3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 22. Spieltag
14:07 - 4. Spielminute

Tor 0:1
Ernst
Rechtsschuss
Vorbereitung Bröker
F. Köln

14:14 - 11. Spielminute

Gelbe Karte
Fritz
F. Köln

15:14 - 55. Spielminute

Tor 1:1
Roßbach
Kopfball
Vorbereitung Wanitzek
Karlsruhe

15:24 - 65. Spielminute

Tor 2:1
Wanitzek
Rechtsschuss
Vorbereitung M. Lorenz
Karlsruhe

15:32 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Mo. Hartmann
für Dahmani
F. Köln

15:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Exslager
für Pintol
F. Köln

15:39 - 80. Spielminute

Tor 3:1
A. Fink
Kopfball
Vorbereitung M. Lorenz
Karlsruhe

15:40 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Andersen
für Kegel
F. Köln

15:48 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
M. Lorenz
Karlsruhe

15:48 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Sararer
für Camoglu
Karlsruhe

15:48 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Choi
für A. Fink
Karlsruhe

15:49 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Andersen
F. Köln

15:49 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
M. Röser
für M. Lorenz
Karlsruhe

16:37 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Brandenburger
F. Köln

KSC

FKÖ

Abseits-Aufreger in der ersten Halbzeit

Fink macht gegen Köln den Deckel drauf

Jubel: Karlsruhes Spieler feiern.

Jubel: Karlsruhes Spieler feiern. imago

KSC-Trainer Alois Schwartz sah keinen Grund, sein Team im Vergleich zum 1:1-Unentschieden gegen Schlusslicht Eintracht Braunschweig zu verändern und schickte dieselben elf Mann auf den Rasen.

Fortuna Kölns Trainer Tomasz Kaczmarek nahm nach der 0:1-Heimniederlage gegen den Halleschen FC zwei Veränderungen vor: Kurt und Abu Hanna wurden durch Brandenburger und Ernst ersetzt.

Die Partie, in der die Rollen eigentlich klar verteilt schienen, war früh auf den Kopf gestellt. Kölns Ernst spritzte nach einer Flanke von Bröker zwischen Roßbach und Uphoff, nutzte das Missverständnis der beiden Karlsruher aus und lupfte den Ball zur Kölner Führung ins Tor (3.). Nun lief der Favorit plötzlich einem Rückstand hinterher, erspielte sich aber selbst Möglichkeiten. Lorenz zielte mit seinem Freistoß direkt aufs Fortuna-Tor, doch Rehnen parierte den zentralen Ball (12.). Köln trat mit der Führung im Rücken selbstbewusst auf und kam durch Dahmani, der aus 25 Metern abschloss, zur nächsten Chance, bei der Uphoff aber zur Stelle war (18.). Der KSC setzte immer wieder Nadelstiche nach vorne, kam aber oft nicht richtig zum Abschluss. Stattdessen brannte es wieder im eigenen Strafraum: Erst setzte nach einer Kegel-Flanke Ernst den Ball knapp rechts vorbei (28.), dann prüfte Pintol Uphoff mit einem Distanzschuss (32.). Der KSC war bemüht und jubelte nach 38 Minuten: Nach einem abgewehrten Einwurf landete der Ball bei Fink, der am zweiten Pfosten einnetzte. Doch die Freude währte nicht lange, denn Schiedsrichter Timo Gerach gab das Tor nicht. Pourié soll den Ball noch berührt haben - eine zumindest sehr strittige Entscheidung (39.). KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer sprach von "einer klaren Fehlentscheidung". Mit dem Rückstand ging es in die Kabinen.

3. Liga, 22. Spieltag

Der KSC kam motiviert aus der Pause und sorgte durch Thiede für Gefahr (47.), ehe der erhoffte Ausgleich fiel. Eine Wanitzek-Ecke fand im Strafraum Roßbach, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und zum 1:1 ins Tor köpfte (55.). Nun waren die Gastgeber wieder obenauf und plötzlich stand es 2:1 für Karlsruhe: Lorenz warf auf Wanitzek ein, der quasi aus dem Stand aus 25 Metern abzog und Kölns Keeper Rehnen keine Chance ließ (65.). Fortuna Köln war sichtlich beeindruckt, gab sich aber noch nicht geschlagen. Erst verpasste der eingewechselte Hartmann (76.), dann wurde Eberweins abgefälschter Schuss gefährlich (77.). Fink machte den Deckel auf die Partie: Nach einer Lorenz-Flanke stand er in der Mitte vollkommen frei und köpfte zum 3:1 (80.). Die Partie war somit entschieden und fast hätte es noch zum vierten Mal im Fortuna-Kasten geklingelt, doch Pourié nutzte seine Chance nicht, nachdem er fast an der Mittellinie Kölns Keeper Rehnen den Ball abgeluchst hatte (85.).

Mit dem 3:1-Sieg festigten die Karlsruher Rang zwei, während Fortuna Köln auf einen Abstiegsplatz abrutschte.

Der KSC muss am nächsten Spieltag (Samstag, 14 Uhr) auswärts bei Carl Zeiss Jena ran. Zu gleicher Zeit empfängt die Fortuna den FSV Zwickau.