2. Bundesliga 2018/19, 33. Spieltag
15:38 - 8. Spielminute

Gelbe Karte
Pieper
Bielefeld

15:44 - 15. Spielminute

Tor 0:1
Klos
Linksschuss
Bielefeld

16:12 - 42. Spielminute

Tor 0:2
Yabo
Linksschuss
Vorbereitung Voglsammer
Bielefeld

16:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
F. Müller
für Daghfous
Sandhausen

16:56 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Salger
Bielefeld

16:58 - 71. Spielminute

Tor 0:3
Voglsammer
Linksschuss
Vorbereitung Klos
Bielefeld

17:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Clauss
für Edmundsson
Bielefeld

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Zenga
für E. Taffertshofer
Sandhausen

17:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Staude
für Voglsammer
Bielefeld

17:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Vollmann
für Gislason
Sandhausen

17:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Brandy
für Klos
Bielefeld

SAN

BIE

Sandhausen unterliegt Bielefeld zu Hause mit 0:3

Schwache Vorstellung: SVS muss doch noch zittern

Fabian Klos (r.)

Dosenöffner: Bielefelds Klos (r.) dreht nach seinem Treffer zum 1:0 jubelnd ab. Imago Images

Sandhausens Coach Uwe Koschinat schickte die exakt gleiche Mannschaft wie beim 3:2 in Heidenheim auf den Rasen. Förster fiel aufgrund eines grippalen Infekts aus und stand nicht im Kader.

Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus änderte seine Startformation nach dem 2:0 gegen Paderborn an vier Stellen: Für Brunner (Schultereckgelenkssprengung), Börner (nach angekündigtem Wechsel nicht im Kader), Prietl (Gelb-Sperre) und Clauss (Bank) starteten Schütz, Behrendt, Salger und Edmundsson.

Die Partie benötigte einige Zeit, um Fahrt aufzunehmen. Entsprechend überraschend fiel das 1:0 für die Gäste mit der ersten gefährlichen Aktion des Spiels: Weihrauch dribbelte am Sechzehnerrand entlang, verlor den Ball, doch dieser prallte unglücklich von Verlaat zu Klos. Der Kapitän war zwar von Sandhäusern umringt, wurde aber nicht angegriffen. Der Stürmer legte sich die Kugel 14 Meter vor dem Tor nochmal seitlich vor und schob überlegt ins rechte Eck ein (15.). Der Treffer brachte etwas mehr Schwung in das Spiel, offenbarte aber auch erstmals die eklatanten Defensiv-Schwächen der Hausherren an diesem Tag. Die Bielefelder konnten immer wieder quer über das Feld dribbeln, ohne auch nur ein wenig bedrängt zu werden.

Auch Schuhen patzt - Yabo zum 2:0

Offensiv vergaben Daghfous (35.) und Behrens (37.) zwei gute Gelegenheiten für Sandhausen, das zudem nach einem vermeintlichen Handspiel von Behrendt im Strafraum einen Handelfmeter hätten bekommen können (33.). Ansonsten fielen die Gastgeber aber nur durch ihre Körperlosigkeit im Zweikampf und das teils fahrlässige Deckungsverhalten auf. Dazu kam kurz vor der Pause auch noch ein Fehler von Keeper Schuhen, der den Ball völlig unbedrängt zu Voglsammer spielte. Der Armine schaltete schnell und schickte Yabo in den Strafraum, der sich völlig frei noch zwischen Abspiel auf den ebenfalls komplett allein gelassenen Klos und dem eigenen Abschluss entscheiden konnte. Yabo wählte letztere Variante und traf aus acht Metern an Schuhen vorbei zum 2:0 (42.). Ein ernüchternder Halbzeitstand für das Team mit der besten Formkurve in den vergangenen Wochen.

2. Liga, 33. Spieltag

Der zweite Durchgang begann personell wie spielerisch unverändert. Sandhausen wirkte weiter abwesend und leichtfertig. Sinnbildlich eine Szene aus der 55. Minute, als Edmundsson gegen Taffertshofer eine Ecke herausholte - weil Letzterer am eigenen Strafraum keinerlei Anspielmöglichkeiten hatte. Sandhausen war lange Zeit primär mit sich selbst beschäftigt, während die Bielefelder sich das Ganze entspannt anschauten und auf den nächsten Patzer in der SV-Defensive lauern konnten. Nach 68 Minuten konnte der SVS die erste Gelegenheit in Hälfte zwei verzeichnen, doch Gislasons Abschluss verfehlte das Tor knapp.

Voglsammer erhöht - Sandhausen am letzten Spieltag gefordert

Bielefeld dagegen blieb weiter gnadenlos effizient und erhöhte nach 71 Minuten auf 3:0: Klos schickte Voglsammer mit Übersicht auf die Reise. Der Stürmer dribbelte mit Tempo von links in den Strafraum, überlief Verlaat und schob den Ball aus spitzem Winkel an Schuhen vorbei ins kurze Eck. Auch der Keeper schloss sich in dieser Szene seinen dürftig verteidigenden Vorderleuten an. Das dritte Tor der Partie nahm das wenige Resttempo vollends aus dem Spiel, das daraufhin seinem Ende entgegen plätscherte.

Am Ende stand ein für Sandhausen mehr als ernüchterndes 0:3, wodurch der SV nun am letzten Spieltag doch noch zittern muss. Durch das parallele 3:0 des FC Ingolstadt - derzeit auf dem Abstiegs-Relegationsrang - trennen die beiden Teams nur noch zwei Zähler. Auch das Torverhältnis hat sich durch die deutlichen Ergebnisse stark angenähert. Das Team von Uwe Koschinat hat den Klassenerhalt aber nach wie vor in der eigenen Hand. Ingolstadt ist kommende Woche in Heidenheim zu Gast.

Spieler des Spiels

Andreas Voglsammer Sturm

2
Spielnote

Eine der schlechtesten Saisonleistungen des SVS. Eine souveräne Darbietung der Bielefelder, die wenig zuließen und vorne das Ergebnis noch höher hätten gestalten können.

3
Tore und Karten

0:1 Klos (15', Linksschuss)

0:2 Yabo (42', Linksschuss, Voglsammer)

0:3 Voglsammer (71', Linksschuss, Klos)

Sandhausen

Schuhen 4,5 - Zhirov 4, Verlaat 4, Diekmeier 3, Paqarada 4 - Linsmayer 4, E. Taffertshofer 4,5 , Gislason 4,5 , Daghfous 5 - K. Behrens 5, Wooten 5

Bielefeld

Ortega 2,5 - Behrendt 3, Pieper 3 , Schütz 2, Lucoqui 2 - Salger 2,5 , Yabo 2 , Weihrauch 3 - Edmundsson 3 , Voglsammer 2 , Klos 2

Schiedsrichter-Team

Arne Aarnink Nordhorn

2,5
Spielinfo

Stadion

BWT-Stadion am Hardtwald

Zuschauer

7.453

Sandhausen gastiert am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) in Regensburg. Für die Arminia geht es gleichzeitig im finalen Saisonspiel gegen Kiel weiter.

Tabellenrechner 2.Bundesliga