3. Liga Analyse

19:14 - 12. Spielminute

Tor 0:1
Kühlwetter
Rechtsschuss
Vorbereitung Sternberg
K'lautern

19:42 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Zuck
K'lautern

19:45 - 43. Spielminute

Tor 1:1
Putaro
Linksschuss
Braunschweig

20:15 - 55. Spielminute

Tor 1:2
Amundsen
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung T. Thiele
K'lautern

20:21 - 61. Spielminute

Tor 1:3
Kühlwetter
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Thiele
K'lautern

20:27 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Y. Otto
für Putaro
Braunschweig

20:27 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Franjic
für Kijewski
Braunschweig

20:33 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Hemlein
für Zuck
K'lautern

20:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Hainault
für Kühlwetter
K'lautern

20:46 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Huth
für T. Thiele
K'lautern

20:48 - 88. Spielminute

Tor 1:4
Hemlein
Linksschuss
K'lautern

BRA

FCK

Newcomer erzielt beim 4:1-Sieg zwei Treffer

Kühlwetters Traum geht in Braunschweig weiter

Christian Kühlwetter

Matchwinner in Braunschweig: Lauterns Christian Kühlwetter (r.) traf gegen die Eintracht doppelt. Getty Images

Braunschweigs Coach Henrik Pedersen wechselte im Vergleich zum 1:1 bei den Würzburger Kickers einmal: Putaro begann für Janzer (nicht im Kader).

FCK-Trainer Michael Frontzeck nahm gegenüber dem 3:3 bei Carl Zeiss Jena drei Änderungen vor: Schad, Fechner und Zuck ersetzten Dick (muskuläre Probleme), Albaek und Hemlein (beide Bank).

Nach hektischem Beginn ging Kaiserslautern mit dem ersten gefährlichen Abschluss direkt in Führung: Kühlwetter zog am linken Strafraumeck einfach mal ab, sein wuchtiger, aber unplatziertes Schuss schlug direkt neben dem Kopf von Torwart Engelhardt ein - 1:0 für die Pfälzer (12.). Für Kühlwetter war es im zweiten Drittligaspiel das zweite Tor. Die Führung gab dem FCK Auftrieb, Thiele hätte nach zwanzig Minuten erhöhen können, setzte einen Heber aber neben den Kasten.

3. Liga, 9. Spieltag

Braunschweig fand erst nach und nach besser in die Partie und kam erst gegen Mitte der ersten Hälfte zu guten Chancen. Erst zögerte Hofmann im Sechzehner zu lange (24.), dann strich ein Kopfball von Burmeister knapp am langen Pfosten vorbei (34.). Kurz vor der Pause kamen die Gastgeber schließlich doch noch zum verdienten Ausgleich: Lautern bekam den Ball nicht weg, die Kugel landete bei Putaro, der aus spitzem Winkel zum 1:1 traf (43.). Beinahe wäre die Eintracht sogar noch in Führung gegangen, ein Freistoß von Bulut aber flog knapp über den Querbalken (45.+2).

Amundsen trifft - ins eigene Tor

Nach der Pause machten die Löwen weiter Druck, jedoch ging der FCK erneut in Führung: Thiele flankte den Ball flach ins Zentrum, wo Amundsen die Kugel ins eigene Tor drückte - 2:1 für die Roten Teufel (56.). Doch damit nicht genug. Kurz darauf kam Kühlwetter nach einem Doppelpass mit Thiele frei im Sechzehner zum Abschluss und erhöhte mit einem Aufsetzer auf 3:1 für Lautern (61.) - das dritte Tor des Offensivmannes im zweiten Spiel.

Im Anschluss kontrollierte Lautern das Geschehen, Braunschweig kam bis auf einen Kopfball von Hofmann (80.) nicht mehr gefährlich in Tornähe. Den Gästen boten sich derweil große Gelegenheiten bei Kontern, doch sowohl Thiele (83.) als auch Huth (87.) ließen dicke Chancen ungenutzt. Kurz vor Schluss legten die Pfälzer schließlich doch noch ein viertes Tor oben drauf: Hemlein tanzte im Sechzehner Fejzullahu aus und vollendete aus kurzer Distanz wuchtig zum 4:1 (88.).

Für Braunschweig, das damit weiter im Tabellenkeller stecken bliebt, geht es am Samstag (14 Uhr) beim SV Meppen weiter. Kaiserslautern fuhr nach zuvor vier Remis dagegen wieder mal einen Sieg ein und empfängt zur gleichen Zeit die Sportfreunde Lotte.