3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 16. Spieltag
14:29 - 29. Spielminute

Tor 0:1
Proschwitz
Kopfball
Vorbereitung Ballmert
Meppen

15:13 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Ballmert
Meppen

15:16 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Wachsmuth
Zwickau

15:19 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Bickel
für Schröter
Zwickau

15:25 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Undav
für Kleinsorge
Meppen

15:28 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Lauberbach
Zwickau

15:30 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Bonga
für Frick
Zwickau

15:32 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
M. Wagner
für Granatowski
Meppen

15:35 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Lange
für Kartalis
Zwickau

15:37 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Jesgarzewski
für Tankulic
Meppen

15:46 - 90. Spielminute

Tor 1:1
Antonitsch
Kopfball
Vorbereitung Lange
Zwickau

15:49 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Undav
Meppen

ZWI

MEP

Meppen lässt wieder Punkte in der Schlussphase liegen

Zwickau punktet dank Antonitschs Last-Minute-Tor

Morris Schröter (re., FSV Zwickau) und Nico Granatowski (SV Meppen)

Den Ball im Blick: Morris Schröter (re., FSV Zwickau) und Nico Granatowski (SV Meppen) im Duell. imago

Auf Seiten der Hausherren sah Trainer Joe Enochs nach dem 2:0-Sieg in Würzburg keinen Grund, seine Startformation zu verändern.

Sein Gegenüber Christian Neidhart wechselte im Vergleich zur 2:3-Heimniederlage gegen den KSC dreimal: Kremer, Vrzogic (beide Bank) und Wegner (nicht im Kader) mussten weichen, Ballmert, Amin und Takunlic begannen.

Anfangsoffensive bringt nichts ein

Meppen ging das Spiel in Zwickau mutig an, spielte in der Anfangsphase mit Tempo nach vorne und tauchte immer wieder im Sechzehner auf, ohne dabei aber zwingend zu werden. Und so gehörte die erste gute Chance den Hausherren, für die König nach einer Ecke per Kopf verpasste (7.). Es entwickelte sich eine intensive Partie, der lediglich die Großchancen fehlten. So spielte sich Meppen in der 21. Minute zwar am Sechzehner der Gastgeber fest, der Abschluss von Proschwitz war letztlich aber leichte Beute für Brinkies.

Wenig später machte es der Meppener besser: Ballmerts Flanke verpasste Tankulic zwar, doch Proschwitz stand vor dem Tor bereit und sorgte per Kopf für die Gästeführung (29.). Das Gegentor belebte das Offensivspiel der Hausherren, die bis zur Pause den Druck zwar erhöhten, sich aber keine zwingenden Chancen erspielen konnten. In der besten Szene scheiterte Kartalis per Distanzschuss an Domaschke (43.).

3. Liga, 16. Spieltag

Meppen mauert, Zwickau ideenlos

Den zweiten Durchgang begannen die Gäste äußerst defensiv, zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück und ließen Zwickau kommen. Dem FSV fiel allerdings wenig ein, um Domaschke in Bedrängnis zu bringen. Einzig bei einem Schuss von Lauberbach musste der Meppener Keeper sein Können unter Beweis stellen (48.).

Last-Minute-Tor von Antonitsch

So blieb der Unterhaltungswert der Partie im zweiten Durchgang auf der Strecke: Meppen verteidigte mit Mann und Maus die Führung, Zwickau fehlten die zündenden Ideen. Erst in der Schlussphase wurde der FSV zielstrebiger, hatte durch einen Kopfball von König eine erste gute Gelegenheit (83.) und erzielte in der Schlussminute doch noch den Ausgleich. Eine von Lange getretene Ecke köpfte Antonitsch über die Linie (90.).

Für den FSV Zwickau geht es am kommenden Samstag (14 Uhr) bei 1860 München weiter. Meppen empfängt am kommenden Sonntag (14 Uhr) Fortuna Köln.