3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 1. Spieltag
13:05 - 2. Spielminute

Tor 1:0
Viteritti
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Mamba
Cottbus

13:17 - 14. Spielminute

Gelbe Karte
Mamba
Cottbus

13:20 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Stein
Cottbus

13:23 - 20. Spielminute

Tor 2:0
Viteritti
Kopfball
Vorbereitung Stein
Cottbus

14:20 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Rieble
für Pepic
Rostock

14:32 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Scheidhauer
für Startsev
Cottbus

14:34 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Donkor
für Soukou
Rostock

14:39 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
F. Geisler
für Zimmer
Cottbus

14:45 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Bülow
für Wannenwetsch
Rostock

14:47 - 86. Spielminute

Tor 3:0
F. Geisler
Rechtsschuss
Vorbereitung Mamba
Cottbus

14:51 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Nadeau
Rostock

14:51 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Knechtel
für Mamba
Cottbus

FCE

ROS

Geisler trifft zum 3:0-Endstand - Mamba assistiert

Viteritti stellt die Weichen: Cottbus watscht Rostock ab

Energie Cottbus

Glänzender Saisonstart: Energie Cottbus bejubelt ein 3:0 gegen Hansa Rostock. imago

Cottbus-Coach Claus-Dieter Wollitz setzte in seiner Startformation auf elf Spieler, die bereits in der vergangenen Aufstiegssaison zum Kader der Lausitzer gehört hatten.

Anders beim Gegner: Rostocks Trainer Pavel Dotchev brachte fünf Neue von Beginn an. Gelios im Tor, Biankadi, Pepic, Soukou und Königs waren in dieser Sommerpause an die Ostsee gewechselt.

Der FC Energie erwischte einen Traumstart. Mamba zog nach wenigen Sekunden aus halbrechter Position ab, Gelios klatschte den Ball zur Seite ab. Wieder kam Mamba an den Ball, knapp vor Nadeau, der den Stürmer unsanft zu Fall brachte. Viteritti verwandelte den Strafstoß platziert und flach zum 1:0 (2.)! Rostock schüttelte sich und nahm dann das Heft des Handelns in die Hand. Pech hatte Biankadi bei seinem Flachschuss, der knapp rechts am Tor vorbeistrich (16.).

3. Liga, 1. Spieltag

Vier Minuten später stand es 2:0. Stein setzte mit einem langen Schlag aus der eigenen Hälfte den vorrückenden Viteritti ein, der den zu weit vor dem Tor postierten Gelios per Kopfball-Bogenlampe überwand (20.). Das Spiel blieb abwechslungsreich, die Stimmung auf den Rängen gut. Pech für Rostock, dass Königs nach einer Flanke von Rankovic per Flugkopfball den rechten Pfosten traf (36.).

Cottbus auch nach der Pause spielbestimmend

Wer nach Wiederanpfiff mit vehement anstürmenden Rostockern gerechnet hatte, wurde enttäuscht. Der FC Hansa kam nicht ins Spiel, Cottbus agierte giftiger und zielstrebiger, suchte bei Ballbesitz den Weg nach vorne. Erst in der 71. Minute bot sich Scherff wie aus dem Nichts die Chance zum 1:2, doch Stein grätschte im letzten Moment in den Linksschus. Sieben Minuten später lief Breier nach Königs-Zuspiel allein aufs Tor zu, hob den Ball dann aber Richtung Zentrum statt zu schießen. Wieder konnte Stein die Situation bereinigen (78.).

Alle Wechsel der Rostocker verpufften, und in der Schlussphase kassierte die Kogge gar noch das 0:3: Rankovic patzte böse, Mamba lief auf und davon und legte ab auf den eingewechselten Geisler, der unbedrängt zum Endstand ins leere Tor einschieben konnte (86.).

Tore und Karten

1:0 Viteritti (2', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Mamba)

2:0 Viteritti (20', Kopfball, Stein)

3:0 F. Geisler (86', Rechtsschuss, Mamba)

Cottbus

Spahic 3 - Startsev 3,5 , Stein 2,5 , Matuwila 2,5, Schlüter 3 - Kruse 3, Weidlich 3, Zimmer 3 , Marcelo Freitas 3,5, Viteritti 2 - Mamba 2

Rostock

Gelios 4,5 - Rankovic 4, Nadeau 4 , Riedel 3,5, Scherff 4 - Wannenwetsch 3,5 , Breier 4, Pepic 5 , Biankadi 3,5 - Königs 3, Soukou 4,5

Schiedsrichter-Team

Sören Storks Velen

2,5
Spielinfo

Stadion

Stadion der Freundschaft

Zuschauer

15.035

Der Aufsteiger ist am nächsten Sonntag (13 Uhr) bei Wehen Wiesbaden zu Gast, Rostock empfängt bereits am Freitag (19 Uhr) Absteiger Braunschweig.