3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 29. Spieltag
14:16 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Nehrig
Braunschweig

14:42 - 42. Spielminute

Tor 1:0
Fürstner
Rechtsschuss
Vorbereitung Bär
Braunschweig

15:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Guder
für Granatowski
Meppen

15:06 - 49. Spielminute

Tor 2:0
Pfitzner
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Schwenk
Braunschweig

15:12 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Puttkammer
Meppen

15:15 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Amin
Meppen

15:15 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Domaschke
Meppen

15:15 - 58. Spielminute

Tor 3:0
Pfitzner
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Braunschweig

15:18 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Undav
für Piossek
Meppen

15:18 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Kremer
für Kleinsorge
Meppen

15:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Feigenspan
für Schwenk
Braunschweig

15:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Menz
für Fürstner
Braunschweig

15:41 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Undav
Meppen

15:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
J. Düker
für P. Hofmann
Braunschweig

BRA

MEP

Meppens Erfolgsserie endet jäh, Braunschweigs hält an

Doppelter Pfitzner bringt Braunschweig über den Strich

Meppens Nico Granatowski (li.) und Braunschweigs Steffen Nkansah im Duell.

Zweikampf an der Außenlinie: Meppens Nico Granatowski (li.) und Braunschweigs Steffen Nkansah im Duell. imago

Auf Seiten der Hausherren war Andre Schubert im Vergleich zum 0:0 in Kaiserslautern zu zwei Wechseln gezwungen: Otto (5. Gelbe) und Rütten (Rotsperre) fehlten, Feigenspan nahm auf der Bank Platz. Es begannen Fürstner, Nehrig und Bär.

Drei Wechsel nahm auch Gäste-Coach Christian Neidhart im Vergleich zum 1:1 gegen Würzburg vor: Komenda kehrte nach abgesessener Gelbsperre in die Defensive zurück, Tankulic und Granatowski begannen im Mittelfeld. Vidovic, Wagner und Guder mussten mit der Bank Vorlieb nehmen.

Die Partie begann ohne großes Abtasten mit etwas aktiveren Hausherren: Bär traf lediglich das Außennetz (5.) und Kessel prüfte Domaschke (11.). Den Gästen gelangen nur Halbchancen: Kleinsorge stand bei seinem Kopfball an den Pfosten im Abseits (6.) und Fejzic klärte sicher gegen Proschwitz (13.).

Sichere Abwehr, aber auch Chancen

Geprägt durch zwei sicher agierende Defensiven war die jeweils ballführende Mannschaft in der Folge immer wieder zu Rückpässen oder Diagonalbällen gezwungen, um das Spiel zu öffnen. Insgesamt taten sich beide Teams schwer, schnelle Gegenangriffe sauber zu Ende zu spielen. Und so waren es ruhende Bälle, die eine Doppelchance der Gäste brachten: Zunächst trat Amin einen Freistoß vor das Tor, wo Tankulic per Kopf nur den Pfosten traf. Die anschließende Ecke verpasste Puttkammer nur knapp (24.).

3. Liga, 29. Spieltag

Die beste Chance auf die Führung gehörte aber den Hausherren: Nach Flanke von Bär traf Janzer - völlig freistehend - aus kurzer Distanz den Pfosten. Den Abpraller wollte Fürstner auf das Tor bringen, traf aber Janzer, der noch auf der Torlinie lag (40.). Zwei Minuten später stellte Braunschweig dann aber doch auf 1:0: Bär legte für Fürstner auf, der Domaschke keine Chance ließ (42.).

Zweimal Pfitzner, zweimal Tor

Im zweiten Durchgang sorgten zwei Elfmeter für die frühe Entscheidung: Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff zeigte der Unparteiische Nicolas Winter erstmals auf den Punkt, nachdem Puttkammer Janzer auf der Strafraumlinie am Fuß getroffen hatte. Pfitzner trat an und verwandelte sicher (48.). Gerade einmal acht Minuten später hieß das Duell erneut Domaschke gegen Pfitzner – dieses Mal hatte der Unparteiische nach einem abgefälschten Schuss auf Handspiel Amin entschieden. Und wieder verwandelte der Braunschweiger sicher – 3:0 (58.).

In der Folge verflachte die Partie ziemlich: Braunschweig machte nur noch wenig nach vorne, Meppen mühte sich um Schadensbegrenzung, wusste vor dem Tor aber nicht wirklich zu überzeugen. Und so blieben ein Schuss von Tankulic (68.) und ein hohes Zuspiel von Amin, das Proschwitz nicht erlaufen konnte (78.) die einzigen Höhepunkte.

Braunschweig gastiert am Sonntag (14 Uhr) in Lotte. Der SV Meppen ist bereits am Samstag (14 Uhr) zu Gast beim TSV 1860 München.