3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 1. Spieltag
14:14 - 12. Spielminute

Gelbe Karte
Heyer
Halle

14:23 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
Frick
Zwickau

14:30 - 28. Spielminute

Tor 1:0
Könnecke
Rechtsschuss
Vorbereitung Bickel
Zwickau

14:34 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Bahn
Halle

14:42 - 40. Spielminute

Tor 2:0
Bonga
Rechtsschuss
Vorbereitung Könnecke
Zwickau

14:47 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Manu
Halle

15:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Tuma
für Sohm
Halle

15:21 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Ajani
Halle

15:22 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Kartalis
für Frick
Zwickau

15:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Lindenhahn
für Ajani
Halle

15:35 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Fiedler
für Bahn
Halle

15:41 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Kartalis
Zwickau

15:46 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Rodas Steeg
für Miatke
Zwickau

15:48 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Lauberbach
für Bonga
Zwickau

ZWI

HFC

FSV-Coach Enochs startet mit einem Dreier

Bonga feiert für Zwickau einen Einstand nach Maß

Starker Einstand: Tarsis Bonga traf für Zwickau sehenswert zum 2:0.

Starker Einstand: Tarsis Bonga traf für Zwickau sehenswert zum 2:0. imago

Gemeinsam mit Neu-Trainer Joe Enochs holte Zwickau elf Neue, 13 Spieler gingen. Unter anderem durfte Angreifer Bonga in vorderster Front ran.

Der Hallesche FC hat einen personellen Umbruch eingeleitet, der unter Torsten Ziegner gelingen soll. Der neue Coach brachte aus Zwickau die Spieler Jan Washausen und Bentley Baxter Bahn mit, Letzterer durfte von Beginn an ran.

Die erste Viertelstunde verlief weitgehend ereignislos für die beiden Keeper. Zwickau zeigte die etwas besseren Ansätze, doch auch den Hausherren gelang es nicht, eine Großchance herauszuspielen. Danach sorgten Sohms Kopfball (18.) und auf der anderen Seite Bongas Distanzschuss (25.) zumindest für ein wenig Aufregung.

Nur drei Minuten später schlug es aber ein bei Halle: Bickel flankte flach von rechts ins Zentrum, Bonga verpasste in der Mitte, doch dahinter stand Könnecke und bugsierte den Ball über die Linie (28.). Zehn Minuten später reagierte der HFC und kam zu seiner ersten dicken Gelegenheit: Der agile Manu setzte sich auf links stark durch und brachte das Leder flach Richtung Fetsch. Dessen Versuch wurde von Antonitsch noch abgefälscht, dennoch war Zwickaus Keeper Brinkies zur Stelle (38.).

3. Liga, 1. Spieltag

Nur kurz darauf leitete Brinkies' nächste Glanzparade gegen Sohm den zweiten Treffer für seine Farben ein. Beim anschließenden Konter spielte Könnecke das Leder mit der Hacke perfekt zu Bonga, der seinen Gegenspieler umdribbelte und mit der Pike einnetzte - 2:0 (40.), gleichzeitig der Halbzeitstand.

Halle fällt nach der Pause nichts ein

Wie würde Halle im zweiten Abschnitt reagieren? Zaghaft, lautete die Antwort. So richtig durchdacht wirkten die Angriffe nicht, Zwickau ließ zudem nicht locker und startete selbst immer wieder eigene Versuche, die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Erst nach über einer Stunde zeigte der HFC wieder mal einen Ansatz: Manu kam nach Bahns Vorarbeit aus 16 Metern zum Abschluss, Wachsmuth warf sich aber dazwischen und verhinderte Schlimmeres (66.).

Es sollte die letzte Offensivaktion für lange Zeit bleiben - und zwar auf beiden Seiten. Halle fiel schlicht nichts mehr ein, um die Defensive des FSV zu knacken, Spannung kam dadurch keine mehr auf. Vielmehr hätte Könnecke mit einem Distanzschuss in der Nachspielzeit beinahe auf 3:0 gestellt. Während Enochs mit Zwickau also einen Einstand nach Maß feierte, bekamen Ziegner und seine Hallenser zum Auftakt gleich einen Denkzettel verpasst.

Zwickau gastiert am nächsten Samstag (14 Uhr) beim Karlsruher SC. Halle hat zur gleichen Zeit Fortuna Köln zu Gast.