3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 11. Spieltag
14:15 - 12. Spielminute

Gelbe Karte
Fechner
K'lautern

14:16 - 14. Spielminute

Gelbe Karte
Alvarez
Osnabrück

14:42 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Kühlwetter
K'lautern

15:19 - 59. Spielminute

Tor 1:0
Farrona Pulido
Linksschuss
Vorbereitung Agu
Osnabrück

15:27 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
A. Riemann
für Farrona Pulido
Osnabrück

15:30 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Hemlein
für Kühlwetter
K'lautern

15:30 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Huth
für Fechner
K'lautern

15:36 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Hemlein
K'lautern

15:39 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
St. Tigges
für Heider
Osnabrück

15:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Biada
für Zuck
K'lautern

15:46 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Danneberg
für Ajdini
Osnabrück

15:50 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Hainault
K'lautern

15:53 - 90. + 3 Spielminute

Tor 2:0
Alvarez
Rechtsschuss
Vorbereitung Ouahim
Osnabrück

OSN

FCK

Kaiserslautern vergibt an der Bremer Brücke zu viele Chancen

Farrona Pulidos Hammer bringt Osnabrück auf Kurs

Jan Löhmannsröben und Marc Heider

Gestreckt und doch verloren: Lauterns Jan Löhmannsröben gegen VfL-Kapitän Marc Heider. imago

VfL-Coach Daniel Thioune änderte seine Startformation gegenüber der Nullnummer in Jena auf drei Positionen: Möller, der ein gutes Startelfdebüt gegeben hatte, fehlte im Kader. Schiller und Pfeiffer saßen zunächst auf der Bank. Trapp, Ouahim und Heider kehrten dafür zurück.

Beim 1. FC Kaiserslautern beließ es Trainer Michael Frontzeck gegenüber dem 2:1 gegen die Sportfreunde Lotte - dem sechsten Ligaspiel in Folge ohne Niederlage - bei nur einer erzwungenen Änderung: Für den verletzten Gottwalt verteidigte Hainault im Zentrum.

Der VfL begann mutig und aggressiv. Durch Pressing am gegnerischen Strafraum erarbeiteten Heider und Ouahim nicht zufällig die erste Chance, Hainault fälschte Heiders Hereingabe ans Außennetz ab (4.).

Doch die Drangphase hielt nicht lange an, der FCK übernahm zusehends das Kommando - und kam zu Chancen. Sternberg setzte den Ball aus ganz spitzem Winkel an den Pfosten (11.), Zuck jagte das Leder aus der Drehung über das Tor (19.), Thieles Abschluss lenkte der grätschende Susac in höchster Not ab (41.). Lautern hätte die Führung zur Pause verdient gehabt, musste aber mit einem 0:0 in die Kabine gehen.

3. Liga, 11. Spieltag

Trainer Thioune nutzte die Halbzeit, um die VfL-Elf neu einzustellen. Mit Erfolg. Die Hausherren traten mit Wiederbeginn sehr konzentriert und kontrolliert auf, Vorstöße der Roten Teufel wurden effektiv eingedämmt. Und offensiv blitzt bei Osnabrück immer wieder Qualität auf. Taffertshofer frechen Versuch aus der Distanz konnte Hesl noch mit Mühe entschärfen, wenig später war er machtlos: Agu bediente Farrona Pulido mit einem feinen Pass auf halblinks, ansatzlos schloss der Neuzugang von Fortuna Köln ab, Hesl konnte den Ball nur noch oben rechts ins Netz lenken (59.).

Der VfL hatte sich für die Steigerung nach der Pause belohnt und ließ nicht nach. Frontzeck brachte zunächst Hemlein und Huth, später auch Biada - zu kontrollierten Abschlüssen kamen die Pfälzer aber nur selten. Gegen Hemlein (76.) und Huth (78.) parierte VfL-Schlussmann Körber sicher.

Die Osnabrücker hatten ihrerseits gegen einen notgedrungen immer mehr ins Risiko gehenden FCK ihre Möglichkeiten. Rennekes Schuss landete abgefälscht bei Hesl (66.), Agu schlenzte drüber (74.), der eingewechselte Riemann und Ouahim zielten knapp daneben (79., 90.).

Bis in die fünfminütige Nachspielzeit blieb die Partie spannend - ehe der VfL entscheidend konterte. Ouahim schickte Alvarez auf eine einsame Reise durch die FCK-Hälfte, vor Hesl blieb der Angreifer cool und schob zum 2:0-Schlusspunkt ein (90.+3).

Tore und Karten

1:0 Farrona Pulido (59', Linksschuss, Agu)

2:0 Alvarez (90' +3, Rechtsschuss, Ouahim)

Osnabrück

N.-J. Körber 2 - Ajdini 3 , Susac 2,5, Trapp 2, Agu 2,5 - U. Taffertshofer 2,5, Blacha 3, Ouahim 2, Farrona Pulido 2,5 - Alvarez 2,5 , Heider 3

K'lautern

Hesl 2,5 - D. Schad 3,5, Hainault 3,5 , K. Kraus 3, Sternberg 2,5 - Löhmannsröben 3, Fechner 3,5 , Zuck 3,5 , Bergmann 2,5, Kühlwetter 3 - T. Thiele 4

Schiedsrichter-Team

Thorben Siewer Olpe

3
Spielinfo

Stadion

Bremer Brücke

Zuschauer

12.379

Aufgrund der Steigerung nach der Pause nicht unverdient fuhr Osnabrück die drei Punkte ein - der vierte Sieg in den letzten fünf Pflichtspielen, in denen es kein Gegentor gab. Weiter geht es nach der Länderspielpause am 20. Oktober (Samstag, 14 Uhr) in der Nachbarschaft bei den Sportfreunden Lotte. Für den FCK endete die Erfolgsserie trotz einer insbesondere vor der Pause guten Leistung, ebenfalls am 20. Oktober kommt mit dem KFC Uerdingen ein weiteres Team von ganz oben auf den Betzenberg.