3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 3. Spieltag
19:13 - 12. Spielminute

Gelbe Karte
Starke
Jena

19:16 - 15. Spielminute

Tor 0:1
Fetsch
Rechtsschuss
Vorbereitung Jopek
Halle

19:26 - 25. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Bock
für Sucsuz
Jena

19:42 - 42. Spielminute

Tor 0:2
Sohm
Rechtsschuss
Vorbereitung Ajani
Halle

19:48 - 45. + 2 Spielminute

Tor 0:3
Manu
Linksschuss
Vorbereitung Bahn
Halle

20:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Rogerson
für Tchenkoua
Jena

20:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Schau
für Wolfram
Jena

20:24 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Fiedler
für Ajani
Halle

20:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Tuma
für Fetsch
Halle

20:42 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Schau
Jena

20:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Arkenberg
für Jopek
Halle

20:46 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Heyer
Halle

JEN

HFC

Erster Dreier für Coach Ziegner

Fetsch präzise, Manu gefühlvoll: Erster Sieg für Halle

Mathias Fetsch (li.) brachte Halle in Führung, Braydon Manu freut sich mit ihm über seinen Treffer.

Mathias Fetsch (li.) brachte Halle in Führung, Braydon Manu freut sich mit ihm über seinen Treffer. imago

Jenas Trainer Mark Zimmermann sah nach den beiden Auftakterfolgen keinen Grund zu Veränderungen und schickte dieselbe Elf aufs Feld, die am Wochenende den 2:1-Sieg über Preußen Münster geholt hatte.

Auch Halles Coach Ziegner nahm keinen Wechsel vor und bot die Startelf von der 1:2-Heimniederlage gegen Fortuna Köln auf.

Diesmal ist Fetsch effektiver

Beide Mannschaften spielten im ersten Durchgang munter nach vorne, Fetsch verpasste eine Hereingabe des sehr agilen Manu nur knapp (5.). In der 15. Minute war der Angreifer, der im vorigen Spiel gegen Köln noch viele Chancen ausgelassen hatte, zur Stelle: Nach schöner Vorarbeit von Jopek traf Fetsch sehenswert per Dropkick ins linke obere Eck.

Halle spielt stark auf, Manu per Heber

3. Liga, 3. Spieltag

Jena war um eine Antwort bemüht, konnte sich allerdings lange Zeit keine klaren Chancen erspielen. Der Distanzschuss von Starke blieb harmlos (34.). Derselbe Spieler hatte kurz darauf die beste Chance der Gastgeber im ersten Durchgang, seinen Schuss aus spitzem Winkel parierte HFC-Keeper Eisele (40.). Kurz vor dem Seitenwechsel drehten dann die Gäste noch einmal mächtig auf: Nach einem Fehler im Spielaufbau von Carl Zeiss ging es schnell, Ajani fand Sohm, der einschob (41.). Und es kam noch besser aus Hallenser Sicht: Bahn spielte das Leder in den Lauf von Manu, der hob es über den herauseilenden Keeper Coppens ins Tor (45.+2).

Jena bemüht, aber glücklos

Die Hausherren kamen mit Schau und Rogerson für Wolfram und Tchenkoua aus der Kabine. Die erste Gelegenheit nach dem Seitenwechsel gehörte aber Halle: Jopek prüfte Coppens (52.). Auf der Gegenseite musste Eisele zweimal sein Können aufbieten, er war gegen Eckardt (61.) sowie Bock (62.) auf dem Posten. Halle hatte nun mehr Raum zum Kontern, Fetsch verzog (75.). Die Hausherren waren zwar bemüht, wirklich zwingend wurden sie selten. Die beste Chance nach der Pause hatte Rogerson, der aber zu hoch zielte (82.). Unter dem Strich blieb es beim 3:0, Halle holte damit die ersten Punkte der Saison und Jena ist nach dem Höhenflug zu Beginn auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

Tore und Karten

0:1 Fetsch (15', Rechtsschuss, Jopek)

0:2 Sohm (42', Rechtsschuss, Ajani)

0:3 Manu (45' +2, Linksschuss, Bahn)

Jena

Coppens 4 - Fl. Brügmann 5, Slamar 4, Grösch 4,5, Sucsuz 5 - Erlbeck 4, Wolfram 5 , Eckardt 4,5, Starke 5 , Tchenkoua 5 - Fe. Brügmann 4,5

Halle

K. Eisele 2,5 - Lindenhahn 2,5, Heyer 2,5 , Landgraf 2,5 - Washausen 2, Jopek 2 , Ajani 2 , Bahn 2,5, Manu 1,5 - Sohm 2 , Fetsch 2

Schiedsrichter-Team

Tobias Reichel Stuttgart

4
Spielinfo

Stadion

Ernst-Abbe-Sportfeld

Zuschauer

8.024

Für Carl Zeiss geht es bereits am Freitag (19 Uhr) in Karlsruhe weiter, der HFC empfängt am Samstag (14 Uhr) den 1. FC Kaiserslautern.