3. Liga Analyse

14:14 - 13. Spielminute

Gelbe Karte
Becker
Braunschweig

14:28 - 27. Spielminute

Tor 0:1
Elva
Rechtsschuss
Vorbereitung Gnaase
Würzburg

14:37 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Gnaase
Würzburg

14:41 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Menz
Braunschweig

15:22 - 60. Spielminute

Tor 1:1
Y. Otto
Rechtsschuss
Vorbereitung P. Hofmann
Braunschweig

15:28 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Nkansah
für Menz
Braunschweig

15:30 - 68. Spielminute

Tor 1:2
Kurzweg
Linksschuss
Würzburg

15:32 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Rütten
Braunschweig

15:34 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Pfitzner
für Rütten
Braunschweig

15:34 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Sontheimer
für Gnaase
Würzburg

15:36 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Feigenspan
für Bulut
Braunschweig

15:38 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Nehrig
Braunschweig

15:44 - 82. Spielminute

Tor 2:2
Pfitzner
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Braunschweig

15:49 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Küc
für Elva
Würzburg

15:50 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
P. Breitkreuz
für Ademi
Würzburg

15:53 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Baumann
Würzburg

BRA

WÜR

Würzburg führt zweimal bei der Eintracht

Joker Pfitzner rettet Braunschweigs Serie

Braunschweigs Trainer Andre Schubert veränderte seine Startformation gegenüber dem 0:0 bei Carl Zeiss Jena auf drei Positionen: Feigenspan und Nkansah saßen zunächst auf der Bank. Zudem fehlte Mittelfeldorganisator Fürstner, der Kapitän war grippekrank. Dafür spielten Robin Becker, Bulut und Yari Otto.

Würzburgs Coach Michael Schiele baute nach der 0:1-Heimniederlage gegen Unterhaching auf einer Position um: Skarlatidis fehlte, dafür spielte Elva.

Die Anfangsphase verlief schleppend, beide Mannschaften scheuten das Risiko, so dass es lange Zeit wenig Chancen gab. Der Spielfluss wollte sich weder bei der Eintracht noch bei den Kickers so richtig einstellen, dafür war in den Zweikämpfen mächtig Feuer drin. Der Würzburger Gnaase traf Kijewski mit ausgestrecktem, hohem Bein voll im Gesicht und sah nur Gelb – Glück für den Kickers-Mittelfeldspieler, der sich über Rot nicht hätte beschweren dürfen. Etwas später traf Menz den Würzburger Baumann ebenfalls mit dem Fuß im Gesicht, hier war Gelb okay.

Nach zwei Halbchancen für die Braunschweiger durch Bulut und Hofmann witterten die Hausherren langsam Morgenluft, doch danach folgte die kalte Dusche: Nach einem Getümmel rund um den Braunschweiger Strafraum rettete erst Fejzic gegen Baumann stark, doch dann gelangte der Ball über Gnaase zu Elva. Der schob vom Strafraum die Kugel durch die Beine von Nehrig und irritierte Keeper Fejzic derart, dass er den Ball nicht parieren konnte.

Die Antwort der Braunschweiger dauerte, erst kurz vor der Pause entwickelte die Schubert-Elf wieder so etwas wie Druck, aber im dichten Bollwerk der Würzburger Abwehr wurden alle Schussversuche geblockt. Kurz vor dem Pausenpfiff bot sich den Gästen sogar die Chance zum nächsten Treffer, aber der Konter über Elva wurde erst von Kaufmann (Fejzic rettete stark per Fuß) und dann von Göbel vergeben.

3. Liga, 27. Spieltag

Direkt nach Wiederbeginn hätten die Würzburger nachlegen können, aber wieder war Keeper Fejzic zur Stelle und verhinderte per Fußabwehr das 2:0 durch Baumann nach starker Vorarbeit von Kaufmann. Und Braunschweigs Offensivbemühungen? Die sahen zunächst wenig durchdacht oder gefährlich aus, meist waren es Flanken aus dem Halbfeld, die von den Kickers-Abwehrrecken Schuppan und Hägele regelmäßig abgefangen wurden.

Als die Braunschweiger einmal über Bulut mehr kombinierten, wurden sie prompt belohnt. Bulut dribbelte nach innen, sein geblockter Schuss landete bei Hofmann, der clever zu Otto querlegte – der zuletzt am Sprunggelenk verletzte Mittelfeldspieler musste aus drei Metern nur noch zum 1:1-Ausgleich einschieben. Für einige Minuten hatte die Schubert-Elf Oberwasser, Würzburg wackelte defensiv erstmals, doch die Eintracht konnte das kurze Momentum nicht nutzen. Vielmehr zappelte auf der anderen Seite das Netz nach Kurzwegs Hammer. Der Linksverteidiger nahm eine zu kurz abgewehrte Ecke mit vollem Risiko, Hofmann fälschte noch ab und schon führten wieder die Kickers.

Die Entscheidung? Noch nicht, denn die Braunschweiger zeigten in der Schlussphase ihr Kämpferherz und kamen durch einen von Hägele verursachten Handelfmeter wieder zum Ausgleich. Joker Pfitzner verwandelte ganz sicher ins rechte Eck zum 2:2-Endstand.

Tore und Karten

0:1 Elva (27', Rechtsschuss, Gnaase)

1:1 Y. Otto (60', Rechtsschuss, P. Hofmann)

1:2 Kurzweg (68', Linksschuss)

2:2 Pfitzner (82', Handelfmeter, Rechtsschuss)

Braunschweig

Fejzic 2 - Kessel 3, Becker 3 , Menz 4 , Kijewski 3,5 - Nehrig 3 , Y. Otto 2,5 , Rütten 4 - Bulut 3,5 , P. Hofmann 3, Bär 3,5

Würzburg

Drewes 3 - P. Göbel 3,5, Hägele 3,5, Schuppan 3, Kurzweg 3,5 - Gnaase 3,5 , Bachmann 2, Kaufmann 3, Elva 3 - Baumann 3,5 , Ademi 4,5

Schiedsrichter-Team

Katrin Rafalski Bad Zwesten

5
Spielinfo

Stadion

Eintracht-Stadion

Zuschauer

17.030

Die Eintracht gastiert am Mittwoch (19 Uhr) zum Traditionsduell beim 1. FC Kaiserslautern. Tags zuvor (19 Uhr) sind die Kickers beim SV Meppen gefragt.