3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 2. Spieltag
14:12 - 9. Spielminute

Gelbe Karte
T. Öztürk
Uerdingen

14:23 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Gnaase
Würzburg

14:24 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
Erb
Uerdingen

14:29 - 26. Spielminute

Gelbe Karte
Dorda
Uerdingen

15:12 - 48. Spielminute

Tor 0:1
Ibrahimaj
Rechtsschuss
Vorbereitung Beister
Uerdingen

15:19 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Kefkir
für Ibrahimaj
Uerdingen

15:22 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Skarlatidis
für K. Wagner
Würzburg

15:30 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Dörfler
für Aigner
Uerdingen

15:39 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Uerdingen)
Holldack
für Beister
Uerdingen

15:39 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Ünlücifci
für Ademi
Würzburg

15:40 - 76. Spielminute

Tor 0:2
Kefkir
Linksschuss
Vorbereitung T. Öztürk
Uerdingen

15:43 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Großkreutz
Uerdingen

15:45 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Skarlatidis
Würzburg

15:45 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Bachmann
für Gnaase
Würzburg

15:46 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Dörfler
Uerdingen

WÜR

KFC

Ibrahimaj bringt Sieg in Würzburg auf den Weg

Kefkirs Traumtor besiegelt ersten KFC-Dreier

Oguzhan Kefkir

Machte in Würzburg mit einem sehenswerten Treffer den Deckel drauf: Uerdingens Oguzhan Kefkir. imago

Würzburgs Trainer Michael Schiele nahm gegenüber der 1:2-Auftaktniederlage beim VfL Osnabrück eine Änderung vor: Hajtic feierte sein Drittligadebüt, Bachmann nahm dafür zunächst auf der Bank Platz.

KFC-Coach Stefan Krämer wechselte im Vergleich zur 1:3-Niederlage zum Start gegen die SpVgg Unterhaching zweimal: Öztürk und Ibrahimaj begannen für Bittroff (nicht im Kader) und Daube (Bank).

In einer verhaltenen Anfangsphase gab Mast einen ersten Warnschuss ab (10.), ansonsten spielte sich die Partie hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Gäste das Kommando, ohne aber wirklich gefährlich vors Tor zu kommen. So musste ein Standard für die erste Gelegenheit herhalten: Ibrahimaj zirkelte einen Freistoß nur knapp am Kreuzeck vorbei (21.).

3. Liga, 2. Spieltag

Würzburg ließ den KFC kommen, strahlte aber selbst mehr Gefahr aus. Baumann setzte den Ball im Anschluss an eine Ecke nur knapp über den Querbalken (28.). Uerdingen tat sich dagegen weiter schwer, Lücken in der Defensive der Kickers zu finden. Kurz vor der Pause setzte Beister einen Freistoß nur knapp neben das Tor (40.), auf der Gegenseite war ein Versuch von Göbel kein Problem für Vollath (44.).

Ibrahimaj cool, Kefkir traumhaft

Durchgang zwei begann wie gemalt für die Gäste: Beister steckte auf Ibrahimaj durch, der alleine vor Drewes cool blieb und zum 1:0 für Uerdingen vollstreckte (48.). Die Hausherren waren um eine schnelle Antwort bemüht, fanden gegen die aufmerksame Defensive des KFC kein Durchkommen. Nach etwas mehr als einer Stunde sauste ein abgefälschter Distanzversuch von Skarlatidis knapp am Tor vorbei (65.).

Uerdingen schlug auf der Gegenseite hingegen ein zweites Mal eiskalt zu: Der eingewechselte Kefkir fackelte nach einem langen Ball im Sechzehner nicht lange und zog aus spitzem Winkel ab. Die Kugel schlug im langen Eck zum 2:0 für den KFC ein - ein absolutes Traumtor (75.). Im Anschluss verwalteten die Gäste die Führung geschickt und hätten bei effizienterer Chancenverwertung sogar noch höher gewinnen können. Auch so stand jedoch der erste Dreier der Saison für Uerdingen, Würzburg steht nach zwei Spielen dagegen weiter ohne Punkte da.

Tore und Karten

0:1 Ibrahimaj (48', Rechtsschuss, Beister)

0:2 Kefkir (76', Linksschuss, T. Öztürk)

Würzburg

Drewes 3,5 - Hajtic 4, Syhre 3,5, Schuppan 3,5 - P. Göbel 4, Gnaase 3,5 , K. Wagner 4 , Kaufmann 3,5, Mast 3,5 - Ademi 4,5 , Baumann 4

Uerdingen

Vollath 3 - Großkreutz 3,5 , Schorch 3, Erb 3 , Dorda 3,5 - T. Öztürk 3 , Konrad 3, Krempicki 4 - Aigner 4 , Beister 2,5 , Ibrahimaj 3

Schiedsrichter-Team

Dr. Matthias Jöllenbeck Freiburg

3,5
Spielinfo

Stadion

Flyeralarm-Arena

Zuschauer

4.835

Die Kickers sind am Dienstag (19 Uhr) in Aalen zu Gast, Uerdingen empfängt einen Tag darauf (19 Uhr) den SV Meppen.