beste Chance des zweiten Durchgangs hatten die Münsteraner durch Klingenburg, der frei vor Königshofer auftauchte, aus kurzer Distanz aber am Hachinger Schlussmann scheiterte (64.). Von den Gästen kam in der Offensive nichts mehr, Münster hingegen sorgte in der 81. Minute für die Entscheidung: Der eingewechselte Hoffmann wurde von Heidemann freigespielt, setzte sich im Zweikampf gegen Greger durch und erwischte Königshofer mit einem Rechtsschuss ins kurze Eck auf dem falschen Fuß.

Die Hachinger waren demoralisiert - und mussten zwei Minuten vor Schluss auch noch das dritte Gegentor hinnehmen: Ein Abpraller landete vor den Füßen von Kapitän Scherder, der Winkler ins Leere laufen ließ und den Ball aus kurzer Distanz locker an Königshofer vorbeischob.

Tore und Karten

1:0 Klingenburg (7', Rechtsschuss, Menig)

2:0 P. Hoffmann (82', Rechtsschuss, Heidemann)

3:0 Scherder (88', Linksschuss, P. Müller)

Münster

Schulze Niehues 3 - Schweers 2, Kittner 2,5, Scherder 3 - Braun-Schumacher 2, Rodrigues Pires 3, Menig 3, Heidemann 1,5 , Klingenburg 3 - Rühle 3,5 , Akono 4

Haching

Königshofer 2,5 - Schwabl 4,5, Winkler 3, Greger 2,5, Dombrowka 2,5 - Kiomourtzoglou 2,5 , Hong 4,5 , Porath 4, Bigalke 3,5 - Krauß 3,5 , Schimmer 3

Schiedsrichter-Team

Dr. Riem Hussein Bad Harzburg

3
Spielinfo

Stadion

Preußenstadion

Zuschauer

5.737

Preußen Münster kann durch das 3:0 ordentlich durchatmen und ist am Samstag (14 Uhr) zu Gast in Würzburg. Unterhaching tut sich hingegen 2019 weiter schwer und empfängt ebenfalls am Samstag (14 Uhr) den Halleschen FC.