3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 29. Spieltag
14:23 - 20. Spielminute

Tor 1:0
Ademi
Rechtsschuss
Vorbereitung P. Göbel
Würzburg

14:30 - 27. Spielminute

Tor 2:0
Elva
Linksschuss
Vorbereitung Sontheimer
Würzburg

14:34 - 31. Spielminute

Tor 2:1
Lex
Rechtsschuss
TSV 1860

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Berzel
für Bekiroglu
TSV 1860

15:12 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Sontheimer
Würzburg

15:18 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Berzel
TSV 1860

15:20 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Kindsvater
für Lex
TSV 1860

15:32 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Kurzweg
Würzburg

15:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Ziereis
für Karger
TSV 1860

15:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Skarlatidis
für Baumann
Würzburg

15:47 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Hajtic
für Sontheimer
Würzburg

WÜR

M60

Stadion am Dallenberg erstmalig in der 3. Liga ausverkauft

Ademi und Elva treffen zum Derbysieg gegen 1860

Würzburger Jubel

Des einen Freud ist des anderen Leid: Während die Würzburger jubeln, sind die Sechziger niedergeschlagen. imgago

Würzburgs Trainer Michael Schiele stellte nach dem 1:1 beim SV Meppen am Dienstag dreimal um: Für Keeper Drewes (Knöchelverletzung), Gnaase (10. Gelbe Karte) und Breitkreuz (Gelb-Rot-Sperre) starteten Bätge, Baumann und Ademi.

1860-Coach Daniel Bierofka beließ es gegenüber dem 1:0-Derbysieg gegen Unterhaching bei der gleichen Startelf.

Würzburger Führungstreffer aus dem Nichts

Die Partie begann ereignisarm. In der Anfangsphase beherrschte Würzburg zwar das Geschehen, konnte sich jedoch keine Chance erarbeiten. Die erste große Gelegenheit nutzten die Rothosen allerdings gleich zur Führung. Einen Schnittstellenpass von Göbel aus halbrechter Position verwertete Ademi aus kurzer Distanz per Rechtsschuss (20.).

Eine Löwen-Reaktion blieb aus. Stattdessen legte Würzburg nach: Ein genaues Zuspiel von Sontheimer schickte Elva ins Laufduell mit Paul. Mit etwas Glück und viel Willen setzte sich der Kanadier durch und vollendete von links mit links gegen den herausstürmenden Hiller (28.).

3. Liga, 29. Spieltag

1860 schafft den Anschlusstreffer

Der zweite Treffer der Kickers wirkte wie ein Weckruf für die Löwen. Die gaben die passende Antwort: Einen langen Ball von Steinhart verarbeitete Owusu technisch höchst anspruchsvoll am linken Strafraumeck. Er setzte sich gegen Kickers-Kapitän Schuppan durch, der nach Owusus Abschluss von Keeper Bätge den Ball an den Körper bekam - Lex bedankte sich und rutschte mit Ball aus der Kurzdistanz über die Linie (32.).

Zum zweiten Durchgang brachte Bierofka Berzel für Bekiroglu und stellte auf eine Defensiv-Dreierkette um. Mehr Chancen ergaben sich für die Löwen trotzdem nicht. Stattdessen hatten die Kickers die Chance auf das 3:1: Nach einem Steckpass aus der Mitte von Kaufmann steuerte der schnelle Baumann alleine auf Hiller zu. Den Linksschuss aus halblinker Position parierte Hiller stark, doch klären konnte erst Lorenz, der den Ball kurz vor der Linie zur Ecke klärte (56.).

Die Münchner Löwen sind zu harmlos

Die einzige Großchance der Münchner im zweiten Durchgang hatte Vorwochen-Derbyheld Karger. Aus zentraler Position zielt er unbedrängt auf Höhe des Sechzehners einige Meter zu hoch (76.). Ein Abspiel auf den eingewechselten Kindsvater, der rechts komplett freistand, wäre die bessere Alternative gewesen. Auch aus einem unkoordinierten Herausstürmen von Keeper Bätge konnte Sechzig kein Kapital mehr schlagen (86.).

Stattdessen kam Würzburg noch zu einigen Halbchancen durch Schuppan und zweimal Kaufmann (79.,80., 90.+3), doch am Spielstand änderte sich nichts mehr.

Tore und Karten

1:0 Ademi (20', Rechtsschuss, P. Göbel)

2:0 Elva (27', Linksschuss, Sontheimer)

2:1 Lex (31', Rechtsschuss)

Würzburg

Bätge 3 - P. Göbel 3, Hägele 2, Schuppan 3,5, Kurzweg 2,5 - Bachmann 3,5, Sontheimer 2 , Kaufmann 3, Elva 2,5 - Ademi 3 , Baumann 3

TSV 1860

Hiller 3,5 - H. Paul 4, F. Weber 3, Si. Lorenz 4, Steinhart 3,5 - Wein 4, Bekiroglu 4 , Lex 4 , Karger 4,5 - Mölders 5, Owusu 2

Schiedsrichter-Team

Florian Lechner Hornstorf

4,5
Spielinfo

Stadion

Flyeralarm-Arena

Zuschauer

10.006 (ausverkauft)

Würzburg gastiert am Samstag (14 Uhr) in Großaspach. 1860 empfängt zeitgleich Meppen.