3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 14. Spieltag
14:12 - 9. Spielminute

Gelbe Karte
Lacazette
TSV 1860

15:25 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Willsch
für Lacazette
TSV 1860

15:30 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Rodrigues Pires
Münster

15:32 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
P. Müller
für Rühle
Münster

15:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Cueto
für Ru. Dadashov
Münster

15:41 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Lex
für Mölders
TSV 1860

MÜN

M60

Paul trifft für 1860 die Latte

Kobylanski verpasst kurz vor Schluss den Sieg

Hart umkämpfte Nullnummer: Preußen Münster gegen 1860 München.

Hart umkämpfte Nullnummer: Preußen Münster gegen 1860 München. imago

Münsters Trainer Marco Antwerpen nahm im Vergleich zum 2:1-Auswärtserfolg beim SV Meppen eine Änderung vor: Rodrigues startete für Müller.

Löwen-Coach Daniel Bierofka tauschte nach dem 2:2-Unentschieden gegen die SG Sonnenhof Großaspach zweimal Personal: Weber und Grimaldi rückten für Lex und Karger in die Startelf.

Münster versuchte früh, Druck auf die Münchner Defensive aufzubauen, blieb aber oft spätestens am Strafraum hängen. Bis zur ersten nennenswerten Gelegenheit der Partie dauerte es zehn Minuten: Grimaldis Kopfball stellte aber für Preußen-Keeper Schulze Niehues kein Problem dar. Gegen abwartend spielende Löwen hätte Kittner nach einer Ecke fast vor dem herausgelaufenen 1860-Torwart Hiller eingeköpft, doch die Kugel flog über den Kasten (13.). Das Spiel an sich war nicht gerade schön anzusehen, denn es war von vielen Unterbrechungen geprägt, die kaum Spielfluss aufkommen ließen. Deshalb musste in der 23. Minute wieder ein Freistoß herhalten: Kobylanski zog aus 25 Metern direkt ab, setzte den Ball aber links neben den Pfosten.

Selten kamen die Münchner vor das gegnerische Tor, doch wenn, dann gefährlich. Mölders führte im Strafraum einen Seitfallzieher aus, brachte die Kugel aber nicht aufs Gehäuse (29.). Kurz nach einer Chance für Münster durch Rodrigues Pires (34.) wackelte auf der anderen Seite das Aluminium: Paul zimmerte einen abgewehrten Ball aus 17 Metern an die Unterkante der Latte (35.). Nun waren die Münchner ein wenig offensiver und kamen durch Mölders (42.) und Bekiroglu (44.) zu Gelegenheiten, an Schulze Niehues gab es aber vor der Pause kein Vorbeikommen.

3. Liga, 14. Spieltag

Der zweite Durchgang begann, wie der Großteil der ersten Hälfte verlaufen war: Es gab viele Unterbrechungen und wenig Torgefahr. Weins Freistoß auf Seiten der Löwen (52.) sowie zwei Versuche von Preußens Heinrich (61., 65.) blieben die Höhepunkte, bis Müller für Münster (77.) sowie Bekiroglu (79.) für 1860 jeweils am Tor vorbeizielten. Alles in allem blieben beide Angriffsreihen gute Gelegenheiten schuldig. Dennoch hätte Münster fast drei Punkte mitgenommen, doch Kobylanski setzte den Ball kurz vor Schluss knapp neben den Pfosten (87.).

Münster verpasste durch die Nullnummer den Sprung an die Tabellenspitze, während 1860 seinerseits nicht den Anschluss ans obere Tabellendrittel herstellen konnte.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Münster

Schulze Niehues 2,5 - Schweers 2,5, Kittner 2, Borgmann 3 - Menig 3,5, Klingenburg 2,5, Rodrigues Pires 3 , Kobylanski 4, Heinrich 2,5, Rühle 3,5 - Ru. Dadashov 4

TSV 1860

Hiller 2,5 - F. Weber 2,5, Wein 3, Si. Lorenz 2,5 - H. Paul 3,5, Bekiroglu 3, Moll 3,5, Lacazette 4 , Steinhart 3,5 - Mölders 3,5 , Grimaldi 3

Schiedsrichter-Team

Florian Lechner Hornstorf

4
Spielinfo

Stadion

Preußenstadion

Zuschauer

12.532

Münster ist am kommenden Sonntag (14 Uhr) in Großaspach zu Gast. Die Löwen empfangen bereits am Samstag (14 Uhr) den Halleschen FC.

kon