3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 13. Spieltag
14:13 - 11. Spielminute

Tor 1:0
Hüsing
Kopfball
Vorbereitung Hilßner
Rostock

14:28 - 25. Spielminute

Tor 2:0
Bülow
Kopfball
Vorbereitung Hilßner
Rostock

14:38 - 36. Spielminute

Tor 3:0
Biankadi
Rechtsschuss
Rostock

15:14 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Kyere Mensah
F. Köln

15:15 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Scherff
für Hilßner
Rostock

15:19 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Königs
Rostock

15:25 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Bülow
Rostock

15:26 - 69. Spielminute

Tor 3:1
Kegel
Rechtsschuss
F. Köln

15:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Wannenwetsch
für Ofosu-Ayeh
Rostock

15:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Hildebrandt
für Pepic
Rostock

15:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Yeboah
für Dahmani
F. Köln

15:38 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Kurt
für Kyere Mensah
F. Köln

15:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Exslager
für Schiek
F. Köln

15:46 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Hildebrandt
Rostock

ROS

FKÖ

Rostock holt den zehnten Punkt aus den jüngsten vier Spielen

3:1: Hansa reichen 45 starke Minuten gegen Köln

Kai Bülow markiert das 2:0

Eingenickt: Kai Bülow markiert das 2:0 für Hansa Rostock. imago

Rostocks Trainer Pavel Dotchev musste eine Änderung nach dem 2:2 in Zwickau vornehmen: Torjäger Soukou (fünf Treffer) fiel mit einer Knöchelprellung aus, für ihn rückte Breier im Sturm an die Seite von Königs.

Ebenfalls einen Neuen brachte Fortunas Interimscoach Andre Filipovic im Vergleich zum 3:1-Heimerfolg gegen Energie Cottbus : Kegel begann im zentralen Mittelfeld neben Brandenburger, Kurt musste auf die Bank.

Nicht mal eine Minute war absolviert, da verbuchte Hansa bereits die erste Möglichkeit: Mehrere Rostocker kamen im Strafraum zum Abschluss, am Ende wurde Biankadis Schuss geblockt und fiel Rieble vor die Füße, der mit seinem Linksschuss an Rehnen scheiterte. Auch in der Folge blieb Rostock das tonangebende Team, drängte Köln hinten rein und spielte schnörkellos nach vorne. Die nächste Gelegenheit vergab Hilßner (7.), der anschließend als Vorlagengeber in Erscheinung treten sollte: Sein Freistoß von der linken Seite landete bei Hüsing, der ins kurze Eck zur Führung verlängerte (11.).

Rostock blieb aktiv, Köln passiv: Breier hatte die Möglichkeit auf dem Fuß, verzog aber etwas überhastet (16.). Als Hilßner auf der rechten Seite viel Platz zum Flanken hatte, fand er den durchgelaufenen Bülow, der unbedrängt aus acht Metern zum 2:0 einköpfte (25.). Köln fand offensiv nicht statt, und half den Rostockern in der Defensive: Ernst köpfte Biankadi das Leder nach Hilßners langem Flugball in den Lauf, der Rostocker bedankte sich frei vor Rehnen - 3:0 (36.). Königs hätte sogar noch erhöhen können (39.), doch es ging mit dem 3:0 in die Pause.

3. Liga, 13. Spieltag

Rostock nahm nach dem Seitenwechsel den Fuß vom Gas und konzentrierte sich auf Ergebnisverwaltung. Trotzdem hatte der Ostseeklub die erste nennenswerte Möglichkeit des zweiten Durchgangs, Rehnen vereitelte Biankadis Schuss (67.). Köln fand weiterhin nicht wirklich offensiv statt, machte sich dann allerdings eine Standardsituation zunutze: Kegel legte sich den Ball aus knapp 19 Metern zentraler Position zurecht und wuchtete die Kugel durch die Mauer hindurch zum 1:3 in die Maschen (69.).

In der Folge witterte Köln noch einmal Morgenluft, agierte deutlich leidenschaftlicher und zeigte eine verbesserte Körpersprache. Klare Chancen sprangen trotz der Bemühungen aber nicht heraus. Rostock schaukelte die Partie nach Hause und holte den zehnten Punkt aus den jüngsten vier Spielen. Köln bleibt nach einer insgesamt schwachen Leistung im Tabellenmittelfeld hängen.

Für die Fortuna geht es am kommenden Sonntag (14 Uhr) gegen Wehen Wiesbaden weiter. Hansa Rostock trifft bereits am Mittwoch im DFB-Pokal auf Nürnberg, bevor er es am Samstag (14 Uhr) in der Liga nach Jena geht.