3. Liga Analyse

14:05 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Schäffler
Linksschuss
Wiesbaden

14:31 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Farrona Pulido
Osnabrück

14:32 - 30. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Schwadorf
Wiesbaden

14:40 - 37. Spielminute

Tor 1:1
Heider
Kopfball
Vorbereitung Blacha
Osnabrück

14:41 - 38. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Titsch Rivero
für Schönfeld
Wiesbaden

14:46 - 43. Spielminute

Tor 2:1
Alvarez
Rechtsschuss
Osnabrück

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Kyereh
für Andrist
Wiesbaden

15:22 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Kyereh
Wiesbaden

15:24 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Titsch Rivero
Wiesbaden

15:30 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
St. Tigges
für Farrona Pulido
Osnabrück

15:33 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Susac
Osnabrück

15:35 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Dittgen
für Reddemann
Wiesbaden

15:36 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Schäffler
Wiesbaden

15:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Amenyido
für Alvarez
Osnabrück

15:39 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Danneberg
für Dercho
Osnabrück

OSN

WIE

3. Liga

Zwei Standards festigen Platz eins

Wehen verpasst einen Punktgewinn

Zwei Standards festigen Platz eins

Marcos Alvarez

Versprühte nach seinem sehenswerten Freistoßtor ganz viel Liebe: Marcos Alvarez. imago

Osnabrücks Trainer Daniel Thioune nahm gegenüber dem 1:1 in Rostock vier Änderungen in seiner Startelf vor: In der Defensive begannen Trapp und Dercho für Schiller und Engel - in der Offensive spielten Ouahim und Alavarez für Danneberg und Pfeiffer.

Bei Wehen Wiesbaden kehrten mit Dittgen und Kyereh zwei Leistungsträger zurück. Im Vergleich zum 2:0-Erfolg gegen Lotte sah SVWW-Coach Rüdiger Rehm aber keinen Grund für Veränderungen und schickte dieselbe Elf wie in der Vorwoche auf den Platz. Das Duo blieb also zunächst auf der Bank.

Standars drehen das Spiel

Ein verschlafener Auftakt der Hausherren ermöglichte dem SVWW den Traumstart: Die Hintermannschaft des VfL zeigte sich beim ersten Gästeangriff völlig übertölpelt und am Ende der Fehlerkette legte Taffertshofer für Schäffler auf, der sich seinen zehnten Saisontreffer aus der Nahdistanz nicht mehr nehmen ließ (1.).

Tore und Karten

0:1 Schäffler (2', Linksschuss)

1:1 Heider (37', Kopfball, Blacha)

2:1 Alvarez (43', Rechtsschuss)

Osnabrück
Osnabrück

N.-J. Körber 1 - Ajdini 3, Susac 3 , Trapp 2,5, Dercho 3 - U. Taffertshofer 3, Blacha 2,5, Ouahim 2,5, Alvarez 2,5 , Farrona Pulido 2 - Heider 2

Wiesbaden
Wiesbaden

Kolke 3 - Lorch 4,5, Mockenhaupt 2,5, Reddemann 3,5 , Mintzel 3 - Dams 2,5, Schönfeld 3 , Andrist 4 , N. Schmidt 2, Schwadorf 3,5 - Schäffler 2,5

Schiedsrichter-Team
Sören Storks

Sören Storks Velen

1,5
Spielinfo

Stadion

Bremer Brücke

Zuschauer

9.581

Der Gastgeber hatte auch in der Folge Probleme mit den hochanlaufenden Hessen und benötigte zwei Standardsituationen, um das Spiel zu drehen: Zunächst stieg Heider nach einer Blacha-Ecke am ersten Pfosten am höchsten und köpfte zum umjubelten Ausgleich ein (36.).

3. Liga, 18. Spieltag

Kurz vor dem Halbzeitpfiff stellte Alvarez die Partie dann völlig auf den Kopf: Osnabrücks Torjäger jagte einen Freistoß aus gut 30 Metern sehenswert in die Maschen (44.).

Offener Schlagabtausch in Hälfte zwei

Obwohl der tiefe und vom Regen durchtränkte Rasen beiden Mannschaften sichtliche Schwierigkeiten bereitete, entwickelte sich nach dem Seitenwechsel ein offensiver Schlagabtausch. Beide Teams agierten nun mit offenen Visieren: Osnabrück suchte früh die Vorentscheidung und ging auf den dritten Treffer, Wehens Coach Rehm ging aber ebenfalls in den Angriffsmodus und brachte mit Kyereh einen zusätzlichen Stürmer.

Die beste Chance auf den Ausgleich vergab Schäffler: Schmidt hatte den Zehn-Tore-Mann mit einem feinen Zuspiel in Szene gesetzt. Beim Abschluss zeigte sich der 29-Jährige allerdings zu überhastet und verzog aus zehn Metern. Auf der Gegenseite sorgte eine Kombination zwischen Heider und Ouahim für die Riesen-Gelegenheit auf das 3:1. Das Offensivduo spielte sich mit einer feinen Passstafette durch die gegnerische Hälfte. Im Wehener Strafraum angekommen legte Heider für Alvarez ab, der aus wenigen Metern am leeren Tor vorbei schob (58.).

VfL festigt Tabellenführung

In der Schlussphase musste sich der VfL wütender Gäste-Angriffe erwehren. Die Defensive um Trapp und Susac hielt dem Druck aber stand und verteidigte den Dreier am Ende etwas glücklich. Durch den Heimsieg festigt Osnabrück seine Tabellenführung und befindet sich auf dem besten Weg Richtung Herbstmeisterschaft.

Für Osnabrück geht es am Samstag (14 Uhr) in Unterhaching weiter. Wehen Wiesbaden erwartet am kommenden Montag (19 Uhr) den KFC Uerdingen.

kon