3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 26. Spieltag
14:14 - 12. Spielminute

Tor 0:1
Kyereh
Kopfball
Vorbereitung N. Schmidt
Wehen

14:29 - 27. Spielminute

Tor 1:1
Guder
Linksschuss
Vorbereitung Piossek
Meppen

14:39 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Kyereh
Wehen

14:44 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Puttkammer
Meppen

15:07 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Amin
Meppen

15:12 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
N. Schmidt
Wehen

15:18 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Kleinsorge
für Guder
Meppen

15:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Schäffler
für Schwadorf
Wehen

15:27 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Granatowski
Meppen

15:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Undav
für Piossek
Meppen

15:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Shipnoski
für Diawusie
Wehen

15:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Hansch
für N. Schmidt
Wehen

15:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Kremer
für Granatowski
Meppen

MEP

WEH

Meppen weiter bestes Rückrundenteam

Guder egalisiert Kyerehs Kopfball-Treffer

Duell: Wehens Sascha Mockenhaupt (li.) gegen Meppens Markus Piossek.

Duell: Wehens Sascha Mockenhaupt (li.) gegen Meppens Markus Piossek. imago

Meppens Coach Christian Neidhart sah keinen Grund für einen Wechsel und schickte dieselbe Elf aufs Feld, die zuletzt 2:0 in Rostock gewann.

Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm nahm nur einen Tausch im Vergleich zum 0:2 gegen Würzburg vor: Schwadorf begann für Hansch.

Nach einer längeren Abtastphase mit kleineren Chancen (Guder 5., Kyereh 7., Proschwitz 8.) ging der SV Wehen Wiesbaden in Führung: Eine Schmidt-Flanke von rechts in den Strafraum verwertete Kyereh per Kopf zur Führung (12.). Meppen war aber nicht geschockt und spielte weiter munter mit. Nachdem Gude seine erste Gelegenheit noch neben das Tor gesetzt hatte (27.), war er mit seinem zweiten Versuch erfolgreicher: Piossek setzte Guder mit einem hohen Ball in Szene, der gefühlvoll über Wehens Kolke hinweg zum Ausgleich traf (28.). Vor der Pause jagte Meppens Piossek noch einen Ball über den Kasten (33.), während Wehens Kuhn nach einem starken Sprint und Doppelpass scheiterte (39.).

3. Liga, 26. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel versuchte Meppen Druck auf die Defensive des SVWW auszuüben, was aber nur bedingt gelang. Stattdessen musste auf der Gegenseite Domaschke eingreifen und verhinderte vor Diawusie eine Großchance (56.). Lange Zeit passierte offensiv nicht viel, fast hätte Meppens Kleinsorge ein Sprintduell gewonnen, doch im letzten Moment wurde ihm der Ball am Sechzehner abgelaufen (74.). Noch besser sah die Chance aus, die am Ende Piossek verpasste: Dieser rutschte knapp an einer scharfen Flanke von der Grundlinie vorbei (78.). In der Schlussminute zog Kyereh noch einmal ab, der Ball landete aber auf dem Tornetz.

Somit blieb es beim insgesamt gerechten Remis, das für Wehen im Aufstiegsrennen aber zu wenig ist. Meppen klettert durch den Punkt in der Tabelle weiter und bleibt bestes Rückrundenteam.

Meppen gastiert am Samstag (14 Uhr) in Haching. Wiesbaden empfängt zeitgleich 1860 München.