3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 17. Spieltag
19:16 - 13. Spielminute

Gelbe Karte
Dick
K'lautern

19:26 - 23. Spielminute

Tor 1:0
L. Marseiler
Rechtsschuss
Vorbereitung D. Stahl
Haching

19:31 - 28. Spielminute

Tor 2:0
Schimmer
Linksschuss
Vorbereitung Bigalke
Haching

20:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Kühlwetter
für Dick
K'lautern

20:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Huth
für T. Thiele
K'lautern

20:21 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Bergmann
für Biada
K'lautern

20:21 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Schimmer
Haching

20:24 - 65. Spielminute

Tor 3:0
Bigalke
Linksschuss
Haching

20:23 - 65. Spielminute

Foulelfmeter
Bigalke
verschossen
Haching

20:25 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
J.-P. Müller
für Schimmer
Haching

20:30 - 71. Spielminute

Tor 4:0
J.-P. Müller
Kopfball
Vorbereitung Hain
Haching

20:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Hagn
für L. Marseiler
Haching

20:38 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Kiomourtzoglou
für D. Stahl
Haching

20:43 - 84. Spielminute

Tor 5:0
Hain
Kopfball
Vorbereitung Bigalke
Haching

UHA

FCK

Unterhachings drittes Torfestival in Folge

5:0! Haching watscht Kaiserslautern ab

SpVgg Unterhaching

Jubeltraube: Unterhaching ist derzeit obenauf, am Freitagabend gewann die SpVgg deutlich gegen den FCK. imago

Unterhachings Trainer Claus Schromm war nach dem spektakulären 5:4-Auswärtssieg bei Carl Zeiss Jena zu einer personellen Änderung gezwungen: Dombrowka ersetzte den gesperrten Winkler (5. Gelbe Karte).

FCK-Coach Michael Frontzeck nahm dagegen gleich vier Wechsel im Vergleich zur Nullnummer gegen Wehen Wiesbaden vor: Hainault, Dick, Fechner und Biada verwiesen Gottwalt, Bergmann, Löhmannsröben und Kühlwetter auf die Bank.

Die Partie begann unterkühlt. Vom Himmel schüttete es, auf den Zuschauerrängen herrschte eisige Stille und auch die beiden Mannschaften ruhten in der ersten Spielminute und machten unter dem Motto "Stillstehen gegen den Stillstand" ihrem Unmut über die nach Meinung der Drittligisten gescheiterten Reformpläne des DFB bezüglich der Abstiegs-Regelung Luft.

Die 22 Spieler auf dem Platz passten sich den Umständen zunächst an, die erste gute Möglichkeit gab es nach einer Viertelstunde und sie resultierte aus einem Missverständnis zwischen Hesl und Hainault. Schimmer köpfte den Ball aufs Tor, doch Kraus bügelte den Fehler seiner Kollegen aus (16.). Auf der Gegenseite meldete Biada den FCK an, schoss aus 14 Metern aber knapp links vorbei (22.).

Eiskalte SpVgg

Dann schlug die SpVgg zu: Stahl fing einen Pass im Spielaufbau des FCK ab und spielte ihn direkt nach vorne. Mit etwas Glück landete der Ball links im Strafraum bei Marseiler, der nicht lange fackelte und ins rechte Eck zum 1:0 schlenzte (23.). Zwar stand der Torschütze knapp im Abseits, doch Fechner war kurz zuvor noch am Ball, konnte diesen aber nicht klären - die Pfeife blieb stumm. Kurz darauf kam Schimmer im Strafraum vor Hesl an den Ball und netzte aus spitzem Winkel zum 2:0 ein (28.). Von diesen kalten Duschen erholten sich die Gäste erst spät: Albaeks gute Chance parierte Königshofer reaktionsstark (44.).

3. Liga, 17. Spieltag

Frontzeck reagierte zur Pause, brachte Kühlwetter und Huth für Dick und Thiele. Und es kam etwas Schwung in das Offensivspiel der Roten Teufel, Albaek prüfte Königshofer mit einem wuchtigen 20-Meter-Schuss (52.). Auf der Gegenseite ergaben sich Räume für das Hachinger Konterspiel, Hain vergab rechts im Strafraum eine gute Einschussgelegenheit (55.).

Drittes Torfestival der Hachinger in Folge

Der FCK war ordentlich im Spiel - doch die Tore schossen die Hausherren: Schad erwischte Marseiler im Strafraum, Schiedsrichter Sven Waschitzki zeigte auf den Punkt. Hesl parierte zwar Bigalkes ersten Versuch, doch im Nachschuss war der Schlussmann machtlos (65.). Somit war die Partie entschieden, doch die spielfreudige SpVgg machte munter weiter mit dem Toreschießen: Erst traf der eingewechselte Müller (ebenfalls aus Abseitsposition) zum 4:0, dann kam auch Torjäger Hain per Kopfball noch zu seinem Treffer (84.), sein 5:0 war gleichzeitig der Endstand.

Der FCK bleibt mit dieser herben Klatsche zum vierten Mal in Folge ohne Sieg, Unterhaching feiert mit dem Kantersieg dagegen das zehnte Spiel ohne Niederlage in Folge - und setzt sich mit dem dritten Torfestival in Folge weiter in der Spitzengruppe fest.

Tore und Karten

1:0 L. Marseiler (23', Rechtsschuss, D. Stahl)

2:0 Schimmer (28', Linksschuss, Bigalke)

3:0 Bigalke (65', Elfmeter-Nachschuss, Linksschuss)

4:0 J.-P. Müller (71', Kopfball, Hain)

5:0 Hain (84', Kopfball, Bigalke)

Haching

Königshofer 3 - Schwabl 3, M. Endres 3, Greger 2, Dombrowka 3 - Hufnagel 3, D. Stahl 4 , L. Marseiler 2,5 , Schimmer 2,5 , Bigalke 2 - Hain 3

K'lautern

Hesl 5 - Dick 5,5 , K. Kraus 4,5, Hainault 5, Sternberg 5 - Fechner 5, Albaek 4,5, D. Schad 5, Hemlein 5, Biada 4 - T. Thiele 5

Schiedsrichter-Team

Sven Waschitzki Essen

3
Spielinfo

Stadion

Stadion am Sportpark

Zuschauer

5.000

Für Unterhaching geht es am nächsten Sonntag (13 Uhr) mit dem Auswärtsspiel in Lotte weiter. Die Roten Teufel haben tags zuvor (14 Uhr) die Würzburger Kickers zu Gast.