3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 18. Spieltag
14:43 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Ruprecht
F. Köln

15:15 - 55. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Kegel
F. Köln

15:16 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Steinhart
TSV 1860

15:21 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Kindsvater
für Willsch
TSV 1860

15:23 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Ernst
F. Köln

15:27 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Grimaldi
für Lex
TSV 1860

15:31 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (F. Köln)
Schiek
für Dahmani
F. Köln

15:31 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (F. Köln)
Kurt
für Ernst
F. Köln

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Abruscia
für Moll
TSV 1860

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (F. Köln)
Andersen
für Pintol
F. Köln

FKÖ

M60

Fortuna Köln und 1860 München trennen sich 0:0

Mölders jubelt vergebens - Nullnummer in Köln

Boné Uaferro und Sascha Mölders

Boné Uaferro und Sascha Mölders hatten den Ball im Blick, doch keiner der Kontrahenten konnte ihn im Tor unterbringen. imago

Fortuna-Coach Tomasz Kaczmarek wechselte im Vergleich zur vorausgegangenen 0:3-Niederlage in Meppen drei Mal: Für Kuljic, Scheu und Moritz Hartmann (Fingerverletzung) durften Ruprecht, Eberwein und Pintol ran.

Löwen-Trainer Daniel Bierofka vertraute derselben Elf, die den jüngsten 2:0-Heimsieg gegen Zwickau auf den Weg gebracht hatte.

Nach nur einem Punkt aus den ersten vier Partien unter Koschinat-Nachfolger Kaczmarek (mit dem verheerenden Torverhältnis von 0:16) waren die Fortunen in der Anfangsphase sichtlich bemüht, die ersehnte Trendwende einzuleiten. Die Hausherren liefen die Löwen immer wieder früh an, luchsten ihnen in einigen Situationen auch erfolgreich den Ball ab und kamen zu einigen Vorstößen. Die mit Abstand beste Chance bot sich Pintol, als er nach einem gewonnenen Kopfballduell Eberweins im Strafraum an den Ball kam, jedoch aus kurzer Distanz halbrechts vor dem Tor an 1860-Keeper Hiller scheiterte (16.).

Mölders foult und trifft

Im Verlauf der ersten Hälfte kamen dann jedoch die Gäste besser ins Spiel - und zu guten Chancen. Doch erst setzte Steinhart seinen strammen Schuss aus 18 Metern knapp am rechten Winkel vorbei (25.), und dann wurde ein Mölders-Tor zurückgepfiffen, weil der Stürmer seinem Gegenspieler Ruprecht zuvor leicht in die Hacken gelaufen war und sich somit im Zweikampf den entscheidenden Vorteil verschafft hatte (25.). Auch Lorenz bot sich nochmal eine Chance, sein Abschluss im Strafraum geriet jedoch zu hoch (30.). Somit ging es torlos in die Kabinen.

3. Liga, 18. Spieltag

Kegel meckert und fliegt

Im zweiten Durchgang erwies Kegel seinen Mannen einen Bärendienst: Bereits mit Gelb wegen Meckerns verwarnt, leistete er sich erst ein Foul im Mittelfeld und diskutierte dann erneut zu lautstark mit Referee Henrik Bramlage - die Ampelkarte (54). Die bis dato ebenbürtigen Hausherren sahen sich in Unterzahl nun ein ums andere Mal in die eigene Hälfte gedrängt, verteidigten aber gut und hielten die Null.

Den Löwen fehlte die Durchschlagskraft - exemplarisch hierfür war ein Lex-Kopfball infolge einer Freistoß-Flanke, die genau in den Armen Rehnens landete. Weil die letzten 1860-Chancen in der Schlussphase verpufften und auch der Fortuna kein Gegenstoß mehr glückte, endete die Partie mit 0:0.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

F. Köln

Rehnen 2,5 - Ernst 3 , Uaferro 3, Ruprecht 3 , Fritz 2,5 - Kegel 4,5 , Brandenburger 3, Bröker 4, Eberwein 3,5, Dahmani 4,5 - Pintol 4

TSV 1860

Hiller 3 - Berzel 2,5, Si. Lorenz 3, H. Paul 4 - Willsch 5 , Moll 3,5 , Wein 4, Steinhart 4 - Lex 4 , Mölders 4, Karger 3

Schiedsrichter-Team

Dr. Henrik Bramlage Vechta

3,5
Spielinfo

Stadion

Südstadion

Zuschauer

6.560

Für Fortuna Köln geht es am Freitag (19 Uhr) in Großaspach weiter. 1860 empfängt am Sonntag (13 Uhr) Carl Zeiss Jena.

kon